Startseite  >  Presse > Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Jahr:
19.12.2019

Mobilität ermöglichen, Sicherheitsstandards einhalten - DVR appelliert an Bundesrat!

Morgen entscheidet der Bundesrat, ob Inhaber des Pkw-Führerscheins u.a. ohne eine zusätzliche Prüfung Leichtkrafträder der Klasse A1 fahren dürfen. Der DVR appelliert an das Plenum, sich der Empfehlung der Fachleute aus dem Verkehrsausschuss des Bundesrats anzuschließen und zugunsten der Verkehrssicherheit zu entscheiden.

18.12.2019

E-Scooter fahren in der kalten Jahreszeit

Etliche Sharing-Anbieter bieten die Kraftfahrzeuge auch im Herbst und Winter an. Kälte, Nässe oder Dunkelheit sind Risikofaktoren mit denen sich E-Scooter-Nutzende zur kalten Jahreszeit auseinandersetzen müssen. Wer bei sinkenden Temperaturen nicht auf den kleinen Flitzer verzichten möchte, der sollte die geltenden Regeln beherzigen und seine Fahrweise an die Witterung anpassen.

18.12.2019

Safe and Sober Talk

Veranstaltung des DVR, ETSC und VdTÜV

In Deutschland sind etwa 13 Prozent aller Unfälle mit Verunglückten auf den Einfluss von Alkohol zurückzuführen. Europaweit sterben pro Jahr noch immer über 25.000 Menschen bei Alkoholunfällen. Um über die Risiken des Fahrens unter Alkoholeinfluss und Lösungen zu diskutieren, lud der DVR, gemeinsam mit dem VdTÜV und dem ETSC gestern zum „Safe and Sober“-Talk in die Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin ein.

11.12.2019

Wem gehört die Stadt?

DVR-Kolloquium in Bonn

Der Straßenverkehr in deutschen Städten wird dichter, doch der dafür zur Verfügung stehende Raum nicht. Wie es gelingen kann den Verkehrsraum neu aufzuteilen und Alternativen zum Auto zu fördern, wurde beim DVR-Kolloquium diskutiert.

11.12.2019

Zahl der Verkehrstoten nachhaltig senken – Verkehrsüberwachung flächendeckend ausweiten

DVR Mitgliederversammlung

Laut des Statistischen Bundesamts wird die Zahl der Getöteten im Straßenverkehr 2019 voraussichtlich auf ein Rekordtief von 3.090 sinken. Anlässlich der heutigen Mitgliederversammlung des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) betonte Prof. Dr. Walter Eichendorf, Präsident des DVR, dass das keine Entwarnung für die Verkehrssicherheitsarbeit bedeuten dürfe.

29.11.2019

DVR startet Seniorenkampagne

Sicher mobil im Alter

Mehr als die Hälfte aller getöteten Fußgänger im Straßenverkehr ist 65 Jahre oder älter. Mit seiner neuen Kampagne möchte der DVR, gemeinsam mit dem BMVI, jüngere Altersgruppen sensibilisieren, besondere Rücksicht auf Ältere zu nehmen. In zehn deutschen Städten wirbt der DVR ab 1. Dezember 2019 auf Bussen mit einprägsamen Motiven und Botschaften für ein rücksichtsvolles Verhalten gegenüber älteren Menschen im Straßenverkehr.

25.11.2019

Deutschlands Beste Autofahrer 2019

Preisverleihung in Berlin

Jonas A. aus Südhessen ist Sieger des Wettbewerbs Deutschlands Beste Autofahrer 2019. Den zweiten Platz belegt Marco P. aus Mecklenburg-Vorpommern. Sie überzeugten sowohl mit ihrem theoretischen Wissen als auch durch ihr Fahrkönnen. Und nehmen damit auch eine Vorbildfunktion für alle Autofahrenden ein.

20.11.2019

Verkehrssicherheit hat Vorrang

Bündnis für moderne Mobilität

Mobilität in Deutschland muss neu gedacht werden. Entscheidend dabei sei, dass sie vor allem sicherer werde, appelliert Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) anlässlich der morgigen Gründung des „Bündnis' für moderne Mobilität“ zwischen dem Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, den Verkehrsministern der Länder und den kommunalen Spitzenverbänden.

19.11.2019

Gegen die weiße Wand

DVR gibt Tipps zum sicheren Fahren bei Nebel

Wie aus dem Nichts taucht die weiße Wand auf und plötzlich ist überall nur noch Nebel. Der birgt einige Risiken für Autofahrer und verlangt ihnen höchste Konzentration ab. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) gibt Tipps zum sicheren Fahren bei Nebel.

16.11.2019

"Auf 180: Besser ankommen mit Gernot Hassknecht"

Zulässiges Höchsttempo vs. angepasste Geschwindigkeit

Unangepasste Geschwindigkeit ist seit Jahrzehnten eine Hauptunfallursache. 2018 sind mehr als 56.000 Verkehrsteilnehmer verunglückt, weil Fahrer zu schnell waren. Dabei wurden mehr als 14.000 Menschen schwer verletzt, 1.061 Menschen starben. In der neuen Folge seiner Youtube-Serie erklärt Gernot Hassknecht, warum angepasstes Fahren so wichtig ist.

13.11.2019

PR Report Award für Fahrradhelm-Aktion

„Looks like shit. But saves my life.“ sollte viele Menschen zum Tragen von Fahrradhelmen motivieren. Jetzt wurde die Aktion ausgezeichnet. In Berlin erhielt sie beim PR Report Award die Preise „Kampagne des Jahres", sowie Preise in den Kategorien „Politik und Gesellschaft/Kommunikation im öffentlichen Raum“ und „Spezial-Kompetenzen/Innovative Kommunikation". Zudem erhielt die Aktion auch einen silbernen Effie-Award.

08.11.2019

Rücksicht nehmen, Leben retten!

Weltgedenktag für die Straßenverkehrsopfer

Im Jahr 2018 haben 3.275 Menschen in Deutschland und mindestens 1,3 Millionen Menschen weltweit im Straßenverkehr ihr Leben verloren. Anlässlich des Weltgedenktages für die Straßenverkehrsopfer am 17. November 2019 erinnert der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) daran, wie einschneidend und weitreichend die Auswirkungen eines schweren Verkehrsunfalls sind und wie einfach diese Unfälle vermieden werden können.

06.11.2019

Zeit für Winterreifen

Was Autofahrende wissen müssen

Aktuell sinken die Temperaturen, es kann zu Frost, Glätte oder auch zu Schnee kommen. Dann ist es Zeit, Winterreifen aufzuziehen. Ein Besuch in der Werkstatt des Vertrauens ist besonders dann sinnvoll, wenn man unsicher ist, in welchem Zustand die Winterreifen sind. Was alle wissen sollten, die neue Winterreifen benötigen.

05.11.2019

Auszeichnung für innovative Projekte der betrieblichen Verkehrssicherheitsarbeit

Messe A+A in Düsseldorf

Der gemeinsame Wettbewerb „Unterwegs – aber sicher!“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrats und des VDSI zeichnete heute auf der A+A zwei innovative Projekte aus. Ein Preis ging an die Unfallkasse Berlin und die Berliner Stadtreinigung für den Film „Der Holländische Griff“. Ein weiterer Preis ging an die Firma ABS Bonifer GmbH & Co. KG..

28.10.2019

Kavaliere der Straße ausgezeichnet

Jahrestagung 2019

Bei ihrer 60. Jahrestagung zeichnete die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tageszeitungen 28 Kavaliere der Straße aus - Menschen, die ohne „wenn und aber“ anderen im Straßenverkehr geholfen haben. Die Auszeichnung wurde in Regensburg verliehen im Beisein des Regierungspräsidenten der Oberpfalz Axel Bartelt, Gabriele Opitz, Stadträtin der Stadt Regensburg sowie Andrea Jakob, stellvertretende Chefredakteurin der Mittelbayerischen Zeitung.

21.10.2019

Hellwach trotz Zeitumstellung

Eine Stunde länger schlafen! Tolle Sache? Wenn am Wochenende die Uhren wieder eine Stunde zurück gestellt werden, können zwar alle eine Stunde länger liegen bleiben. Doch die Zeitumstellung ist nicht für jeden Biorhythmus leicht zu verkraften. Schlafprobleme, Gereiztheit oder mangelndes Konzentrationsvermögen können die Folge sein - mit Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit. Der DVR gibt Tipps, wie Sie sich für die Zeitumstellung wappnen können und was bei Müdigkeit hinterm Steuer zu tun ist.

11.10.2019

Juristische Fachkonferenz des DVR

Zum 5. Mal lud der Deutsche Verkehrssicherheitsrat am 10. Oktober 2019 Juristinnen und Juristen aus dem Verkehrsbereich nach Berlin zur Juristischen Fachkonferenz ein. Einen ganzen Nachmittag lang diskutierten über 50 Fachleute aus Ministerien, der Polizei, aus Verbänden, Anwaltskanzleien und aus der Wissenschaft aktuelle Themen der Verkehrssicherheit.

10.10.2019

DVR fordert: deutschlandweit mehr polizeiliche Fahrradstaffeln einsetzen

Verkehrsministerkonferenz

Anlässlich der laufenden Verkehrsministerkonferenz in Frankfurt am Main fordert der Deutsche Verkehrssicherheitsrat die Verkehrsminister der Länder auf, sich deutschlandweit für mehr polizeiliche Fahrradstaffeln zur Verkehrsüberwachung in großen Städten einzusetzen.

09.10.2019

DVR erhält den Preis „Excellence in Road Safety Awards“

Das Europäische Qualitätssiegel für Motorradtrainings des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR), der Internationalen Motorradföderation (FIM) und des Europäischen Verbands der Motorradhersteller (ACEM) wurde gestern von der Europäischen Kommission mit dem Preis „Excellence in Road Safety Awards“ ausgezeichnet. Der Preis wird seit 2006 jährlich an Initiativen verliehen, die aktiv zu mehr Sicherheit auf Europas Straßen beitragen.

08.10.2019

"Laufen lernen": DVR und BMVI präsentieren neue Autobahnplakate

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) warnen mit einer neuen Aktion im Rahmen der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ vor schweren Unfallfolgen durch Leichtsinnigkeit oder Überschätzung.

02.10.2019

DVR unterstützt neue Kampagne „Tiere kennen keine Verkehrsregeln“

Alle 2,5 Minuten ereignet sich in Deutschland ein Wildunfall, statistisch betrachtet. Die Gefahr für solche Unfälle steigt im Herbst an. In den frühen Morgen- und Abendstunden sind Hirsche, Rehe und Wildschweine mehr unterwegs als üblich. Die Folgen dieser Zusammenstöße können dramatisch sein. Wichtige Aufklärungsarbeit leistet die Kampagne „Tiere kennen keine Verkehrsregeln“ des ACV und des Deutschen Jagdverbands. Der DVR unterstützt sie.

01.10.2019

Dooring-Unfälle: Mehr als jeder dritte Fahrrad Fahrende fürchtet sich davor

Wer beim Aussteigen aus dem Auto den Blick in den Spiegel und über die Schulter vergisst und dennoch die Autotür öffnet, gefährdet damit von hinten heranfahrende Rad Fahrende. Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Rahmen der Kampagne „Kopf drehen, Rad Fahrende sehen!“ haben rund 45 Prozent der befragten Rad Fahrenden schon mindestens einmal beinahe einen solchen Dooring-Unfall erlebt.

26.09.2019

E-Scooter: Neuer Flyer für die Präventionsarbeit

Seit dem 15. Juni sind E-Scooter als Kraftfahrzeuge im Straßenverkehr zugelassen. Allein in Berlin haben sich laut Gewerkschaft der Polizei seitdem 74 Unfälle mit 60 Verletzten ereignet. Um über die für E-Scooter geltenenden Regeln und Risiken aufzuklären, hat der Deutsche Verkehrssicherheitsrat einen Flyer mit wichtigen Tipps, Hinweisen und Regeln erstellt.

26.09.2019

Moped fahren schon ab 15 Jahren: DVR kritisiert geplante Änderung des Straßenverkehrsgesetzes

Heute behandelt der Deutsche Bundestag in erster Lesung eine geplante Änderung des StVG. Danach sollen die Länder ermächtigt werden, innerhalb ihrer Landesgrenzen, das Mindestalter für den Erwerb der Fahrerlaubnisklasse AM auf 15 Jahre herabzusetzen (mit der Fahrerlaubnisklasse dürfen Kleinkrafträder mit einem Hubraum von bis zu 50 ccm gefahren werden).

25.09.2019

Straßenverkehrsordnung muss Schwächere stärker im Blick haben

Die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen hat einen Antrag zur Novellierung der StVO vorgelegt. Dessen Ziel ist, das Straßenverkehrsrecht stärker an die Bedürfnisse von Radfahrern und Fußgängern anzupassen. Auch das BMVI hat einen ersten Entwurf zur Reform der StVO vorgelegt, der innerhalb der Bundesregierung noch nicht abgestimmt ist. Anlässlich der heute dazu stattfindenden Anhörung, nimmt der DVR Stellung.

24.09.2019

DVR-Förderpreis: Jetzt bewerben

Studierende, die eine Abschlussarbeit zum Thema „Sicherheit im Straßenverkehr“ geschrieben haben, können sich ab sofort für den DVR-Förderpreis bewerben. Er wird an hervorragende Abschlussarbeiten zum Thema Verkehrssicherheit vergeben. Gemeinsam mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena und den Unfallkassen und Berufsgenossenschaften lobt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) den Preis aus. Die Bewerbungsfrist endet am 20. Dezember 2019.

18.09.2019

Mehrheit für Fahreignungstests ab 75 Jahren

Mehr als die Hälfte (54 Prozent) der deutschen Bevölkerung spricht sich für verpflichtende Fahreignungstests für Autofahrerinnen und Autofahrer ab 75 Jahren aus. Das ergab eine repräsentative Befragung von 2.000 Personen im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), durchgeführt vom Marktforschungsinstitut Ipsos. 39 Prozent lehnen solche Pflichttests ab.

18.09.2019

Sicherer unterwegs mit Sicher in meiner Region

Über ein Drittel der meldepflichtigen Arbeits- und Dienstwegeunfälle im Straßenverkehr passieren Beschäftigten zwischen 16 und 29 Jahren. Mit dem Programm „Sicher in meiner Region – Regio Protect UVT“ sensibilisiert der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) diese Altersgruppe in verschiedenen Regionen Deutschlands für die Risiken im Straßenverkehr vor Ort. Seit September gibt es das Programm für neue Regionen.

13.09.2019

ifz-DVR-Spot mit "OttoCar"-Preis ausgezeichnet

Der aktuelle ifz-/DVR-Spot "Motorrad: Mit Sicherheit!" erhielt auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main einen der begehrten "OttoCar Awards". Die Verleihung fand am 12. September 2019 statt. Im Fokus des Films liegen emotionsgeladene ganz alltägliche Situationen im Straßenverkehr, die schnell zu einem Unfallrisiko werden können.

11.09.2019

Start der DVR/UK/BG - Jugendaktion „Allein unterwegs"

Bei rund 55.000 Unfällen ohne Beteiligung anderer wurden im vergangenen Jahr 1.134 Menschen getötet und 65.966 verletzt. Die Ursachen sind vielfältig: zu schnelles Fahren, Selbstüberschätzung, Ablenkung und viele mehr. Die Jugendaktion der Unfallkassen, Berufsgenossenschaften und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates möchte Schülerinnen und Schüler von der siebten Klasse bis zur Oberstufe über diese Risiken aufklären.

10.09.2019

Bundesweite Verkehrssicherheitsaktion Sicher.Mobil.Leben

Brummis im Blick

Bundesweit kontrolliert die Polizei übermorgen die Sicherheit von Lkw und Fahrtauglichkeit der Fahrer. Das Motto der Verkehrssicherheitsaktion sicher.mobil.leben. lautet „Brummis im Blick". Denn die Folgen von Unfällen unter Beteiligung von Lkw sind häufig besonders dramatisch. 2018 ereigneten sich 28.631 solcher Unfälle. Dabei wurden rund 39.500 Personen verletzt, etwa 7.300 schwer und 762 Menschen wurden getötet.

09.09.2019

Dooring-Unfälle: Mehr als jeder zehnte Auto Fahrende beim Aussteigen unaufmerksam

Nicht alle Fahrzeuginsassen werfen vor dem Öffnen der Tür selbstverständlich einen Blick über die Schulter, um sich nach Rad Fahrenden umzusehen. Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Rahmen der Kampagne „Kopf drehen, Rad Fahrende sehen!“ prüft mehr als jeder zehnte befragte Auto Fahrende beim Aussteigen nicht, ob sich Rad Fahrende von hinten nähern.

30.08.2019

Die Schule fängt wieder an

Tipps, wie Kinder sicher zur Schule kommen

Bald hat die Schule wieder in allen Bundesländern angefangen. Damit Schulkinder sicher zur Schule kommen, gilt es einige Dinge zu beachten. Gerade für Erstklässler ist der Weg zur Schule eine neue Herausforderung. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) erklärt, wie dennoch sicher ankommen können.

29.08.2019

15 Jahre Initiative Reifensicherheit

Jubiläum des kostenlosen Reifenchecks bei der „Wash & Check-Aktion“

Reifen sind ein wichtiger Sicherheitsfaktor beim Autofahren. Doch die meisten Autofahrer beschäftigen sich nur beim Reifenwechsel damit. Deshalb wirbt die Initiative Reifenqualität des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) und seiner Partner seit 15 Jahren mit der Aktion „Wash&Check“ für regelmäßige Reifenchecks. Die nächste Aktion findet vom 16. bis 29. September 2019 in ganz Deutschland statt.

21.08.2019

DVR-Aktion zu Müdigkeit am Steuer in Berlin

Müde Auto Fahrende gefährden sich und andere. Laut Statistischem Bundesamt verunglücken in Verkehrsunfällen jährlich aufgrund von Übermüdung mehr als 3.000 Menschen in Deutschland. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) veranstaltet daher im Rahmen der Kampagne „Vorsicht Sekundenschlaf!“ am 28. August von 13:30 bis 17:30 Uhr auf der Park & Ride Fläche Berlin-Heinersdorf eine Aktion zur Aufklärung über die Gefahr von Müdigkeit am Steuer.

13.08.2019

Start der Kampagne „Kopf drehen, Rad Fahrende sehen!“

Wer beim Aussteigen aus dem Fahrzeug den Blick in die Spiegel oder über die Schulter vergisst, gefährdet damit von hinten herannahende Rad Fahrende. Sie können oft nicht mehr bremsen, prallen gegen die Tür und erleiden schwere Stürze mit häufig Kopf- oder Beinverletzungen, die tödlich sein können. Der DVR startet daher mit Unterstützung des BMVI und der DGUV die Kampagne „Kopf drehen, Rad Fahrende sehen!“.

07.08.2019

Beifahrer unterschätzen die Gefahr des Sekundenschlafs

Müdigkeit am Steuer ist gefährlich und wird nicht nur von Pkw Fahrenden, sondern auch ihren Mitfahrenden unterschätzt. Laut einer YouGov-Umfrage von mehr als 1.700 Führerscheinbesitzenden im Rahmen der Kampagne „Vorsicht Sekundenschlaf!“ glaubt fast jeder Vierte die Fahrenden durch ein Gespräch von seiner oder ihrer Müdigkeit ablenken zu können.

30.07.2019

DVR begrüßt Initiative „Liefern lieber in der ersten Reihe!“

Der Bundesverband Paket & Expresslogistik (BIEK) möchte mit seiner Initiative „Liefern lieber in der ersten Reihe!“ einen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit leisten. Das Halten in der zweiten Reihe, zu dem viele Lieferanten aus Platzgründen gezwungen seien, könne laut BIEK durch ausgewiesene Ladezonen verhindert werden. Dadurch könnten insbesondere Rad Fahrende vor Unfällen geschützt werden.

09.07.2019

Unfallstatistik 2018: DVR fordert mehr Investitionen in die Verkehrssicherheit

„Für alle, die im Bereich der Verkehrssicherheit arbeiten, ist die Unfallstatistik 2018 mehr als unbefriedigend“, kommentiert Prof. Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) die heute veröffentlichten Unfallzahlen. 95 mehr Menschen wurden 2018 im Straßenverkehr getötet, 5.706 Menschen mehr verletzt als noch 2017. Die meisten Getöteten (57 %) kamen auf Landstraßen ums Leben.

08.07.2019

E-Scooter: DVR warnt vor Alkoholfahrten

„Alkohol hat im Straßenverkehr nichts zu suchen. Das gilt auch beim Fahren mit E-Scootern“, sagt Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrats. Am Wochenende hatte die Polizei in München, Köln und Erfurt mehrere E-Scooter gestoppt, weil die Nutzer alkoholisiert mit den Kraftfahrzeugen unterwegs waren. „Viele scheinen nicht zu wissen, dass das hochgradig gefährlich und verboten ist“, so Kellner. Doch für sie gelten dieselben Promillegrenzen wie für Autofahrer.

03.07.2019

Videos sensibilisieren für Sekundenschlaf

"Schlaf wo du willst. Nur nicht am Steuer"

Mit dieser Botschaft machen der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und der Automobil-Club Verkehr (ACV) im Rahmen der Kampagne „Vorsicht Sekundenschlaf“ zu Beginn der Sommerferien mittels kurzen Videos auf Facebook und Twitter auf die Gefahr von Müdigkeit hinter dem Steuer aufmerksam.

25.06.2019

DVR-Mittagsbriefing

Fahrradgerechte Straßenverkehrsordnung

Das Bundesverkehrsministerium (BMVI) möchte die Straßenverkehrsordnung (StVO) novellieren. Das Ziel: Fahrräder sollen als gleichberechtigte Fahrzeuge im Straßenverkehr anerkannt werden. Um über die Vorschläge zu diskutieren, lud der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) zum Mittagsbriefing ins Berliner Quartiert Zukunft. Das Fazit der Diskutanten und des Publikums: Die Ideen für die Novelle sind gut, könnten aber noch mutiger ausfallen.

20.06.2019

DVR kritisiert Referentenentwurf des BMVI

Einschluss der Führerscheinklasse A1 in die Führerscheinklasse B

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) kritisiert den vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vorgelegten Referentenentwurf einer Verordnung scharf. Demnach sollen Inhaber eines Pkw-Führerscheins (Klasse B) deutlich einfacher als bisher die Fahrerlaubnis für Leichtkrafträder (Klasse A1) bekommen können.

19.06.2019

Sicher in den Sommerurlaub

Darauf kommts bei Sommerreifen an

Die Hitzewelle in ungebrochen. Doch der Urlaub naht. Laut Statista* ist das Pkw das beliebteste Reisemittel, um in den Urlaub zu fahren. Tipps, wie Sie damit sicher ans Urlaubsziel kommen, geben der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und seine Initiative Reifenqualität – „Ich fahr´ auf Nummer sicher!.

18.06.2019

Rekordbeteiligung am Tag der Verkehrssicherheit

Aktion feiert in diesem Jahr Jubiläum

Weit über 200 Städte, Gemeinden, Schulen, Unternehmen, Vereine und soziale Einrichtungen in ganz Deutschland haben sich in diesem Jahr mit Aktionen und Veranstaltungen am Tag der Verkehrssicherheit. beteiligt – eine Rekordzahl zum 15-jährigen Jubiläum!

17.06.2019

Elektro-Roller kommen: Tipps fürs sichere Ankommen

Wissenswertes über die neuen Fahrzeuge

Das Bundeskabinett hat den Änderungen des Bundesrats in der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung zugestimmt. Seit 15. Juni 2019 sind die kleinen Elektro-Roller für den Straßenverkehr zugelassen - vorausgesetzt, sie erfüllen die Anforderungen der Verordnung. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) erklärt, was alle wissen müssen, die mit den E-Rollern fahren möchten.

17.06.2019

„Wo bist du gerade?“ – DVR/UK/BG-Schwerpunktaktion 2019 nimmt Fahrunfälle in den Fokus

Etwa jeder sechste Unfall mit Verletzten oder Getöteten in Deutschland ist ein so genannter Fahrunfall. Das bedeutet, die Person hinterm Steuer hat die Kontrolle verloren, ohne, dass andere dazu beigetragen haben. Die mögliche Folge: Zusammenstöße mit anderen Verkehrsteilnehmern, Getötete und Verletzte.

17.06.2019

hilfefinder.de: Neue Webseite leistet Unterstützung nach Verkehrsunfällen

Das neue und bislang einzigartige Internetportal zu psychischen Unfallfolgen www.hilfefinder.de ist online. Verkehrsunfallopfer, deren Angehörige, Zeugen oder Helfer finden hier umfassende Informationen zum Thema psychische Unfallfolgen sowie Kontaktadressen zu Institutionen, die erste Unterstützung bieten.

14.06.2019

Deutscher Verkehrssicherheitsrat startet Schwerpunktaktion am Tag der Verkehrssicherheit

Zum bundesweiten Tag der Verkehrssicherheit am Samstag, den 15. Juni 2019, haben zahlreiche Veranstaltungen ein Ziel: mehr Sicherheit und weniger Getötete und Verletzte im Straßenverkehr. Der DVR startet an diesem Tag seine Schwerpunktaktion zum Thema Fahrunfälle. Außerdem ist er mit einem Infostand beim Tag der Verkehrssicherheit der Bundesanstalt für Straßenwesen vor Ort aktiv.

13.06.2019

Breites Bündnis fordert Warngeräusch für Elektrofahrzeuge

Anlässlich des Tages der Verkehrssicherheit am 15. Juni 2019 haben sich der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und sieben Verbände auf Initiative des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) zusammengeschlossen. Gemeinsam fordern sie unter dem Motto „Elektrisch fahren tut hörbar gut!“ den sofortigen Einbau eines künstlichen Warngeräusches in alle Hybrid- und Elektrofahrzeuge.

11.06.2019

Fahrradgerechte StVO-Novelle: Ein Anfang ist gemacht

Der DVR sieht die vom BMVI vorgestellten zwölf Punkte zur Novelle der StVO als ersten Schritt in die richtige Richtung, um das Fahrradfahren sicherer zu machen. „Höhere Bußgelder für falsches Parken bzw. Halten, ein definierter Mindestabstand beim Überholen von Radfahrenden und vor allem auch die Innovationsklausel für mehr Handlungsfreiheit der Kommunen sind sinnvoll. Ein Anfang ist gemacht“, erklärt DVR-Hauptgeschäftsführer Christian Kellner.

07.06.2019

50-jähriges Jubiläum des Deutschen Verkehrssicherheitsrats

Fachsymposium im Tipi am Kanzleramt

Keine Getöteten und Schwerverletzten auf Deutschlands Straßen ist das Ziel des Deutschen Verkehrssicherheitsrats. Seit 50 Jahren setzt er sich dafür ein. Anlässlich seines 50 jährigen Bestehens veranstaltete er nun ein Fachsymposium, das sich mit den Herausforderungen für die Verkehrssicherheit beschäftigte. Rund 300 Gäste aus Politik, Verbänden und Wissenschaft nahmen teil.

07.06.2019

Hellwach und sicher in die Ferien

Gesunder Schlaf und regelmäßige Pausen schützen vor Sekundenschlaf

Wer mit dem Pkw in den Urlaub fährt, sollte wissen: Auf die Fahrfitness kommt es besonders an! Denn wer sich müde hinters Steuer setzt und bei 130 km/h auf der Autobahn für nur fünf Sekunden ungewollt einnickt, legt bereits über 180 Meter im Blindflug zurück.

03.06.2019

Mehr Geld für Lkw-Abbiegeassistenten

Forderung des DVR und der Björn Steiger Stiftung zum Europäischen Tag des Fahrrads

Mehr Fördergelder für die freiwillige Nachrüstung von Lkw mit Abbiegeassistenten - das fordern der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und die Björn Steiger Stiftung zum Europäischen Tag des Fahrrads am 3. Juni vom Bundesverkehrsministerium. "Abbiegeassistenten können Leben retten", sagt DVR-Hauptgeschäftsführer Christian Kellner.

27.05.2019

Kay Schulte mit Goldenem Gurt ausgezeichnet

Verleihung des Motor Presse Clubs e.V.

Der Goldene Gurt, eine Auszeichnung des Motor Presse Clubs e.V. (MPC) würdigt in diesem Jahr Kay Schulte, Referatsleiter Unfallprävention - Wege und Dienstwege beim Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR), für sein großes langjähriges Engagement für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

17.05.2019

DVR-Förderpreis für exzellente Abschlussarbeiten

Sicheres Überholen von Fahrradfahrern, effektive Sanktionierung von Verkehrsverstößen in der Europäischen Union und der Einfluss von Kollisionswarnsystemen auf das Fahrverhalten: Mit diesen Themen beschäftigten sich die mit dem Förderpreis des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) ausgezeichneten Abschlussarbeiten in diesem Jahr.

17.05.2019

Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung: DVR nimmt Stellung zur heutigen Entscheidung des Bundesrates

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) appelliert an die Vertreter der Länder, sich bei dem heutigen Beschluss über die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung für die Verkehrssicherheit zu entscheiden. Professor Dr. Walter Eichendorf, DVR-Präsident stellt klar: „Elektrische Tretroller dürfen nicht auf Gehwegen genutzt werden. Das Mindestalter für ihre Nutzung sollte nicht unter 15 Jahren liegen.“

15.05.2019

Kein Alkohol am Steuer! Start der bundesweiten ,Aktionswoche Alkohol'

„Kein Alkohol am Arbeitsplatz“ lautet der Themenschwerpunkt der ,Aktionswoche Alkohol‘ der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen vom 18. bis 26. Mai. Christian Kellner, DVR-Hauptgeschäftsführer stellt klar: „Alkohol ist im Straßenverkehr generell tabu. Sowohl für diejenigen, deren Arbeitsplatz hinterm Steuer eines Lkw, Taxis oder Busses ist, als auch für alle anderen Kraftfahrer."

7. Mai 2019

Keine E-Scooter auf Gehwegen: Richtige Entscheidung des Bundesverkehrsministers

„Der Gehweg ist zum Schutz der Fußgänger da und ich bin froh, dass das nun so bleibt“, sagt der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) Christian Kellner zur heutigen Entscheidung von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Entgegen der ursprünglichen Pläne hatte Scheuer heute verkündet, E-Scooter doch nicht auf Gehwegen zulassen zu wollen.

30. April 2019

Biker: Reifencheck wichtiger als Fahrtraining

DVR-Umfrage zur Motorradsicherheit – Häufigste Sicherheitsvorkehrung zum Saisonstart unter Motorradfahrern ist die Kontrolle der Reifenprofiltiefe. Dies gaben 77 Prozent an, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) vom Marktforschungsinstitut Ipsos befragt wurden. Nur drei Prozent der Befragten bereiten sich mit einem Fahrsicherheitstraining vor.

29. April 2019

Gut zu wissen: Was ist das MVMot?

Mehr Sicherheit für Biker Die Zahl der getöteten Motorrad Fahrenden im Straßenverkehr ist 2018 wieder angestiegen. Insgesamt mussten rund 700 Menschen ihr Leben bei Unfällen auf dem Bike lassen. Um den Trend umzukehren, helfen vor allem infrastrukturelle Maßnahmen. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat setzt sich aus diesem Grund dafür ein, dass die Länder das Merkblatt zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auf Motorradstrecken umsetzen. Doch was ist das MVMot?

25. April 2019

Anti-Allergie-Präparate beeinflussen die Fahrtüchtigkeit

Bei Müdigkeit hinter dem Steuer sofort rechts ranfahren - Mit Beginn des Frühlings leiden viele Menschen unter einer Pollenallergie und müssen gegen die Symptome wie juckende Augen oder eine laufende Nase Medikamente einnehmen. Anti-Allergie-Präparate können jedoch müde machen und somit einen Sekundenschlaf hinter dem Steuer begünstigen.

16. April 2019

EU-Typengenehmigung von Fahrzeugen: Konkretisierungen beim Abbiegeassistenten wichtig

„Die heute im Plenum des EU-Parlaments verabschiedete Verordnung zur Typengenehmigung von Fahrzeugen sieht vor, dass Fahrzeugassistenzsysteme wie z.B. Notbremsassistenten ab 2022 EU-weit verpflichtend in neue Fahrzeugtypen und ab 2024 in neu zugelassene Kraftfahrzeuge eingebaut werden. Konkretisierungsbedarf sieht der Deutsche Verkehrssicherheitsrat vor allem bei Abbiegeassistenzsystemen.

12. April 2019

Elektrokleinstfahrzeuge: DVR und DVW fordern Änderung der BMVI-Verordnung

– Bis zur Verabschiedung der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (EKF-V) durch den Bundesrat am 17. Mai 2019 sollte der Entwurf geändert werden. Das fordern der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und die Deutsche Verkehrswacht (DVW). „Wir finden zwar, dass Elektrokleinstfahrzeuge (EKF) eine sinnvolle Ergänzung im Mobilitätsmix sind, sie dürfen aber ungeschützte Verkehrsteilnehmer nicht gefährden“, sagt DVR-Präsident Prof. Dr. Walter Eichendorf.

11. April 2019

Motorradfahren: Mit Sicherheit. Und Emotionen!

Gemeinsamer Spot von DVR und ifz Es sind Bruchteile von Sekunden, die im Straßenverkehr häufig über Leben und Tod entscheiden. Im Straßenverkehr ist deshalb höchste Konzentration gefordert. Doch häufig lenken uns unsere Emotionen davon ab. Zum Start der Motorradsaison zeigen der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) in einem gemeinsamen Spot für die Sozialen Medien, wo Gefahren lauern und wie man sie meistert.

10. April 2019

Tag der Verkehrssicherheit 2019

Der Tag der Verkehrssicherheit wird 15 Jahre! Auch 2019 soll es rund um diesem Tag deutschlandweit wieder zahlreiche Veranstaltungen geben. Das Beste: Alle können mitmachen. Organisationen wie Schulen, soziale Einrichtungen, Unternehmen, Behörden oder Vereine sind dazu eingeladen, sich mit Veranstaltungen und Aktionen zu beteiligen und damit die Verkehrssicherheitsarbeit zu unterstützen.

9. April 2019

Verkehrsüberwachung – Staatliche Bevormundung oder Fürsorge?

Schriftenreihe Verkehrssicherheit 21 Wie kann man die Verkehrsteilnehmenden dazu bewegen, sich stets verantwortungsvoll und regelkonform im Straßenverkehr zu verhalten? Wie ist Überwachung in Deutschland überhaupt geregelt? Was wird überwacht und von wem? Wie ist dies im Ausland geregelt? Diese und weitere Fragen rund um Verkehrsüberwachung werden in der Schriftenreihe 21 behandelt.

5. April 2019

BMVI muss handeln: Beschlüsse der VMK für einen sicheren Straßenverkehr

 Nach der heute endenden Verkehrsministerkonferenz (VMK) sieht der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in der Pflicht zu handeln. „Gerade angesichts der gestiegenen Zahl von Getöteten im Straßenverkehr – darunter deutlich mehr Radfahrer – müssen die Beschlüsse der VMK umgesetzt werden“, fordert DVR-Präsident Prof. Dr. Walter Eichendorf. 

3. April 2019

Neuer Verkehrssicherheitsfilm will Unfällen vorbeugen

Smartphone gecheckt statt auf den Straßenverkehr geachtet? Unterwegs mit einem unsicheren Fahrrad? Müde unterwegs wegen zu viel Stress? Solche Situationen sind immer wieder Ursache für Unfälle im Straßenverkehr, ob auf dem Weg von und zur Arbeit oder auch bei Dienstwegen.

28. März 2019

Mehrheit der Deutschen findet Fahrradhelmkampagne „Looks like shit. But saves my life.“ gut

Aktuelle YouGov-Umfrage Die „Runter vom Gas“-Fahrradhelm-Aktion „Looks like Shit. But saves my life” des BMVI und DVR polarisiert. Jetzt zeigt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov: Die Mehrheit der Deutschen findet die Kampagne „sehr gut“ oder „eher gut“.

24. März 2019

Diskussion über den Fahrradhelm lohnt sich

 Ob die derzeit heiß diskutierte Kampagne „Looks like shit. But saves my life.“ dazu führen wird, dass mehr Radelnde in Deutschland einen Helm tragen, bleibt abzuwarten. Was aber jetzt schon konstatiert werden darf: Ungewöhnlicher wurde für den Fahrradhelm noch nie geworben und mit mehr Resonanz auch nicht.

22. März 2019

Looks like shit. But saves my life

Neue Verkehrssicherheitsaktion von BMVI und DVR mit prominenter Unterstützung gestartet Laut einer aktuellen repräsentativen Umfrage im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) sind jungen Radfahrenden die Gefahren und das persönliche Risiko eines schweren Fahrradunfalls durchaus bewusst. Trotzdem tragen die wenigsten immer einen Fahrradhelm.

21. März 2019

Steigende Pedeleczahlen: Sichere Infrastruktur für den Radverkehr nötig

„Fahrrad- und Pedelecfahren sind im Trend. Gerade Pedelecs freuen sich immer größerer Beliebtheit. Laut des Zweirad-Industrie-Verbands (ZIV) stieg der Absatz an diesen Rädern 2018 um insgesamt 36 Prozent. Zugenommen haben aber leider auch die Unfälle, bei denen Pedelecfahrer getötet oder verletzt wurden. Einen Grund für diese Entwicklung sieht der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) in der mangelnden Fläche.

15. März 2019

Auf 180: Besser ankommen mit Gernot Hassknecht

Berufscholeriker rechnet mit abgelenkten Autofahrern ab Ob Telefonnummer eintippen, eine SMS lesen oder ein Bordgerät wie das Navigationsgerät bedienen: Sind Autofahrer abgelenkt, erhöht sich das Unfallrisiko um ein Vielfaches. Über ein Drittel der Handybesitzer in Deutschland ist durch Ablenkung bereits mindestens einmal in eine brenzlige Verkehrssituation gekommen.

13. März 2019

Rückschlag für die Verkehrssicherheit: Gericht verbietet Nutzung des Streckenradars

„Das war kein guter Tag für die Verkehrssicherheit“, kommentiert Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) die gestrige Entscheidung der 7. Kammer des Verwaltungsgerichts Hannover, den Modellversuch für den Betrieb des Streckenradars „Section Control“ auf der B6 in Niedersachsen vorläufig zu verbieten.

28. Februar 2019

Infrastruktur muss folgen: Neuer Entwurf der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung

Im Zusammenhang mit dem Entwurf für eine Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV) weist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) auf eine zunehmende Schwierigkeit in den Städten hin: „Die geplanten Regelungen verschärfen das Problem mangelnder Fläche für Radfahrer und Fußgänger im Straßenraum weiter“, sagt DVR-Präsident Professor Walter Eichendorf.

27. Februar 2019

Erschreckende Unfallbilanz: DVR-Präsident zeigt sich erschüttert

– „Das Ziel der Bundesregierung, die Zahl der Getöteten von 2010 bis 2020 um 40 Prozent zu senken, rückt in immer weitere Ferne“, kommentiert Professor Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) die vorläufigen Unfallzahlen für 2018. Im vergangenen Jahr wurden 3.265 Menschen auf Straßen in Deutschland getötet, das sind 2,7 Prozent oder 85 Getötete mehr als 2017. Auch die Zahl der Verletzten stieg um 1,1 Prozent an.

22. Februar 2019

Preisverleihung „Vorfahrt für sicheres Fahren - Jugend übernimmt Verantwortung“

Verkehrssicherheitsaktion des DVR, der DGUV und des Kavalier der Straße Sicher ankommen – zu diesem Thema hatten über 1.000 Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe Zeitungsseiten gestaltet. Die Sieger der Verkehrssicherheitsaktion wurden von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ausgezeichnet.

20. Februar 2019

Viele Deutsche sind müde unterwegs

Müdigkeit hinter dem Steuer kann jedoch tödlich enden

18. Februar 2019

DVR mit German Road Safety Kids auf der Didacta

15. Februar 2019

Parlamentarischer Abend von DVR und DVW

Kurs halten auf Vision Zero – unter diesem Motto stand der diesjährige Parlamentarische Abend des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und der Deutschen Verkehrswacht (DVW). Über 200 Gäste aus Politik, Verbänden, Forschung und Industrie, darunter auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, diskutierten im Roten Rathaus in Berlin, wie die Strategie erfolgreich umgesetzt werden kann.

13. Februar 2019

Verkehrssicherheitsarbeit für alle verständlich machen

Was ist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR)? Was ist seine Aufgabe, was sind seine Ziele? Und wie arbeitet er? Der DVR möchte allen Menschen die Möglichkeit geben, sich darüber zu informieren. Aus diesem Grund hat er ein Video in Gebärdensprache erstellt, vertont und untertitelt. Das Video kann auf dieser Webseite und dem DVR-Youtube-Kanal angesehen werden.

8. Februar 2019

Sicher mit dem Reisebus in die Winterferien

Mit dem Reisebus in die Winterferien - eine tolle Sache. Denn Reisebusse gelten als besonders sicher. 2017 waren sie an nur knapp zwei Prozent der Unfälle mit Personenschaden beteiligt. Dennoch: Ereignet sich ein Unfall, sind die Folgen für die Insassen häufig dramatisch. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) fordert deshalb, die technischen Standards zu verbessern. Auch die Reisenden selbst können helfen, sicher ans Ziel zu kommen.

8. Februar 2019

DVR-Präsident zum Professor berufen

Am 7. Februar 2019 wurde Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg zum Professor berufen. Bei der Verleihung der Urkunde durch Herrn Prof. Dr. Harmut Ihne, Präsident der Hochschule, hob dieser hervor, wie wichtig ihm die Stärkung der sozialpolitischen Aktivitäten der Hochschule im Feld der Prävention seien.

31. Januar 2019

Mittel für das Förderprogramm Abbiegeassistent aufstocken

Erst vergangene Woche startete das Bundesverkehrsministerium (BMVI) das Förderprogramm zum Einbau und Nachrüsten von Abbiegeassistenten (AAS). Die vorgesehenen Mittel für dieses Jahr waren bereits vier Tage später erschöpft. Der DVR fordert, die Mittel aufzustocken.

30. Januar 2019

Einen Gang runterschalten – bevor es zu spät ist

Neues Video von "Runter vom Gas" Pünktlich zum nächsten Termin: Könnte knapp werden. Schnell noch über die Ampel? Sie ist ja noch nicht rot. Oder überholen? Viele Verkehrsteilnehmer lassen sich im Stress dazu verleiten, Regeln zu missachten und sich rücksichtslos zu verhalten. Welche Konsequenzen das haben kann, zeigt ein neuer Videospot der Kampagne Runter vom Gas.

25. Januar 2019

DVR begrüßt Empfehlungen des Verkehrsgerichtstags

Einführung von Alkohol-Interlocks, Weiterentwicklung von Abbiegeassistenten, Fahreignungsseminar (FES) stärker an Punkterabatte koppeln Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) begrüßt die Forderung nach Einführung von Alkohol-Interlock-Programmen sowie einen entsprechenden Modellversuch dazu. Positiv seien die Empfehlungen zu Abbiege- und Notbremsassistenten und zum FES.

23. Januar 2019

Googles Blitzer-App: DVR warnt vor fataler Entwicklung für die Verkehrssicherheit

Die App „Google Maps" soll künftig auch in Deutschland vor Blitzern warnen. Was zunächst verlockend klingen mag, verstoße gegen geltendes Recht und gefährde die Verkehrssicherheit, erklärt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR). „Sobald Google diese Funktion freischaltet, halten wir das Nutzen von Google Maps im Kraftfahrzeug für rechtswidrig", sagt Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des DVR.

22. Januar 2019

Alkohol im Straßenverkehr: Unterschätzte Gefahr

DVR-Umfrage zum Verhalten von Autofahrern Rund 17.000 Menschen verunglückten 2017 bei Verkehrsunfällen, bei denen Alkohol im Spiel war, 231 Menschen kamen dabei ums Leben. Eine repräsentative Befragung von 1.500 Personen im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), durchgeführt vom Marktforschungsinstitut Ipsos im Dezember 2018, zeigt, dass diese Gefahr nach wie vor unterschätzt wird.

18. Januar 2019

Auf 180: Besser ankommen mit TV-Berufscholeriker Gernot Hassknecht

Neue Video-Serie für „Runter vom Gas“ – Pro Jahr verlieren rund 200 Autoinsassen ihr Leben, weil sie sich nicht richtig anschnallen. Das belegen Zahlen der Unfallforschung der Versicherer (UDV). Auch sonst gehen Verkehrsteilnehmer unnötige Risiken ein. Deshalb rüttelt der TV-Berufscholeriker Gernot Hassknecht ab sofort mit monatlichen Videos zu verschiedenen Verkehrsthemen wach.

18. Januar 2019

Mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger

DVR begrüßt Förderprogramm für Abbiegeassistenten Am 21. Januar 2019 startet das Bundesverkehrsministerium das Förderprogramm für den freiwilligen Einbau von Abbiegeassistenzsystemen (AAS) in Nutzfahrzeuge oder Lkw. Für den Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) ist das eine gute Nachricht.

3. Januar 2019

Tipps für sicheres Radfahren im Winter

Eis und Schnee erhöhen im Winter das Risiko für Unfälle. Aber deshalb aufs Rad verzichten? Immer mehr Radelnde entscheiden sich fürs Fahrrad, auch in den Wintermonaten. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat gibt Tipps, was sie beachten sollten, um sicher ans Ziel zu kommen.

© 2020 Deutscher Verkehrssicherheitsrat