E-Scooter

  • Seit 15. Juni 2019 sind E-Scooter unter bestimmten Voraussetzungen für den Straßenverkehr zugelassen. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hatte sich bereits zuvor kritisch zur Zulassung positioniert und klare Appelle in Richtung Politik gesandt, um das Fahren mit E-Scootern so sicher wie möglich zu machen. Nicht alle Forderungen wurden berücksichtigt. Die Bilanz macht jedoch deutlich, dass an vielen Stellen Nachbesserungsbedarf besteht, um Unfälle mit E-Scootern zu vermeiden.

    Maßnahmen betreffen die Infrastruktur genauso wie eine Angleichung und Harmonisierung bestehender Sanktionen und die permanente Aufklärung über geltende Regeln fürs Fahren mit E-Scootern. Über diese klärt u.a. ein Flyer des DVR auf. Er gibt Hinweise rund um E-Scooter. In Anbetracht vieler Unfälle und Regelverstöße muss die Diskussion darüber, wie E-Scooter-Fahren sicherer gemacht werden kann, weiter geführt werden.

     

     

     

     

    Unfallstatistik 2021: E-Scooter

    Im Jahr 2021 wurden insgesamt 325.691 Menschen im Straßenverkehr verletzt oder getötet. Laut dem Statistischen Bundesamt wurden 4.882 Menschen, die mit dem E-Scooter unterwegs waren, verletzt – davon 787 schwer und 4.095 leicht verletzt. Fünf Personen starben.

    Das Fahren mit einem E-Scooter birgt immer wieder Risiken, besonders jüngere Menschen verunglückten im Jahr 2021 mit diesem Fahrzeug. 41,4 Prozent war jünger als 25 Jahre. 3,4 Prozent der verunglückten E-Scooter-Nutzenden gehörte der Altersgruppe 65+ an.

    Aus den Zahlen der Unfallstatistik wird deutlich, dass Unfälle häufig durch E-Scooter-Fahrende selbst verursacht werden. Alkoholkonsum und eine falsche Straßenbenutzung, zum Beispiel das Fahren auf Gehwegen, spielen hier eine übergeordnete Rolle.
    Zudem stellen E-Scooter-Fahrende vor allem für sich selbst eine Gefahr dar: bei 37 Prozent handelt es sich um Alleinunfälle, das heißt, es gibt keinen Unfallgegner. Drei der fünf getöteten E-Scooter-Fahrenden kamen bei Alleinunfällen ums Leben.

    Eine tiefergehende Analyse des Unfallgeschehens von E-Scootern (und Pedelecs) im Jahr 2021 vom Statistischen Bundesamt ist u.a. hier zu lesen.

    Kampagne „Roll ohne Risiko“

    Die Kampagne „Roll ohne Risiko“ klärt über die geltenden Regeln beim Fahren mit E-Scootern auf. Hier geht es zur Kampagnenseite.

    Videos

  • Kontakt:

    Hannes Strauß
    Referent Public Affairs
    T.: 030 2266771 21
    E.: hstrauss[at]dvr.de

Das könnte Sie auch interessieren