Menu Suche
 

Presse, Medien

Der Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrats Dr. Walter Eichendorf bei der Enthüllung der Plakate zur Aktionswoche

Aktionswoche „Sicher mobil im Alter" gestartet

Berlin: DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf startet bundesweite Aktionswoche

10. Dezember 2018 (DVR) – Alle 18 Stunden stirbt in Deutschland eine Fußgängerin oder ein Fußgänger. Jeder zweite ist mindestens 65 Jahre alt. Mit einer bundesweiten Aktions-woche ruft der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Auto Fahrende zu mehr Aufmerksamkeit gegenüber älteren Menschen auf. >>

DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf eröffente das Kolloquium. Sein Wunsch: Radfahren in Deutschland muss sicherer werden. Foto: Jürgen Gebhardt/DVR

DVR-Kolloquium „Besser geschützt im Sattel“

6. Dezember 2018 – Seit etwa zehn Jahren stagniert die Zahl der getöteten Radfahrer. Innerorts musste nahezu jeder Vierte sein Leben lassen, als er mit dem Rad unterwegs war. Grund genug für den DVR sich die Frage zu stellen: Woran liegt das? Wie sieht die Lösung des Problems aus? Das Kolloquium des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) in Berlin betrachtete die Herausforderungen für einen sicheren Radverkehr aus verschiedensten Blickwinkeln. >>

Das Präsidium wurde im Amt bestätigt: Bundesminister a.D. Prof. Kurt Bodewig (Präsident der DVW), Dr. Walter Eichendorf (Präsident des DVR), Clemens Klinke (Vorstand Dekra SE). (v. li. n. re.). Weiterer Vizepräsident ist Manfred Wirsch. Foto: DVR

Dr. Walter Eichendorf als Präsident des DVR bestätigt

Berlin, 7. Dezember 2018 – Dr. Walter Eichendorf steht erneut an der Spitze des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR). In Anwesenheit des Bundesministers für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, wurden er auf der heutigen Mitgliederversammlung einstimmig für die vierjährige Amtsperiode bis Dezember 2022 wiedergewählt. Neben dem Präsidium wurde auch ein 25-köpfiger Vorstand gewählt und das Arbeitsprogramm für 2019 verabschiedet. >>

Bei einem Gespräch über Mobilität im Alter sind Sensibilität und Sachlichkeit gefragt. Foto: istockphoto/shapecharge

Angehörige können ältere Menschen beim sicheren Autofahren unterstützen

6. Dezember 2018 (DVR) – Nachlassendes Sehvermögen, verlängerte Reaktionszeit: Im Alter ist die Gesundheit häufiger beeinträchtigt. Das kann sich auch auf die Fahrtüchtigkeit auswirken. Angehörige älterer Menschen bemerken oft als Erste, wenn das Autofahren Probleme bereitet. Sie sind besonders gefragt, damit sichere Mobilität auch im Alter möglich ist. >>

Radfahren muss ohne Gefährdung möglich sein. Foto: Unsplash/Andrew Gook

DVR fordert mehr Sicherheit für Radfahrerinnen und Radfahrer

5. Dezember 2018 - Die Zahl der Rad Fahrenden, die jedes Jahr im Straßenverkehr ums Leben kommen, ist seit 2010 kaum gesunken. Deshalb fordert der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) in einem umfassenden Beschluss ihre Sicherheit zu erhöhen. DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf: „Die Bundesregierung möchte Mobilität ermöglichen. Das setzt voraus, dass man ohne große Gefährdung Fahrrad fahren kann." >>

Blitzeis auf der Straße sorgt für Stress und ist Ursache für zahlreiche Unfälle. Foto: Pixabay

Blitzeis: Albtraum im Straßenverkehr

22. November 2018 – Blitzeis im Straßenverkehr ist Stress pur! Straßen und Gehwege sind spiegelglatt und Unfälle vorprogrammiert. Aufgrund der kalten Temperaturen und des Niederschlags droht die Gefahr von Blitzeis gerade in der kalten Jahreszeit. Wie kommt man dennoch sicher ans Ziel? Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e. V. (DVR) gibt Tipps. >>

Die Online-Umfrage der Kampagne Vorsicht Sekundenschlaf ergab: Viele Pendler fahren müde und erschöpft Auto. Quelle: Vorsicht Sekundenschlaf/DVR

Pendler sind oft müde und erschöpft unterwegs

Viele unterschätzen die Gefahr des plötzlichen Sekundenschlafs

28. November 2018  – Fast die Hälfte der Deutschen legt mindestens einen Teil des Arbeitswegs mit dem Pkw zurück. Fast jede fünfte dieser pendelnden Personen fühlt sich vor allem auf dem Heimweg oft müde und erschöpft. Dies ergab eine aktuelle YouGov-Umfrage mit mehr als 2.050 Personen im Rahmen der Kampagne „Vorsicht Sekundenschlaf!“ >>

Mit dem DVR-Förderpreis werden Abschlussarbeiten zum Thema Verkehrssicherheit ausgezeichnet. Foto: Unsplash

DVR zeichnet 2019 Abschlussarbeiten aus

Bewerbungsfrist endet im Dezember

28. November 2018 – Der Förderpreis „Sicherheit im Straßenverkehr“ wird auch im kommenden Jahr an hervorragende Abschlussarbeiten zum Thema Verkehrssicherheit vergeben. Gemeinsam mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena und den Unfallkassen und Berufsgenossenschaften lobt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) den Preis bereits zum 10. Mal aus. Die Bewerbungsfrist endet am 21. Dezember 2018. >>

DVR-report 3/2018

Aus dem Inhalt:
Im Blickpunkt
Prävention systematisch planen
DVR-Angebote zur betrieblichen Verkehrssicherheitsarbeit
Rundschau
Nebenwirkung Unfall
Medikamente können die Fahrtüchtigkeit negativ beeinflussen
Aktuell
Unterschätzte Gefahr: Müdigkeit am Steuer
DVR veröffentlicht neue Umfrageergebnisse zur Rolle der Mitfahrenden >>

Welt-Gedenktag für die Straßenverkehrsopfer

„Runter vom Gas“ macht mit emotionaler Stammbaum-Anzeige im Tagesspiegel und in der ZEIT auf die Folgen von Verkehrsunfällen aufmerksam

9. November 2018 – Im Jahr 2017 haben 3.180 Menschen in Deutschland im Straßenverkehr ihr Leben verloren. Dieser Verlust zerstört nicht nur bestehende Familien, sondern beeinträchtigt auch die Zukunft zahlreicher Familien: Es gibt keine Nachkommen – keine Kinder, keine Enkel, keine weiteren Nachfahren. >>

Schöne neue Welt? – Mobilität 4.0 und die Herausforderungen für die Verkehrssicherheit

DVR-Presseseminar in Höhr-Grenzhausen

9. November 2018 – Mobilität 4.0 – was hat das mit Verkehrssicherheit zu tun? Eine Menge! Moderne Mobilität könnte den Straßenverkehr, wie wir ihn kennen, revolutionieren. Aber wie reagiert der Mensch auf diese Entwicklungen? Und was bedeutet Mobilität 4.0 dann für die Vision Zero, einer Welt ohne Getötete und Schwerverletzte im Straßenverkehr? >>

Der Bundesländerindex Mobilität stellt dar, wie nachhaltig die Mobilität in den Bundesländern ist. Foto: Photocase/nicolasberlin

Verkehrssicherheit: Länder in Bewegung

Präsentation des Bundesländerindex Mobilität

7. November 2018 – Wie nachhaltig ist Mobilität in den Bundesländern? Darüber klärt der Bundesländerindex auf. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR), die Allianz pro Schiene und der Umweltverband (BUND) stellten ihn gemeinsam vor. Das Fazit von DVR-Hauptgeschäftsführer Christian Kellner: „Wenn wir bis 2020 die Zahl der getöteten Unfallopfer deutschlandweit um 40 Prozent senken wollen, dürfen wir uns mit den Länderergebnissen nicht zufriedengeben.“ >>

Die diesjährigen Kavaliere der Straße erhielten ihre Auszeichnung im Polizeipräsidium Mannheim. Quelle: S. Rademacher

Kavaliere der Straße 2018

Auszeichnung in Mannheim

29. Oktober 2018 - Ob Rettung aus brennendem Auto, sichern einer Unfallstelle oder den entscheidenden Notruf bei Polizei und Feuerwehr absetzen - auch 2018 haben etliche Menschen als Kavaliere im Straßenverkehr gehandelt. Für ihren Einsatz wurden sie von der Arbeitsgemeinschaft deutscher Tageszeitungen im Deutschen Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR) in Mannheim ausgezeichnet. >>

„Runter vom Gas“-Kurzfilm erhält Deutschen Preis für Onlinekommunikation 2018

Berlin, 26. Oktober 2018 – Mit dem Kurzfilm #FingervomHandy zeigen das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR), wie gefährlich die Handynutzung am Steuer ist. Nun wurde der emotionale Film in der Kategorie „Web Video“ ausgezeichnet. >>

Fahrerassistenzsysteme unterstützen beim Autofahren und können es sicherer machen. Quelle: Unsplash/Alvaro Reyes

Autokauf – vier Fragen, die gestellt werden müssen

25. Oktober 2018 – Wer ein neues Auto kaufen will, stellt sich viele Fragen: Welche Marke soll es sein? Wie viel PS soll der Motor haben? Welche Farbe soll es haben? – Diese Liste lässt sich beliebig fortführen. Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) empfiehlt, auch das Thema Fahrerassistenzsysteme (FAS) beim Autokauf zu beachten. >>

Medikamente können laut Deutschem Verkehrssicherheitsrat (DVR) die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen und zum Risikofaktor werden. Foto: DVR

Nebenwirkung Unfall

Medikamente können die Fahrtüchtigkeit negativ beeinflussen

23. Oktober 2018 – Schniefnase, Kopfschmerzen, Husten? Geht schon, meinen viele und nehmen eine Tablette. Nur wenige denken an mögliche Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit, lesen die Packungsbeilage nicht und fragen nicht ihren Arzt oder Apotheker. Sie gehen damit ein Risiko ein, denn viele Medikamente haben ungeahnte Nebenwirkungen. >>

Deutschlands Beste Autofahrer 2018

Preisverleihung in Berlin

19. Oktober 2018 - Petra K. aus Nordrhein-Westfalen und Ingo S. aus Hamburg sind die Sieger des Wettbewerbs Beste Autofahrer 2018. Im 30. Jubiläumsjahr überzeugten sie sowohl mit ihrem theoretischen Wissen als auch durch ihr Fahrkönnen. Und haben damit auch eine Vorbildfunktion für alle Autofahrenden. >>

VMK befürwortet Beschlüsse zur Hochrisikogruppe Fahranfänger -

DVR nimmt Stellung

19. Oktober 2018 - Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR) begrüßt die heutigen Beschlüsse der Verkehrsministerkonferenz (VMK) zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und dabei auch den Beschluss zur Hochrisikogruppe Fahranfänger. Junge Erwachsene sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. In keiner anderen Altersgruppe passieren so viele Unfälle wie bei den 18-24 Jährigen. >>

Stefan Grieger, Leiter des DVR-Hauptstadtbüros (li), im Gespräch mit Berlins Justizsenator Dr. Dirk Behrendt. Quelle: DVR.

4. Juristische Fachkonferenz des DVR

17. Oktober 2018 – Auf der 4. Juristischen Fachkonferenz des DVR, die am 10.10.2018 im Humboldt Carré in Berlin stattfand, diskutierten rund 60 Rechtsexpertinnen und –experten der DVR-Mitgliedsorganisationen und Verkehrsfachleute aus dem Deutschen Bundestag , aus Landesvertretungen, Anwaltskanzleien, Hochschulen und Speditionen aktuelle Themen der Verkehrssicherheit aus überwiegend juristischer Perspektive. Die Ergebnisse: >>

Autofahrende sollten bei ersten Anzeichen eine Pause einlegen. Quelle: DVR.

Hellwach hinter dem Steuer durch die dunkle Jahreszeit

Bewegung und gesunder Schlaf helfen

17. Oktober 2018 – Mit Beginn der dunklen Jahreszeit fühlen sich viele Menschen oft müde und laufen somit Gefahr, am Steuer einzuschlafen. Laut einer Kantar-EMNID-Umfrage des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) im Rahmen der Kampagne „Vorsicht Sekundenschlaf!" ist jeder vierte Pkw-Fahrende schon einmal am Steuer eingeschlafen. Dies kann für alle Beteiligten tödlich enden. >>