Menu Suche
 

Aktuelle Meldungen


Logo Deutscher Verkehrssicherheitsrat

In eigener Sache

Eingeschränkte telefonische Erreichbarkeit

+++ Aus aktuellem Anlass ist unser Büro zur Zeit telefonisch nur eingeschränkt erreichbar. Falls Sie uns nicht erreichen können, senden Sie uns bitte eine Mail an info(at)dvr.de. Vielen Dank. +++ >>

Ein Autofahrer gähnt hinterm Steuer

Wenn uns eine Stunde Zeit geklaut wird

Interview zur Zeitumstellung

26. März 2020 - Sonntagnacht wird die Uhr auf die Sommerzeit umgestellt. Wie wirkt sich das auf den menschlichen Organismus aus? Welche Folgen kann Müdigkeit für den Straßenverkehr haben? Und wie können wir trotz Zeitumstellung fit bleiben? Antworten darauf gibt Dr. Hans-Günter Weeß, Leiter des Schlafzentrums am Pfalzklinikum im Interview. >>

Eine Person fährt auf einem Feldweg, wobei nur die untere Hälfte vom Fahrrad und der Person abgebildet sind.

Sicher unterwegs mit dem Fahrrad

19. März 2020 - Mehr und mehr Menschen greifen in der jetzigen Zeit auf das Fahrrad zurück. Eine entscheidende Voraussetzung, um sicher ans Ziel zu kommen, ist ein verkehrssicheres Fahrrad. Wer es noch nicht getan hat, sollte sein Rad jetzt einem Sicherheitscheck unterziehen. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) sagt, worauf es ankommt. >>

Der internationale Vision Zero Summit 2020 findet im spanischen Lloret de Mar statt. Logo: Vision Zero Summit

Vision Zero Summit

21. - 23. Oktober 2020, Spanien

12. März 2020 - Die Vision Zero ist mittlerweile auf der ganzen Welt bekannt. Viele Unternehmen nutzen sie als Strategie für mehr Sicherheit bei der Arbeit. Auf dem Vision Zero Summit diskutieren führende internationale Experten in Workshops und Diskussionsrunden neue Ideen für unsere Sicherheit von Morgen. Unterstützt wird die Konferenz u.a. auch vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat.
>>
Fünf Männer und eine Frau stehen nebeneinander vor einem Aufsteller. Auf dem Aufsteller sind zwei Logos - Deutsche Verkehrswacht und Deutscher Verkehrssicherheitsrat. Die sechs Menschen lächeln in die Kamera. Die Männer tragen jeweils einen Anzug. Die Frau hat einen Blaser, ein schwarzes T-Shirt und eine schwarze Hose an.

Vorrang Fußverkehr

Parlamentarischer Abend von DVR und DVW

06.03.2020 - Wie werden Straßen sicher für zu Fuß Gehende? Wo liegen die Probleme? Wer ist bei der Lösung gefragt? Diese Aspekte standen im Mittelpunkt der Diskussion des Parlamentarischen Abends von DVR und DVW in der „Alten Pumpe“ in Berlin. Rund 180 Gäste aus Politik - darunter viele Mitglieder des Bundestages sowie drei Staatssekretäre - aus Verbänden und Verkehrsorganisationen waren der Einladung gefolgt. >>

Ein großer Platz mit Cafés, Alleen in der Stadt Schwetzingen

Vier neue Beispiele guter Straßen

"Gute Straßen in Stadt und Dorf" erweitert

04. März 2020 - Die Beispielsammlung „Gute Straßen in Stadt und Dorf“ zeigt, wie Straßen funktional und sicher gestaltet werden und so zu einer besseren Unfallbilanz beitragen können. Zwar gibt es für die Straßenplanung Richtlinien und Regelwerke. In der Realtiät erfordern Rahmenbedingungen und Anforderungen jedoch Abwägungen, Anpassungen und Kompromisse bei der Verkehrsplanung von Straßen oder Plätzen. Gute Lösungen zeigt die Beispielsammlung. >>

Nachrichten aus anderen Quellen


Fußgänger im Berliner Straßenverkehr besonders gefährdet

26. März 2020 - Die Berliner Polizei hat die Unfallstatistik für das Jahr 2019 vorgelegt. Demnach starben mehr Fußgänger im Berliner Straßenverkehr. Gleichzeitig sank die Zahl der Getöteten insgesamt. Dagegen stieg die Zahl der Verkehrsunfälle an. Als Hauptunfallursachen nannte die Polizei Fehler beim Abbiegen und unangepasste Geschwindigkeit. >>

Verkehrsunfälle: Weniger Getötete im Januar 2020

26. März 2020 - Im Januar 2020 starben 209 Menschen bei Unfällen im Straßenverkehr, drei weniger als im Vorjahresmonat. Auch die Zahl der Verletzten ist im Vergleich zum Januar 2019 gesunken und zwar um 1,7 Prozent auf  25 400. >>

Mehr Verkehrstote unter den Senioren und jungen Erwachsenen in Niedersachsen

20. März 2020 - Die Zahl der Straßenverkehrstoten ist in Niedersachsen bei den Senioren und jungen Erwachsenen gestiegen. Laut niedersächsischen Innenministerium sind 2019 im Verhältnis zum Vorjahreszeitraum mehr Menschen im Alter von 18 bis 24 Jahren im Straßenverkehr getötet worden – die Zahl stieg um 27 auf insgesamt 82 Getötete an. Bei den Senioren ab 65 Jahren lag die Zahl der Todesopfer bei 143 im Jahr 2019. Das sind 15 mehr als 2018. >>

Hessen: Niedrigster Januarwert bei der Verkehrstotenzahl seit 25 Jahren

19. März 2020 - Die Zahl der Getöteten im Januar 2020 auf Hessens Straßen ist auf dem niedrigsten Stand seit 25 Jahren. Laut Statistischem Landesamt starben fünf Menschen im Januar infolge eines Verkehrsunfalls. Im Vorjahresmonat waren es 14 Getötete. >>

NRW: So wenig Getötete wie noch nie

26. Februar 2020 - Die Zahl der Getöteten im Straßenverkehr Nordrhein-Westfalens ist auf einem historischen Tief angelangt. 2019 starben laut Angaben des nordrhein-westfälischen Innenministeriums 458 Menschen. Das waren 32 Menschen weniger als im Jahr zuvor. Auch die Zahl der Schwerverletzten sank. 13.500 Menschen wurden bei Verkehrsunfällen verletzt. Das sind etwa 3,5 Prozent weniger als 2018. Allerdings stieg die Zahl der Verkehrsunfälle auf 679.000 Unfälle an. >>

Weniger Getötete und Verletzte in Bayern in 2019

21. Februar 2020 - 541 Getötete im Straßenverkehr gibt die Bayerische Unfallstatistik für 2019 sein, so wenige wie nie zuvor seit Beginn der Unfallaufzeichnung. Auch die Zahl der Verletzten sank. Dafür stieg die Zahl der Unfälle im Straßenverkehr an. >>

Kampagnen


Nützliches