Startseite  >  Aktuelle Infos > Sicher unterwegs mit dem Fahrrad

Sicher unterwegs mit dem Fahrrad

Mehr und mehr Menschen greifen in der jetzigen Zeit auf das Fahrrad zurück. Eine entscheidende Voraussetzung, um sicher ans Ziel zu kommen, ist ein verkehrssicheres Fahrrad. Wer es noch nicht getan hat, sollte sein Rad jetzt einem Sicherheitscheck unterziehen. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) sagt, worauf es ankommt.

Mehr Informationen zum Sicherheitscheck

Sichtbar sein mit Scheinwerfer, Leuchten und Rückstrahlern

  • Weißer Scheinwerfer und weißer Rückstrahler vorn am Rad
  • Rotes Rücklicht und roter Rückstrahler hinten am Rad
  • Zwei gelbe Rückstrahler je Pedal. Sie müssen nach vorn und hinten ausgerichtet sein.
  • Zwei gelbe Speichenrückstrahler oder weiße, reflektierende Streifen an den Speichen, den Felgen oder den Reifen. Mit zunehmendem Alter nutzen sich die Streifen jedoch ab und werden schlechter wahrnehmbar. Deshalb: Genau prüfen, ob sie in der Dämmerung gut sichtbar sind.

DVR-Position: Empfehlungen zu Regelungen bezüglich lichttechnischer Einrichtungen an Fahrrädern

Rechtzeitig anhalten mit funktionstüchtigen Bremsen

  • Zwei unabhängig voneinander wirkende Bremsen sind Pflicht. Beim Betätigen beider Bremsen sollte das Rad sachte zum Stillstand kommen.
    Ist das nicht der Fall, sollte man Experten um Rat fragen.
  • Handbremsen: Lassen sich beim Bremstest die Hebel der Handbremsen bis zum Lenker durchziehen? Dann muss die Bremse nachgestellt werden.
  • Felgenbremsen: Ob man neue Beläge benötigt, lässt sich zumeist an den Rillen von Felgenbremsen ablesen. Wer sich unsicher ist, kann die Beläge mit neuen vergleichen oder in der Fahrradwerkstatt des Vertrauens nachfragen.
  • Scheibenbremsen werden immer häufiger verwendet. Auch hier sind von Zeit zu Zeit neue Bremsbeläge fällig.

Wichtig: Auch die Seilzüge der Bremsen und die Schaltung müssen geprüft werden. Entscheidende Fragen sind:

  • Sind die Außenzüge unbeschädigt und ohne Knicke verlegt?
  • Lassen sie die Bewegungen des Lenkers zu, ohne zu weit abzustehen?
  • Bewegen sich die Züge leicht in den Hüllen oder benötigen sie Schmiermittel?

Intakte Reifen für den richtigen Grip

  • Reifen aufpumpen: Das empfiehlt sich besonders nach der Winterpause.
  • Den Mantel genau prüfen: Wenig Luft und langes Stehen können die Reifen beschädigen. Hat der Mantel Risse, scheint das Gewebe durch oder sind kleine Steine eingedrungen sind, sollte der Reifen ausgetauscht werden.

Gehört werden mit der richtigen Klingel

  • Die Klingel muss helltönend und wirkungsvoll sein. Mit ihr können Radfahrerinnen und Radfahrer im Straßenverkehr auf sich aufmerksam machen.
  • Hupen oder andere Geräte, mit denen Laute erzeugt werden, sind übrigens kein Ersatz für die Klingel und nicht erlaubt.

Die Kette säubern und gut einfetten

  • Kettenfett oder Öl pflegen die stark beanspruchte Fahrradkette. Sie nutzt sich langsamer ab. Verlängert sie sich und springt über die Ritzel, hilft nur ein Austausch, um sicher Radfahren zu können.

Ein kritischer Blick aufs gesamte Fahrrad

  • Gibt es irgendwo Risse, Scheuerstellen oder Verformungen, die näher untersucht werden müssen?
  • Sitzen der Sattel und der Lenker fest, ohne sich zu verdrehen?
  • Sind alle Schraubverbindungen fest?
  • Gibt es lose Teile?

Eine Probefahrt schließt dann den Fahrradcheck ab. Wenn sich alle Gänge schalten lassen und nichts klappert oder quietscht, dann kann die Fahrt sicher angetreten werden.
Wer sich die beschriebenen Prüfarbeiten nicht zutraut, kann eine Fachwerkstatt mit einer Inspektion beauftragen.

Helm tragen und umsichtig fahren

Der DVR empfiehlt allen Radfahrerinnen und Radfahrern zum eigenen Schutz einen Helm zu tragen und stets umsichtig zu fahren.

DVR-Position: Helme für alle

© 2020 Deutscher Verkehrssicherheitsrat