Menu Suche
 

Presse, Medien

Logo der länderübergreifenden Verkehrssicherheitsaktion. Quelle: Deutsche Hochschule der Polizei

DVR begrüßt Verkehrssicherheitsaktion sicher.mobil.leben

Forderung nach besserer Verkehrsüberwachung

20. September 2018 - „Eine politisch initiierte, länderübergreifende Aktion ist genau das richtige Signal für mehr Verkehrssicherheit“, lobt DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf die Aktion sicher.mobil.leben, die heute am 20. September stattfindet. Bei Verkehrskontrollen in ganz Deutschland legt die Polizei einen besonderen Fokus auf abgelenkte Verkehrsteilnehmende. >>

DVR unterstützt Project EDWARD

Initiative für weniger Verkehrstote in Europa

19. September 2018 - Rund 500 Menschen werden jede Woche im Straßenverkehr in Europa getötet. Diese Zahlen sind unerträglich. „Deshalb ist es wichtig, dass wir alle unser Verhalten überdenken und rücksichtsvoll am Straßenverkehr teilnehmen. Genau darum unterstützt der DVR den Aktionstag Projekt EDWARD, heute, am 19. September“, sagt Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrats e.V. (DVR). >>

Quelle: Pixabay

Unfallgefahr: Starkregen, Aquaplaning, Seitenwind

Tipps fürs richtige Verhalten

16. September 2018 - Neben Hitze erhöht im Sommer starker Regen das Unfallrisiko: Die Sicht aus dem Fahrzeug ist eingeschränkt und die Griffigkeit der Fahrbahn nimmt ab. Insbesondere nach langen Schönwetterperioden und darauf folgenden starken Regenfällen kann die Fahrbahn sehr rutschig werden. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) gibt Tipps, wie Sie sich bei diesem Wetter richtig verhalten. >>

Die Sieger des YEARS-Wettbewerbs bei der Preisverleihung in Brüssel. Quelle: ETSC

Studierende für Projekte in der Verkehrssicherheit ausgezeichnet

YEARS-Wettbewerb

13. September 2018 – Acht angehende Ingenieure aus Italien, Litauen und Polen wurden im Rahmen des YEARS-Wettbewerbs für ihre Projekte für mehr Verkehrssicherheit auf Straßen in Mailand, Neapel, Vilnius und Krakau in Brüssel ausgezeichnet. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR) ist ein Unterstützer des YEARS-Projekts für junge Menschen. >>

Intelligentes Fernlicht: Es taucht den Fußgänger am Fahrbahnrand in helles Licht, ohne den Fahrer des vorausfahrenden Autos zu blenden. (Foto: DVR)

Aktion Schulterblick: Lichtsysteme und Notbremsassistent unterstützen ältere Autofahrer besonders gut

11. September 2018 (DVR) – Mit fortschreitendem Alter können gesundheitsbedingte Einschränkungen die Fahrfitness beeinträchtigen. Um Klarheit über den eigenen Gesundheitszustand zu erhalten und auch gegensteuern zu können, ist ein regelmäßiger freiwilliger Gesundheitscheck beim Hausarzt sinnvoll. Beim sicheren Fahren können auch moderne Fahrerassistenzsysteme (FAS) unterstützen. >>

Startseite einer Präsentation für das Schulungsmaterial. Quelle: DVR

Schulungsmaterial zum Thema Müdigkeit am Steuer

Kostenlose Ergänzung zur Aus- und Weiterbildung von Lkw-Fahrenden

11. September 2018 - Müdigkeit am Steuer ist gefährlich und wird laut Umfragen dennoch oft unterschätzt. Deshalb hat der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR) gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) umfassendes Schulungsmaterial für die Lkw-Fahrenden entwickelt. >>

So funktioniert die Yoga-Übung: Die Kreuzung. Quelle: Kampagne Vorsicht Sekundenschlaf!/DVR

Bei Müdigkeit am Steuer hilft nur eine Pause

Bilder-Reihe zeigt Yoga-Übungen zum Krafttanken

10. September 2018 - Bei akuter Müdigkeit während der Fahrt hilft nur eine Pause, am besten mit einem Kurzschlaf oder mit Bewegung. Im Rahmen der Kampagne „Vorsicht Sekundenschlaf!“ wird in den kommenden Wochen mittwochs ein Bild der Reihe auf Facebook und Twitter  veröffentlicht: Ein Lkw-Fahrer zeigt entspannende Yoga-Übungen, wie die „Handbremse“. >>

Schild: Zebrastreifen, Quelle: DVR

Neue Termine: Seminarreihe „Sicher zu Fuß und mit dem Rad"

Verkehrssichere Gestaltung innerörtlicher Hauptverkehrsstraßen

07. September 2018 - Viele schwere Unfälle ereignen sich auf kommunalen Hauptverkehrsstraßen und auf Ortsdurchfahrten. Zu den Opfern zählen häufig zu Fuß Gehende und Rad Fahrende. Um ihre Sicherheit zu erhöhen, muss die Infrastruktur vor allem auf diesem Straßennetz verbessert werden. Wie kann das gelingen? >>

Emotionen begegnen allen täglich im Straßenverkehr und beeinflussen auch das Verhalten von Jugendlichen.Quellle: DVR/P.A.D., Fotolia

Neue Jugendaktion „Moods“ gestartet

Gemeinsame Kampagne des DVR mit den Unfallkassen und Berufsgenossenschaften

05. September 2018 - Lachen, weinen, wütend sein - auf Ereignisse reagieren Menschen unterschiedlich. Aber: Sie reagieren - auch, wenn sie den Ärger herunterschlucken. Was bedeutet das für den Straßenverkehr? Der Antwort widmet sich die diesjährige Jugendaktion des Deutschen Verkehrssicherheitsrats e.V. (DVR), der Unfallkassen und Berufsgenossenschaften (UKBG). >>

Wer hinter dem Steuer müde wird, sollte eine Pause machen. Foto: DVR/Kampagne:

Autofahrer unterschätzen die Gefahr des Sekundenschlafs

Viele fahren trotz Müdigkeitsanzeichen weiter

22. August 2018 – Müdigkeit am Steuer kündigt sich langsam an: Die Augenlider werden schwer, das Blickfeld verengt sich und die Konzentration lässt nach. Der Sekundenschlaf schlägt dann auf der Autobahn oft ganz plötzlich zu: Dabei verpasst man binnen drei Sekunden bei 100 km/h bereits 80 Meter seiner Strecke – und vielleicht sogar den Rest seines Lebens. >>

Kinder sollten den Schulweg erst sicher kennen, bevor sie ihn allein zurücklegen. Quelle: DVR

So kommen Schulkinder sicher an

Schulbeginn in den Bundesländern

20. August 2018 - Für Schulkinder heißt es jetzt wieder: Ab auf die Schulbank. Damit sie sicher zur Schule kommen, gilt es einige Dinge zu beachten. Gerade für Erstklässler ist der Weg zur Schule eine neue Herausforderung. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) erklärt, warum und wie sie Gefahren meistern können. >>

Quelle: Pixabay

Rettungsgasse richtig bilden

DVR gibt Tipps, wie es gelingt

09. August 2018 – Nach einem Unfall zählt jede Sekunde. Je schneller der Rettungswagen zur Unfallstelle kommt, desto höher ist die Chance, Menschenleben zu retten. „Leider kommt es immer wieder vor, dass die Rettungsgasse nicht, zu spät oder unzureichend gebildet wird“, sagt Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR). Wir erklären, worauf es bei der Rettungsgasse ankommt. >>

Quelle: DVR/Kampagne

Viele Autofahrer fahren trotz Müdigkeit

Videos liefern Tipps für eine sichere Fahrt

30. Juli 2018 – Wer müde fährt, gefährdet sich und andere. Daher hat der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) in Kooperation mit dem Automobil-Club Verkehr (ACV) im Rahmen der Kampagne "Vorsicht Sekundenschlaf!" drei kurze Videos entwickelt. Sie erklären auf humorvolle Weise, warum der Sekundenschlaf so gefährlich ist und was man bei ersten Müdigkeitsanzeichen tun sollte. >>

Quelle: Darwin Vegher/Unsplash

Sicher unterwegs bei Hitze

DVR gibt Tipps für Reisen in den Sommermonaten

17. Juli 2018 – Sommer, Sonne, Ferien – darüber freut sich jeder! Das gute Wetter birgt aber Risiken, zum Beispiel bei der Reise in den Urlaub mit dem Auto. Bei hochsommerlichen Temperaturen nimmt die Leistungsfähigkeit der meisten Menschen ab, die Konzentration lässt nach, Reaktionszeiten verlängern sich. Damit steigt das Unfallrisiko. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat gibt Tipps fürs Fahren in der Hitze. >>

Quelle: DVR/Kampagne Vorsicht Sekundenschlaf!

Beifahrer können Autofahrer vor Sekundenschlaf schützen

Fahrerwechsel und Pausen helfen bei Müdigkeit am Steuer

13. Juli 2018 – Über die Hälfte der Personen im Besitz eines Pkw-Führerscheins werden auf längeren privaten Autofahrten (mindestens drei Stunden) von mindestens einer anderen Person im Besitz eines Führerscheins begleitet. Viele Begleitpersonen unterschätzen jedoch, wie gefährlich es sein kann, wenn der Fahrende langsam müde wird. >>

Quelle: Pixabay/Alexas_Fotos

Unfallbilanz 2017: Mehr Sicherheit für den Radverkehr

Bilanz 2017: Zahl der Getöteten und Verletzten bleibt konstant

12. Juli 2018 - Bei Verkehrsunfällen 2017 starben 3180 Menschen, 390.312 wurden verletzt. So lautet die Unfallbilanz des Statistischen Bundesamts, die heute veröffentlicht wurde. Damit ist die Zahl der Getöteten um 0,8 Prozent und die der Verletzten um 1,6 Prozent gesunken. DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf findet die Situation dennoch nicht zufriedenstellend. >>

Quelle: Unsplash/non

Aktion Abbiegeassistent: DVR nimmt an Gespräch im BMVI teil

11. Juli 2018 - Gestern startete die „Aktion Abbiegeassistent“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) war hierzu eingeladen. DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf stellte klare Forderungen auf. Neben einem eigenständigen Förderprogramm fordert er unter anderem Bund, Länder und Kommunen auf, eine Vorreiterrolle zu übernehmen, eine EU-weite Ausrüstungspflicht und serienmäßige Angebote aller Lkw-Hersteller. >>

Quelle: https://fussverkehrskongress.de/

2. Deutscher Fußverkehrskongress

Das Programm ist online

04. Juli 2018 – Zufußgehen ist nachhaltig und ökologisch zugleich. Doch das Unfallrisiko ist hoch. Deshalb setzt sich der DVR für eine moderne Verkehrsplanung ein, die den Fußverkehr fördert. Wie funktioniert das? Der 2. Deutsche Fußverkehrskongress in Berlin soll Antworten geben. Das finale Programm steht nun zum Download bereit. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) ist Partner des Kongresses. >>

Seit 1. Juli 2018 gilt auf vielen französischen Landstraßen Tempo 80. Quelle: Zac Ong/Unsplash

DVR begrüßt Tempobegrenzung in Frankreich

Präsident fordert Diskussion über Geschwindigkeit auf Landstraßen

02. Juli 2018 – Deutlich weniger Tote im Straßenverkehr - das ist Frankreichs Ziel. Seit 1. Juli 2018 beträgt die  Höchstgeschwindigkeit auf vielen Landstraßen 80 km/h statt wie bislang 90 km/h. Das Nachbarland beklagte in den vergangenen Jahren auf Landstraßen die meisten Verkehrsopfer. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) begrüßt diese Regelung. >>

Quelle: www.flyer-bikes.com/pd-f

Berlin führt Vision Zero per Gesetz ein

28. Juni 2018 - Das Land Berlin hat heute das sogenannte Mobilitätsgesetz verabschiedet. Künftig sollen sich alle Maßnahmen, die den Straßenverkehr betreffen, an der Vision Zero ausrichten und ihn so sicherer machen. „Mit der Aufnahme der Vision Zero in das Mobilitäts-gesetz bekennt sich Berlin zur Verantwortung, Tote und Schwerverletzte im Straßenverkehr nicht hinzunehmen. Diese Verantwortung muss nun mit konkreten Maßnahmen und vor allem genügend Personal für die zuständigen Behörden hinterlegt werden", sagt DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf. >>