Startseite  >  Themen > Infrastruktur > Beispielsammlung Gute Straßen in Stadt und Dorf > Nicolaiplatz | Brandenburg an der Havel

Nicolaiplatz | Brandenburg an der Havel

Zentraler Verkehrsknotenpunkt als Stadtplatz

Projektdaten:

  • Oberzentrum mit ca. 71.000 Einwohnern in Brandenburg
  • Zentraler Platz mit Verkehrsfunktion
  • Verkehrsstärken (Summe der Zufahrten im zentralen Knotenpunkt):
    • Rd. 15.000 Kfz/24h
    • Rd. 500 Radfahrende/24h (Schätzwert)
    • Rd. 450 Linienbusse/24h− Rd. 360 Straßenbahnen/24h
  • Planung: ARGE NP Consult Stapelmann & Bramey, Brandenburg an der Havel
  • Baukosten: ca. 7,4 Mio. €
  • Verkehrsfreigabe im Dezember 2013

Überblick über die Straßensituation:

Der Nicolaiplatz liegt als Dreiecksplatz unmittelbar vor der historischen Altstadt der Stadt Brandenburg an der Havel, deren westliche Begrenzung mit dem Plauer Torturm vom Platz aus gut sichtbar ist. Im Verkehrsnetz stellt er einen zentralen Knotenpunkt für den MIV und ÖPNV dar, an dem Magdeburger Straße, Neuendorfer Straße und Plauer Straße aufeinander treffen (Bild 2).

Der Platz wird im Norden von einer drei- bis viergeschossigen, lückenlosen Häuserzeile gefasst, deren Fassaden überwiegend vom Beginn des 20. Jahrhunderts stammen. Im Südwesten grenzt der Puschkinpark an, flankiert von der St. Nikolaikirche. Im Südosten befindet sich eine Gedenkstätte für die Opfer der Euthanasie-Morde im dritten Reich, die von einer denkmalgeschützten Mauer umgeben ist. 

Eine auf dem Platz stehende ahornblättrige Platane, die mit ihrer Baumkrone den Platz überspannt und eine als vertikales Element wirkende Säuleneiche sind als Naturdenkmäler eingestuft.

Mit einem Klick auf die Bilder starten Sie die Galerie.

© 2020 Deutscher Verkehrssicherheitsrat