Startseite  >  Themen > Infrastruktur > Beispielsammlung Gute Straßen in Stadt und Dorf > Hahnenstraße | Kerpen

Hahnenstraße | Kerpen

Kleinstädtische Geschäftsstraße mit Mittelstreifen

Projektdaten:

  • Mittelzentrum mit 68.000 Einwohnern in Nordrhein-Westfalen x Ca. 425 m langer Straßenzug
  • Verkehrsstärken: 
    • Rd. 8.000 bis 10.000 Kfz/24h 
    • Rd. 600 Radfahrende/24h (Schätzwert) 
    • Rd. 140 Linienbusse/24h
  • Planung: SVK Stadt- und Verkehrsplanungsbüro Kaulen, Aachen (Entwurf), IGP Ingenieurgemein-schaft Planpartner, Köln (Ausführung, Bauüberwachung)
  • Baukosten: ca. 2,5 Mio. €
  • Verkehrsfreigabe im Mai 2013

Überblick über die Straßensituation:

Die Hahnenstraße übernimmt im umgestalteten Abschnitt zwischen Alter Landstraße und Kölner Straße die zentrale Nord-Süd-Erschließung des Stadtteils Kerpen, Zentralort der gleichnamigen Stadt (Bild 2). Der überörtliche Durchgangsverkehrsanteil ist aufgrund der parallel verlaufenden, nahe gelegenen Erfttalstraße (L 122) und Bundesautobahn (A 61) gering.

Der Stadtteil ist im Stadtentwicklungsplan als gut ausgestattetes Nahbereichszentrum eingestuft. Die Hahnenstraße übernimmt dementsprechend die Funktion der örtlichen Geschäftsstraße.

Der umgestaltete Abschnitt weist eine überwiegend zwei- bis dreigeschossige, teils heterogene Bebauung auf. Die Baufluchtabstände schwanken zwischen rd. 18 m und 32 m, die Breiten des öffentlichen Straßenraums zwischen rd. 15 m und knapp 18 m. Die Gebäudenutzungen umfassen Einzelhandel, Dienstleistungen und Wohnen. Etwa in der Mitte des Abschnitts mündet seitlich ein Fußgängerbereich.

Mit einem Klick auf die Bilder starten Sie die Galerie.

© 2020 Deutscher Verkehrssicherheitsrat