Startseite  >  Aktuelle Infos > Erkältung und Grippe in der kalten Jahreszeit

Erkältung und Grippe in der kalten Jahreszeit

Medikamente können die Fahrtüchtigkeit einschränken

In der kalten Jahreszeit leiden viele Menschen unter Schnupfen, Husten und Fieber. Grundsätzlich gilt: Wer krank ist, bleibt im Bett. Sowohl Erkältungssymptome als auch eingenommene Medikamente können die Fahrtüchtigkeit negativ beeinflussen. Wer dennoch raus muss sollte prüfen, ob die Fahrtauglichkeit gegeben ist.

Medikament einnehmen und wieder fit – Vorsicht vor Trugschluss

Nicht nur verschreibungspflichtige Tabletten, Tropfen und Medizin-Säfte sondern auch frei verkäufliche Medikamente können einen Einfluss auf das Fahrvermögen ausüben. Besonders koffeinhaltige Schmerz- und Erkältungsmittel bewirken, dass man sich zunächst fit und fahrtüchtig fühlt. Nicht selten ein Trugschluss. Lässt die Wirkung nach, werden die Betroffenen müde und Gefahrensituationen werden möglicherweise falsch eingeschätzt, wie beispielsweise ein einsetzender Sekundenschlaf.

Gefahr von Neben- und Wechselwirkungen

Schmerzmittel, Schnupfensprays oder Hustensäfte sollten nach der empfohlenen Dosis eingenommen werden. Nebenwirkungen und Wechselwirkungen von Medikamenten sollten hierbei nicht unterschätzt werden. Ein Blick in die Packungsbeilage hilft. Mit einer starken Erkältung oder Grippe gehört niemand hinter das Steuer!

Die Risikofaktoren im Überblick in der Galerie

© 2020 Deutscher Verkehrssicherheitsrat