Startseite  >  Prävention > Programme > Ladung richtig sichern

Ladung richtig sichern

  • Mangelhafte oder fehlende Ladungssicherung können bei Unfällen lebens-, gesundheits- und umweltgefährlich sein. In einigen Fällen sind sie sogar Ursache für Unfälle. So weist das Statistische Bundesamt für das Jahr 2020 die Unfallursache "unzureichend gesicherte Ladung" bei Unfällen mit Personenschaden 537 Mal und für Unfälle mit schwerwiegendem Sachschaden 1.004 Mal aus. Die problematischen Zustände bei der Sicherung von Ladung auf Lkw zeigten sich auch bei Kontrollen. So beanstandeten die Kontrolleure des Bundesamtes für Güterverkehr im Jahr 2019 die Ladungssicherung bei rund 10 % der 76.000 überprüften Fahrzeuge.

    Dabei sind die Beschleunigungskräfte, die beim Bremsen und in Kurven auf die Ladung einwirken, enorm. Bereits bei Innerorts-Geschwindigkeiten können bei abrupten Brems- oder Ausweichmanövern Ladungsteile verrutschen, das Fahrzeug beschädigen und andere Verkehrsteilnehmende in hohem Maße gefährden.

    Zielgruppe

    Das Sicherheitsprogramm Ladungssicherung richtet sich an Fahrerinnen, Fahrer und andere verantwortliche Personen in Betrieben, beispielsweise Disponentinnen und Disponenten, Kraftverkehrsmeisterinnen und -meister, Verladespezialisten oder Leiterinnen und Leiter von Fuhrparks. Das Programm kann betriebsspezifisch an ein oder zwei Tagen durchgeführt werden. Es wird auch als zweitägiges betriebsübergreifendes, regionales Programm angeboten. Geleitet wird es von speziell ausgebildetem und zertifiziertem Personal*.

     

    Inhalte

    • Vorschriften und Verantwortungsbereiche
    • Physikalische Grundlagen der Ladungssicherung
    • Kippgefahren bei falscher Ladung
    • Eignung des Fahrzeugs
    • Lastverteilungspläne
    • Einrichtungen und Hilfsmittel zur Ladungssicherung
    • Praktische Übungen zur Ladungssicherung an einem Lkw

     

    *Über einen im Qualitätsmanagement-System vorgegebenen Ausbildungslehrgang werden die Personen befähigt, Seminare eigenverantwortlich zu leiten.

     

  • Kontakt:

    Christa Hambitzer-Theisen
    T.: 030 8632072-60
    M.: 0160 5640161
    E.: hambitzer[at]vkm-dvr.de 

© 2021 Deutscher Verkehrssicherheitsrat