Startseite  >  Aktuelle Infos > Unterwegs mit dem Fahrrad oder Pedelec bei Nässe

Unterwegs mit dem Fahrrad oder Pedelec bei Nässe

  • Draußen ist es nass und von den Bäumen fallen die Blätter. Wer jetzt mit dem Fahrrad oder Pedelec unterwegs ist, muss sich auf einen rutschigen Untergrund einstellen. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) gibt acht Tipps, damit die Fahrt nicht zur gefährlichen Rutschpartie wird.

    Acht praktische Tipps für eine sichere Fahrt

    Vor der Fahrt lässt sich mit wenigen Handgriffen mehr Sicherheit gewinnen:

    • Verringern Sie den Reifendruck. Der geringere Reifendruck erhöht die Haftung auf feuchtem und schmutzigem Untergrund. Zusätzlich können stark profilierte Reifen helfen, wenn man auf unbefestigten Wegen unterwegs ist.
    • Achten Sie auf die Kettenpflege. Die Kette, sowohl von Fahrrad als auch Pedelec, verträgt Feuchtigkeit nicht gut. Wischen Sie mit einem Lappen die Feuchtigkeit ab und schmieren Sie mit Kettenöl nach.
    • Testen Sie abseits des Verkehrs die Bremsen. Fahren Sie ein Stück und betätigen Sie beide Bremsen. Wenn Sie ein Kratzen oder Schleifen hören, dann sollten Sie das Fahrrad oder Pedelec zur Reparatur bringen.

    „Bei Nässe sollten Rad Fahrende Schuhe mit rutschfester Sohle tragen. Damit ist der Halt auf den Pedalen sicher. Gummierte Pedale sind ein zusätzliches Sicherheitsplus.“
    Roland Huhn, ADFC-Rechtsreferent

    Während der Fahrt sollten Sie:

    • den Abstand halten und vorausschauend fahren. Fahrende müssen auf nassem Untergrund mit einem verlängerten Bremsweg rechnen. Zudem brauchen die Bremsen bei Nässe etwas länger, um zu reagieren.
    • die Geschwindigkeit anpassen: Nasses Laub oder nasses Metall wie etwa beim Gullydeckel und Straßenbahnschienen können zu gefährlichen Sturzfallen werden. Um die Gefahr wegzurutschen zu reduzieren, sollte die Geschwindigkeit entsprechend angepasst werden. Pedelec Fahrende sollten dementsprechend eine niedrige Unterstützungsstufe wählen, damit die Beschleunigung geringer ist.
    • bei einem Bremsvorgang vorsichtig beide Bremsen betätigen.
    • im Hinterkopf behalten, dass ein benutzungspflichtiger Radweg nicht befahren werden muss, wenn es nicht zumutbar ist. Dies kann wegen Schmutz sowie Laub der Fall sein, wenn selbst durch eine angepasste Fahrweise ein sicheres Befahren nicht möglich ist.

    Wie E-Scooter Fahrende im herbstlichen Straßenverkehr sicher unterwegs sind:

    • Vorausschauend fahren und Abstand halten zu anderen Verkehrsteilnehmenden. Schließlich brauchen die Bremsen länger, um bei Nässe zu reagieren.
    • Bei nassem und rutschigem Untergrund müssen Fahrende mit einem verlängerten Bremsweg rechnen. Jetzt heißt es: Das Tempo drosseln.
    • E-Scooter Fahrende sollten bei nassem rutschigem Boden vorsichtig bremsen und die zwei voneinander unabhängigen Bremsen nutzen.
    • Wenn während der Fahrt auf feuchtem unebenem Boden der Halt und die Stabilität fehlt, leicht in die Knie gehen und die Füße mit größerem Abstand hintereinander positionieren.
© 2020 Deutscher Verkehrssicherheitsrat