Startseite  >  Prävention > Trainings > Motorrad-Sicherheitstraining im Straßenverkehr

Motorrad-Sicherheitstraining im Straßenverkehr

  • Wie der Name sagt, findet der praktische Teil dieses Sicherheitstrainings im realen Straßenverkehr statt. Bei Motorradfahrten in den verschiedenen Regionen Deutschlands wird im Realverkehr geübt, wie man sicher um Kurven fährt oder auch Unfallschwerpunkte erkennt. Um sicher mit dem Motorrad unterwegs zu sein, braucht es mehr als reine Fahrzeugbeherrschung.

    Dieses Sicherheitstraining möchte den Teilnehmenden den eigenen Fahrstil bewusst machen und sie für die speziellen Gefahren, denen Motorradfahrende ausgesetzt sind, sensibilisieren. Motorradfahrende lernen dadurch sich selbst als Bikerinnen und Biker besser kennen und einschätzen. Darüber hinaus erkennen sie, welche Verkehrssituationen für sie besonders gefährlich sind und wie sie diese Gefahren vermeiden oder im Notfall bewältigen können.

    Sicherheitstraining Motorrad im Straßenverkehr: Ablauf, Inhalt und Methoden

    Das Sicherheitstraining umfasst insgesamt 16 Zeitstunden: Je nach Anbieter werden sie auf zwei oder drei aufeinanderfolgende Tage aufgeteilt. Das Training wird ausschließlich von speziell ausgebildetem Personal* durchgeführt.

    Praktische Übungen

    • Fahraufgaben, z.B. Kurvenfahren, Fahren über verdreckte Fahrbahnen
    • Motorradfahren mit Gleichgesinnten in die verschiedenen Regionen Deutschlands
    • Das Training wird mit einer Videokamera aufgenommen

    Gruppengespräche

    • Analyse des aufgenommenen Fahrverhaltens
    • Erkennen von Gefahren und Unfallschwerpunkten
    • Verhalten in Gefahrensituationen
    • Individuelles Feedback
    • Vermittlung passender Lösungsansätze, z.B. beim Kurvenfahren, Fahren über verdreckte Fahrbahnen, Sichtbarkeit

     

    *Über einen im Qualitätsmanagement-System vorgegebenen Ausbildungslehrgang werden die Personen befähigt, Seminare eigenverantwortlich zu leiten.

© 2020 Deutscher Verkehrssicherheitsrat