Startseite  >  Aktuelle Infos > Unfallrisiko blendende Sonne

Unfallrisiko blendende Sonne

Die Sonne hat es im Winter in sich: Weil ihr Einfallswinkel sehr flach ist, steigt für Autofahrende das Risiko, von der Wintersonne geblendet zu werden. Unfälle können die Folge sein. Wir geben Tipps, wie sie das Unfallrisiko und die Blendgefahr minimieren können.

  • Machen Sie sich bewusst, dass in den Herbst- und Wintermonaten die Sonne tief steht und Sie blenden kann.
  • Lagern Sie Ihre Sonnenbrille idealerweise im Auto, damit Sie sie bei starker Sonneneinstrahlung aufsetzen können.
  • Achten Sie darauf, dass die Gläser Ihrer Sonnenbrille entspiegelt bzw. am besten polarisierend sind. Mit den richtigen Brillengläsern lassen sich unerwünschte Lichtreflektionen oder gar Blendungen durch das Glas optimal vermeiden.
  • Putzen Sie Ihre Frontscheibe. Schlieren und Schmutz auf der Scheibe können das einstrahlende Sonnenlicht streuen und dadurch die Blendung verstärken. Denken Sie auch daran, die Scheibe von innen zu säubern.
  • Prüfen Sie Ihre Scheibenwischer. Abgenutzte Wischblätter säubern die Scheibe nicht, sondern verteilen den Schmutz. Das verhindert eine klare Sicht und kann die Blend-Wirkung verstärken.
  • Runter vom Gas. Manchmal blendet die Sonne ganz plötzlich. Passen Sie daher Ihre Geschwindigkeit der Wetterlage an. Das hilft Gefahren rechtzeitig zu erkennen und entsprechend reagieren zu können.
  • Halten Sie Abstand. Wer ausreichend Abstand hält, kann in Gefahrensituationen bremsen, ohne einen Auffahrunfall zu verursachen.
  • Sichtbarkeit erhöhen. Schalten Sie Ihr Abblendlicht ein. So werden Sie für andere sichtbarer.

 

Gut zu wissen!

Je nach Sonnenstand hilft die Sonnenblende  - oder auch nicht. Idealerweise bleibt sie heruntergeklappt. Ergänzend sollte man aber unbedingt eine sauber geputzte Sonnenbrille tragen.

© 2021 Deutscher Verkehrssicherheitsrat