Startseite  >  Presse > Pressemitteilungen > DVR startet bundesweite Kampagne zu Landstraßen-Unfällen

DVR startet bundesweite Kampagne zu Landstraßenunfällen: „Landstraße – Fahr sicher!“

Mit der neuen Kampagne „Landstraße – Fahr sicher!“ macht der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) auf die Risiken beim Fahren auf Landstraßen aufmerksam und ruft zu verantwortungsbewusstem Verhalten auf. Eine repräsentative Umfrage* liefert aktuelle Zahlen zum Verhalten und zur Selbsteinschätzung von Autofahrenden auf Landstraßen. 

Mehr als die Hälfte der Getöteten im Straßenverkehr kommt durch Unfälle auf Landstraßen ums Leben. 2020 waren das 1.592 Personen und damit 58,6 Prozent aller Verkehrstoten in Deutschland. Viele Verkehrsteilnehmende sind sich dieser Gefahr bewusst, wie eine aktuelle repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des DVR zeigt: 59 Prozent der Befragten schätzten, dass die meisten Menschen auf Landstraßen sterben.

Zusammenstöße mit dem Gegenverkehr enden häufig tödlich

Im Fokus der neuen Kampagne stehen Unfälle mit einem entgegenkommenden Fahrzeug.  2020 kamen 487 Personen bei einem solchen Unfall auf einer Landstraße ums Leben. Wie viele Autofahrende bereits Erfahrungen mit kritischen Situation oder (Beinahe-) Unfällen auf Landstraßen hatten, zeigen auch die Umfrageergebnisse des DVR: Fast jede/r Zweite, der/die regelmäßig auf einer Landstraße unterwegs ist, gab an, bereits mindestens einmal in eine kritische Situation mit dem Gegenverkehr gekommen zu sein. Ein Viertel der Befragten gab an, bereits mindestens einmal einen Unfall auf einer Landstraße gehabt zu haben.

Viele Autofahrenden überschätzen ihre Fähigkeiten

Überholvorgänge auf Landstraßen können wegen der hohen Geschwindigkeiten und der fehlenden Trennung vom Gegenverkehr besonders riskant sein – und sie enden häufig tödlich. Ein hoher Anteil von Überholunfällen erfolgt bei zu geringer Sichtweite. Trotzdem gaben bei der Umfrage 90 Prozent an, dass sie die notwendige Entfernung für einen sicheren Überholvorgang auf einer Landstraße richtig einschätzen können. Auch waren 69 Prozent der Befragten überzeugt, noch schnell genug reagieren zu können, wenn unerwartet Gegenverkehr auftauchen sollte.

DVR-Kampagne sensibilisiert für die Gefahren auf Landstraßen

Die neue DVR-Kampagne „Landstraße – Fahr sicher!“ wirbt in zehn Bundesländern mit Plakaten direkt an Landstraßen für mehr Aufmerksamkeit. Drei verschiedene Motive verdeutlichen, dass andere Fahrzeuge ganz plötzlich auftauchen können, vor allem bei geringen Sichtweiten, an Hügeln, hinter Kurven, an Einmündungen oder Kreuzungen. Darüber hinaus klären Fachkundige in Radiointerviews, Artikeln und Video-Statements über die Thematik auf. Online-Maßnahmen werden auf den Social Media-Kanälen des DVR, der teilnehmenden Länder und des Unterstützernetzwerkes ausgespielt.

*Im Rahmen der vom Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag des DVR durchgeführten repräsentativen Umfrage wurden im Juni 2021 insgesamt 2.001 regelmäßig Autofahrende ab 18 Jahren befragt. 90 Prozent der Befragten fahren regelmäßig (einmal pro Monat oder häufiger) auf Landstraßen. Insbesondere die Einschätzung des eigenen Fahrverhaltens und Erfahrungen auf Landstraßen standen im Fokus.

© 2021 Deutscher Verkehrssicherheitsrat