Sie sind hier: Startseite

Aktuelle Meldungen

Auditoren-Symposium „Verkehrssicherheit von Straßen“

Am 2./3. März 2015 in Weimar und am 16./17. März 2015 in Wuppertal

Köln, 17. Dezember 2014 – Das Symposium „Verkehrssicherheit von Straßen“ präsentiert im jährlichen Rhythmus aktuelle Erkenntnisse aus der Straßen- und Verkehrsplanung sowie der Verkehrssicherheitsforschung. Die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV), die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) laden gemeinsam nach Weimar und Wuppertal ein. Die jeweils zweitägige Veranstaltung richtet sich an Auditoren sowie an alle, die mit Fragen der Straßenverkehrssicherheit befasst sind. Das Auditorenforum bietet als fester Teil eine Plattform für Diskussion und Erfahrungsaustausch. ...»


„Unterwegs – aber sicher!“ – VDSI-Wettbewerb zur betrieblichen Verkehrssicherheit

Wiesbaden, 16. Dezember 2014 – Jahr für Jahr ereignen sich zahlreiche Verkehrsunfälle im innerbetrieblichen Transport, auf dem Weg zur Arbeit oder zur Schule. Straßenverkehr stellt in vielen Unternehmen einen Unfallschwerpunkt dar. Mit dem Wettbewerb „Unterwegs – aber sicher!“ suchen der Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit (VDSI) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) innovative und vorbildliche Praxisbeispiele, die das Unfallrisiko langfristig reduzieren. ...»


Dresscode für den Winter

Ausrüstung der kalten Jahreszeit anpassen

Zur Winterausrüstung eines Fahrzeugs gehören Winterreifen, Handfeger, Eiskratzer, Klappspaten und in schneereichen Gebieten Schneeketten, rät der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR). Das Anlegen der Schneeketten sollten Autofahrerinnen und Autofahrer geübt haben.

Bonn, 15. Dezember 2014 – Kaum jemand geht mit kurzen Hosen ins Büro, und auf der Baustelle trägt man keinen dunklen Anzug. Das geschieht aus gutem Grund, denn das Outfit muss zum Anlass passen. Das Gleiche gilt für das Auto: Wenn der Winter vor der Tür steht, muss die Ausrüstung stimmen. Darauf weist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hin. ...»


Sichere Straßen – für kleines Geld?

DVR-Kolloquium „Infrastrukturelle Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit“

Podiumsdiskussion zum Thema sichere Infrastruktur (v.l.n.r.): Prof. Reinhold Maier, Helmut Etschenberg, Timm Fuchs, Moderator Marco Seiffert, Christian Kammel und Jürgen Fenske. (Foto: Jürgen Gebhardt)

Berlin, 11. Dezember 2014 (DVR) – Die sichere Gestaltung von Straßen ist ein wesentliches Instrument zur Erhöhung der Verkehrssicherheit. Die Wirkung von baulichen Maßnahmen ist exakt überprüfbar, da die Unfallsituation vor und nach einer Neugestaltung ortsgenau verglichen werden kann. Um dem Ideal einer sicheren Straße möglichst nahe zu kommen, fehlen jedoch häufig die dazu erforderlichen finanziellen Mittel. Aber gibt es nicht auch wirkungsvolle infrastrukturelle Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit „für kleines Geld“? Dieser Frage gingen der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und die Unfallforschung der Versicherer (UDV) auf dem diesjährigen DVR-Kolloquium am 8. Dezember 2014 in Berlin nach. ...»


Ältere Autofahrer wünschen sich Mobilitätsberatung durch Ärzte

Susanne Holst

Bonn, 11. Dezember 2014 – Sicherheit am Steuer ist für viele ältere Autofahrer ein wichtiges Thema: Laut aktueller forsa-Umfrage (*1) im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) haben sich 69 Prozent der Autofahrer ab 65 Jahren schon einmal darüber Gedanken gemacht, ab einem bestimmten Alter nicht mehr selbst mit dem Wagen unterwegs zu sein. Ein Großteil der Befragten (88 Prozent) würde sich zudem gern zum Thema „Fahrtüchtigkeit im Alter“ vom Arzt beraten lassen. ...»


Nachrichten aus anderen Quellen

Destatis rechnet mit rund 3.500 Verkehrstoten für 2014

Wiesbaden, 12. Dezember 2014 – Nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wird sich die Zahl der Verkehrstoten im Jahr 2014 auf etwa 3.500 belaufen. Dies wäre, anders als in den vergangenen Jahren, ein leichter Anstieg von zuletzt 3.339. Bei den Verletzten ist eine Zunahme um rund zwei Prozent auf 382.000 zu erwarten. ...»


Viele Eltern werden ihrer Vorbildfunktion als Autofahrer nicht gerecht

Hanau, 12. Dezember 2014 – Obwohl die meisten Mütter oder Väter um ihre Vorbildfunktion im Straßenverkehr wissen, zweifeln sie an ihren Regelkenntnissen und Fähigkeiten am Steuer. Dies ergab eine repräsentative Umfrage von Goodyear in 16 europäischen Ländern, Russland und Südafrika. ...»


28-jähriger Trucker ist „Held der Straße des Jahres 2014“

Berlin, 10. Dezember 2014 – Sascha Högemann aus dem westfälischen Gronau ist von Goodyear und dem Automobilclub von Deutschland (AvD) als „Held der Straße des Jahres 2014“ ausgezeichnet worden. Der Berufskraftfahrer hatte im April einen verunglückten und eingeklemmten Trucker-Kollegen erstversorgt und einen Fahrzeugbrand verhindert. ...»


Licht-Test 2014: Über 42 Prozent der Nutzfahrzeuge mängelbehaftet

Bonn, 10. Dezember 2014 – Rund 10.000 Lkw und Busse rollten in diesem Jahr zum Licht-Test. Gemeinsam zogen der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) und die Deutsche Verkehrswacht (DVW) nun Bilanz. Rund 42,8 Prozent der untersuchten Fahrzeuge wiesen Mängel an der Beleuchtung auf. Dies ist die höchste Mängelquote seit der ersten Erhebung im Jahr 2006. ...»


Vorsicht bei Glühwein und Punsch

Stuttgart, 3. Dezember 2014 – Auf Weihnachtsmärkten oder betrieblichen Weihnachtsfeiern sind alkoholhaltige Heißgetränke wie Glühwein, Bowle oder Punsch sehr beliebt. Nach dem Genuss dieser Getränke sollte man sich jedoch nicht mehr ans Steuer seines Autos oder auf das Fahrrad setzen. Darauf weisen die Experten von DEKRA hin und empfehlen, auf alternative Verkehrsmittel umzusteigen. Die Polizei wird in der Adventszeit verstärkt Kontrollen durchführen. ...»


Verkehrssicherheit weltweit

112-eCall ab 2018 Pflicht in allen neuen Pkw-Modellen

Brüssel, 10. Dezember 2014 – Ab April 2018 müssen neue Pkw-Modelle europaweit mit dem automatischen Notrufsystem 112-eCall ausgerüstet sein. Darauf einigten sich die EU-Kommission, das Europäische Parlament und der Europäische Rat. Einer repräsentativen Umfrage des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zufolge trifft eCall auch in Deutschland auf Zustimmung. ...»


Europäische Studie bescheinigt Unfalldatenspeichern hohes Sicherheitspotenzial

Brüssel, 1. Dezember 2014 – Unfalldatenspeicher (Electronic Data Recorder, EDR) bringen hohes Sicherheitspotenzial bei vergleichsweise geringem Installationsaufwand, so das Fazit einer Studie im Auftrag der Europäischen Kommission. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) empfiehlt den freiwilligen Einbau von EDR in Kraftfahrzeuge. ...»


Neue EU-Kommissarin setzt sich für Verkehrssicherheit ein

Brüssel, 1. Dezember 2014 – Die neue EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc hat bekräftigt, dass Verkehrssicherheit ein zentrales Thema ihrer Amtszeit sein werde. Klare Ziele auf diesem Gebiet waren von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bisher nicht zu vernehmen. Der Europäische Verkehrssicherheitsrat ETSC hofft deshalb, dass Bulc eine richtungsweisende Strategie auf den Weg bringen kann. ...»


DEKRA: Vision Zero ist keine Utopie, sondern oft schon Realität

Stuttgart, 24. November 2014 – Viele Städte in Europa haben die „Vision Zero“, nach der kein Mensch bei Verkehrsunfällen ums Leben kommt, bereits erreicht. Dies geht aus dem DEKRA Verkehrssicherheitsreport 2014 hervor. Auf dem Parlamentarischen Abend von DEKRA in Brüssel unterstrichen Europa-Abgeordnete die wachsende Bedeutung des Zusammenspiels von Mensch und Technik für die Verkehrssicherheit. ...»


Handy am Steuer: Aufklärung halbiert Unfallrisiko

Tucson, 31. Oktober 2014 – Einfache Aufklärungskampagnen können die Zahl der Autofahrer, die während der Fahrt zum Handy greifen, deutlich reduzieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität von Arizona. Auch langfristige Erfolge ließen sich damit erzielen, so die Autoren. ...»



Veranstaltungen, Tagungen, Kongresse

Donnerstag, 17.09. bis Sonntag, 27.09.2015
Internationale Automobil-Ausstellung, Frankfurt am Main
www.iaa.de

DVR-report 3/2014

Mitglieder: Mehr Technik, weniger Tote?
DEKRA-Crashtests 2014: vom Sicherheitsgurt zum Autopiloten ...»

Unfallstatistik aktuell

Im Juli 2014 kamen 337 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Dies waren 10,2 Prozent weniger Getötete als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten sank um 4,6 Prozent auf rund 38.100. ...»

Neue Artikel im Bestellservice
Broschüre: "Prüf dein Rad" ...»

Zielgruppen Verkehrsmittel Fachthemen
Videos Verkehrssicherheit interaktiv