Sie sind hier: Startseite

Aktuelle Meldungen

DVR-Seminare „Sicherer Radverkehr in Klein- und Mittelstädten“

StVO und VwV-StVO in der kommunalen Praxis

Berlin, 23. April 2015 – In Klein- und Mittelstädten leistet der Fahrradverkehr einen wichtigen Beitrag zur Mobilität in Beruf und Freizeit. Aus den unterschiedlichen Bedürfnissen der Zielgruppen ergeben sich hohe Anforderungen für die Infrastrukturplanung. Die Fahrradakademie des Deutschen Instituts für Urbanistik (DIfU) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) vermitteln bedarfsgerechte und aktuelle Basisinformationen. ...»


Wettbewerb „Unterwegs – aber sicher!“

Jetzt mitmachen und gewinnen – Anmeldeschluss ist der 15. Juli 2015

Wiesbaden, 22. April 2015 – Sie haben eine innovative Lösung entwickelt, die das Unfallrisiko auf Arbeits-, Dienst- und Schulwegen oder beim innerbetrieblichen Transport und Verkehr senkt? Dann machen Sie mit beim Wettbewerb „Unterwegs - aber sicher!“. Noch bis zum 15. Juli 2015 können sich Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen bewerben. Die Gewinner der ersten drei Plätze erhalten Preisgelder in einer Gesamthöhe von 6.000 Euro. Zudem werden unter allen Beiträgen zehn Fahrsicherheitstrainings verlost. Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular finden Sie unter www.vdsi.de/unterwegs-aber-sicher. ...»


AutoBild und DVR suchen „Deutschlands beste Autofahrer“ 2015

Vorrunden starten am 30. April

Berlin, 13. April 2015 – Umparken, Zielbremsen und Ausweichen: Bei den Aufgaben in Europas größter Fahrsicherheitsaktion kommt es auf Zeit und Genauigkeit an. Doch auch theoretisches Wissen ist gefragt, wenn Auto Bild und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) bereits zum 27. Mal „Deutschlands beste Autofahrer“ suchen. Erstmals finden in diesem Jahr zwei Wettbewerbe statt: einer für Damen, einer für Herren. Als Hauptgewinn winkt jeweils ein nagelneuer Opel Mokka. Die ersten Vorrunden starten am 30. April 2015 in Friedrichshafen am Bodensee. Schirmherr der Aktion ist Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. ...»


Autofahrer sind überzeugt: Fahrerassistenten erhöhen die Sicherheit

Ältere und Frauen sind laut forsa kaum vertraut mit technischen Fahrhilfen

Bonn, 10. April 2015 (DVR) – Sie bremsen im Notfall, warnen vor Fahrzeugen im toten Winkel und sorgen für die richtige Beleuchtung: Fahrerassistenzsysteme sind verlässliche Hilfen im Straßenverkehr. Und sie sind offenbar Männersache. Eine repräsentative forsa-Umfrage[1] im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) ergab: Die Mehrheit der Autofahrer (65 Prozent) kennt sich gut oder sehr gut mit Fahrerassistenten aus. Doch nur jede dritte Verkehrsteilnehmerin (35 Prozent) behauptet das von sich. Jede zweite Fahrerin und jeder zweite Fahrer über 60 Jahre (50 Prozent) sagt sogar: „Ich kenne mich weniger gut oder so gut wie gar nicht mit Assistenzsystemen aus.“ ...»


Zeit für leichtes Schuhwerk – Zeit für Sommerreifen

Im Herbst 2014 hat die Gesellschaft für Technische Überwachung mbH (GTÜ) Importreifen aus Asien mit einem Referenzreifen eines Markenherstellers verglichen. Das erschreckende Ergebnis: Während der Referenzreifen beim Bremsen aus 100 km/h nach 49,9 Metern zum Stehen kam, hatte der schlechteste Reifen bei knapp 50 Metern noch eine Restgeschwindigkeit von 44 km/h und einen über zehn Meter längeren Bremsweg (61,9 Meter).

Bonn, 9. April 2014 (DVR) – Die Ostertage sind vorbei – damit ist es nach der Faustregel „Sommerreifen von O(stern) bis O(ktober)“ Zeit für den Räderwechsel. Schließlich stehen die Stiefel bei den meisten auch schon ein paar Tage im Schrank und konnten bei den milden Temperaturen gegen Sneakers und Co eingetauscht werden. Experten der Initiative Reifenqualität – „Ich fahr auf Nummer sicher!“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner erklären, worauf es beim Wechsel auf Sommerreifen ankommt.
...»


Nachrichten aus anderen Quellen

8,6 Prozent mehr Verkehrstote im Februar 2015

Wiesbaden, 24. April 2015 – Im Februar 2015 kamen in Deutschland 202 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, stieg die Zahl der Getöteten um 8,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten verringerte sich um 8,3 Prozent auf rund 22.400. ...»


DEKRA Verkehrssicherheitsreport 2015: Zukunft verkehrssicher gestalten

Stuttgart, 24. April 2015 – Fortschritte in der Automobiltechnik verbessern kontinuierlich die Sicherheit für Pkw-Insassen, aber auch für andere Verkehrsteilnehmer. Der aktuelle DEKRA Verkehrssicherheitsreport wirft einen Blick zurück, beleuchtet die laufende Entwicklung und zeigt, wo die größten Potenziale für die weitere Reduzierung der Unfallopferzahlen in Europa liegen. ...»


TUNE IT! SAFE! mit neuem Kinospot

Friedrichshafen, 24. April 2015 – Unter dem Motto „100 % Emotionen – 100 % Sicherheit – 100 % TUNE IT! SAFE!“ ist die Initiative für sicheres Tuning nun im Kino zu sehen. Christian Theis, Referatsleiter im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und „PS-Profi“ Sidney Hoffmann stellten im Vorfeld der Tuning World Bodensee den neuen Spot sowie das aktuelle Kampagnenfahrzeug vor. ...»


KÜS: Kleinlaster weisen mehr Mängel auf als Pkw

Losheim am See, 22. April 2015 – Kleinlaster bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht weisen mehr Mängel auf als Pkw. Zu diesem Schluss kommt eine Auswertung der Prüforganisation KÜS, der 2,8 Millionen Hauptuntersuchungen des Jahres 2014 zugrunde liegen. An insgesamt 25,29 Prozent der untersuchten Pkw wurden erhebliche Mängel festgestellt, unter den 3,5-Tonnern waren es 28,52 Prozent. ...»


ifz: neues Internetportal für Motorradtrainings

Essen, 22. April 2015 – Fahrsicherheitstrainings nach den Richtlinien des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) bieten Roller- oder Motorradfahrern die Möglichkeit, ihr Können aufzufrischen und zu verbessern. Das Internetportal des Instituts für Zweiradsicherheit (ifz) bietet eine komfortable Onlinesuche und wurde nun überarbeitet. ...»


Verkehrssicherheit weltweit

Fahrsimulator soll Stress erkennen

Klagenfurt, 22. April 2015 – Unsicherheit, Wut oder Ablenkung können das Verkehrsverhalten von Autofahrern entscheidend beeinflussen. Ein neuer Fahrsimulator der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt soll Emotionen und Stress erkennen. Dazu sollen Biosignale des Fahrers ausgewertet und daraus Prognosen für weitere Fahrsituationen abgeleitet werden. ...»


PRAISE Awards 2015 für betriebliche Verkehrssicherheit

Brüssel, 9. April 2015 – Über das europäische Projekt PRAISE (Preventing Road Accidents and Injuries for the Safety for Employees) sollen die innerbetriebliche Verkehrssicherheit sowie die Sicherheit auf Wegen von und zur Arbeit verbessert werden. Projekte mit Vorbildcharakter, innovative Maßnahmen und Ideen werden jährlich auf internationaler Ebene einem breiten Publikum präsentiert. ...»


Zahl der Verkehrstoten in Europa sinkt um ein Prozent

Brüssel, 26. März 2015 – Rund 25.700 Menschen kamen im Jahr 2014 bei Verkehrsunfällen auf europäischen Straßen ums Leben. Gegenüber dem Jahr 2013 ist dies ein Rückgang um einen Prozentpunkt, wie aus einem Bericht der Europäischen Kommission hervorgeht. Deutschland befindet sich bei der Entwicklung der Getötetenzahlen im europäischen Mittelfeld. ...»


ETSC: PIN Flash Report zeigt Sicherheitspotenziale

Brüssel, 5. März 2015 – Im Jahr 2013 kamen rund 1.900 Menschen auf europäischen Autobahnen und Schnellstraßen ums Leben. Im Kampf gegen tödliche und schwere Verkehrsunfälle ist der Gurtwarner nur eines der zahlreichen Beispiele für sicherheitsstiftende Systeme im Fahrzeug, wie der Europäische Verkehrssicherheitsrat ETSC in seinem aktuellen PIN Flash Report zeigt. ...»


Spanien: Außerortsstraßen bleiben Unfallschwerpunkt

Madrid, 5. März 2015 – Im Jahr 2014 kamen in Spanien 1.131 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Während die Zahl der Verkehrstoten damit im Vergleich zu 2013 nahezu unverändert blieb, sank die Zahl der Schwerverletzten um 7,7 Prozent auf 4.874. Problematisch bleibt die Situation auf Landstraßen und Autobahnen. ...»



Veranstaltungen, Tagungen, Kongresse

Donnerstag, 17.09. bis Sonntag, 27.09.2015
Internationale Automobil-Ausstellung, Frankfurt am Main
www.iaa.de

DVR-report 4/2014

Journal: SMS am Steuer: Tödliche Gefahr
Risiko wird von vielen Autofahrern unterschätzt ...»

Unfallstatistik aktuell

Im Dezember 2014 kamen 300 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren dies 2 Getötete mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten sank um vier Prozent auf 29.516. ...»

Neue Artikel im Bestellservice
Broschüre: Sicher Rad fahren – mit und ohne Elektroantrieb ...»

Zielgruppen Verkehrsmittel Fachthemen
Videos Verkehrssicherheit interaktiv