Sie sind hier: Startseite

Aktuelle Meldungen

Sparen mit Fahrerassistenzsystemen

Kosteneffizient und sicher ans Ziel gelangen

Bonn, 30. September 2014 – Wer beim Autokauf nur auf den Anschaffungspreis und den Verbrauch achtet, tappt schnell in eine Kostenfalle. Fahrerassistenzsysteme (FAS) bedeuten zwar zunächst eine zusätzliche Investition, helfen aber langfristig beim Sparen. Vor allem auf längeren Strecken erhöhen Abstandsregler & Co. nicht nur die Sicherheit, sondern reduzieren Kosten. Die Kampagne „bester beifahrer“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner hat eine Auswahl von Fahrerassistenzsystemen zusammengestellt, die helfen, kosteneffizienter und vor allem sicherer zu fahren. ...»


Fußverkehr muss „Mutter der Mobilität“ bleiben

1. Deutscher Fußverkehrskongress in Wuppertal

Reges Interesse beim 1. Deutschen Fußverkehrskongress in Wuppertal. (Foto: Nola Bunke)

Bonn, 30. September 2014 – Der Fußverkehr ist wichtiger Teil einer nachhaltigen Mobilitätskette. Um den Stellenwert des Zufußgehens in der mobilen Gesellschaft zu unterstreichen, luden die Bergische Universität (BUW), die Unfallforschung der Versicherer (UDV), das Verkehrsministerium NRW und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) am 15./16. September 2014 zum 1. Deutschen Fußverkehrskongress nach Wuppertal ein. Vor 300 Teilnehmern standen die Bedeutung des Fußverkehrs in der mobilen Gesellschaft und aktuelle Lösungen, die ein gutes und vor allem sicheres Zufußgehen ermöglichen, im Vordergrund. ...»


Bundesweite Initiative „Zweite Erste Hilfe“ gestartet

Prominente Unterstützung durch Dr. Eckart von Hirschhausen

Stellten am 19. September 2014 in Berlin die bundesweite Partnerinitiative „Zweite Erste Hilfe“ vor (v. l. n. r.): Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer Deutscher Verkehrssicherheitsrat, Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Ina Kutscher, Verkehrsunfallopfer und Initiatorin der Ausstellung „Jeden kann es treffen“, Christoph Müller, Sachgebietsleiter Erste Hilfe beim Deutschen Roten Kreuz, und Kabarettist und Mediziner Dr. Eckart von Hirschhausen. (Quelle: „Runter vom Gas“)

Berlin, 19. September 2014 – Als Initiatoren der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ haben Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), und Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), heute die bundesweite Partnerinitiative „Zweite Erste Hilfe“ gestartet. Ihr Ziel: Verkehrsteilnehmer motivieren, ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse aufzufrischen, um mehr Leben zu retten. Neben dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) unterstützt auch Arzt und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen das Vorhaben. ...»


Sichtbar sein für mehr Verkehrssicherheit

Sichtbarkeitsinitiative der Kampagne „Runter vom Gas“ und des Deutschen Familienverbands in Bremen gestartet

Berlin, 11. September 2014 – Auf dem 25. Bremer Kindertag am 14. September 2014 machen „Runter vom Gas“, die Verkehrssicherheitskampagne des Bundesverkehrsministeriums und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), und der Deutsche Familienverband (DFV) unter dem Motto „Mach dich sichtbar“ auf die Gefahren der dunklen Herbst- und Wintermonate aufmerksam. ...»


„Hut ab – Helm auf“ für mehr Verkehrssicherheit

„Runter vom Gas“: Künstler beteiligen sich an bundesweiter Plakataktion

Plakatmotiv von Manuel Cortez (Motiv: Runter vom Gas)

Berlin, 3. September 2014 – Unter dem Motto „Hut ab – Helm auf“ standen der Jazzmusiker Roger Cicero, der Sänger Mateo von „Culcha Candela“ und der Schauspieler Manuel Cortez für die jetzt deutschlandweit veröffentlichte Plakatstrecke Modell. Mütze oder Hut sind für die an der Plakataktion beteiligten Künstler wichtige Markenzeichen. Für mehr Verkehrssicherheit tauschten sie ihre Kopfbedeckung gegen einen Fahrradhelm aus. Die Aktion ist Teil der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“, die 2008 vom Bundesverkehrsministerium und dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) ins Leben gerufen wurde. ...»


Nachrichten aus anderen Quellen

Zehn Prozent weniger Verkehrstote im Juli 2014

Wiesbaden, 24. September 2014 – Im Juli 2014 kamen 336 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, waren dies 10,2 Prozent weniger Getötete als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten sank um 4,6 Prozent auf rund 39.000. ...»


VdTÜV: Mehrzahl der Lkw und Busse in gutem Zustand

Hannover, 23. September 2014 – Drei Viertel aller Lkw und Transporter durchlaufen die Hauptuntersuchung (HU) ohne Beanstandung oder mit nur leichten Mängeln. Bei Bussen liegt dieser Anteil sogar bei 80 Prozent, wie der Verband der TÜV (VdTÜV) mitteilt. Einzig im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge stellten die Prüfer tendenziell mehr Mängel fest. ...»


GTÜ-Mängelreport: Jeder zweite Transporter mängelbehaftet

Stuttgart, 23. September 2014 – Knapp die Hälfte aller Kleintransporter bis 7,5 Tonnen weist Mängel auf. 27,3 Prozent der Fahrzeuge rollten mit erheblichen Mängeln zur Hauptuntersuchung (HU) oder wurden als „verkehrsunsicher“ eingestuft. Zu diesem Ergebnis kommt der Mängelreport der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ). ...»


Blitzmarathon NRW: Mehrzahl der Autofahrer hält sich an Tempolimits

Düsseldorf, 22. September 2014 – Über 17.900 Schülerinnen und Schüler haben sich in Nordrhein-Westfalen am zweiten Blitz-Marathon des Jahres beteiligt. Die Polizei nahm die Hinweise auf und richtete auf ihrer Grundlage rund die Hälfte der insgesamt 3.400 Kontrollstellen ein. NRW-Innenminister Ralf Jäger zog eine positive Zwischenbilanz. ...»


Aachen: ADFC erreicht Poller-Demontage auf Vennbahn-Radweg

Aachen, 22. September 2014 – Auf einem Abschnitt des Vennbahn-Radweges zwischen Aachen und Kalterherberg ereigneten sich 42 zum Teil schwere Fahrradunfälle mit Pollern. Eigentlich sollten die Poller verhindern, dass Kraftfahrer den Radweg befahren. In einer Testphase wurden die Poller im Juni dieses Jahres demontiert. ...»


Verkehrssicherheit weltweit

Gewinner des Bike Pal Awards stehen fest

Brüssel, 28. September 2014 – Die Gewinner des Bike Pal Awards kommen aus Spanien, Italien und Deutschland. In drei Projekten hatten sich die sechs Studierenden für mehr Sicherheit im Radverkehr eingesetzt. Insgesamt hatten 22 europäische Universitäten mit über 100 Beiträgen am Wettbewerb teilgenommen. Der deutsche Gewinnerbeitrag möchte die Münchner Sopienstraße öffnen. ...»


Neue EU-Richtlinien können Übersicht für Lkw-Fahrer verbessern

Loughborough, 28. September 2014 – Gegenwärtig wird auf europäischer Ebene eine neue Richtlinie zur Gestaltung von Lkw-Fahrzeugkabinen diskutiert. Forscher der britischen Universität Loughborough zeigen, wie die neuen Vorgaben zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr beitragen könnten. Insbesondere die Zahl der Spiegelblicke soll reduziert werden. ...»


ETSC: EU-Kommission darf keine Rückschritte in der Verkehrssicherheitsarbeit riskieren

Brüssel, 28. September 2014 – In einem offenen Brief an den künftigen Präsidenten der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, warnt der Europäische Verkehrssicherheitsrat ETSC vor Einschnitten im Bereich der Verkehrssicherheit. Der ETSC reagiert damit auf das Auftragsschreiben Junckers an den designierten EU-Verkehrskommissar Maros Sefcovic. Das Thema Sicherheit im Straßenverkehr wird darin nur beiläufig erwähnt. ...»


Handy am Steuer schränkt Wahrnehmung stark ein

Straßburg, 28. September 2014 – Während des Telefongespräches am Steuer eines Kraftfahrzeuges sind Wahrnehmung und Informationsverarbeitung stark eingeschränkt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Straßburg im Auftrag von VINCI Autoroutes. Die visuelle Wahrnehmung der Testfahrer im Realverkehr ging um 50 Prozent zurück. ...»


Schweiz: 94 Prozent der Autofahrer fahren tagsüber mit Licht

Bern, 21. August 2014 – Seit Januar 2014 gilt in der Schweiz eine Lichtpflicht für Kraftfahrzeuge auch am Tag. Die aktuelle Erhebung der bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung zeigt, dass 94 Prozent der Autofahrerinnen und Autofahrer diese Regelung anwenden. Bei der 1981 eingeführten Gurtpflicht dauerte es 33 Jahre, bis ähnlich hohe Quoten verzeichnet werden konnten. ...»



Veranstaltungen, Tagungen, Kongresse

Donnerstag, 25.09. bis Donnerstag, 2.10.2014
IAA Nutzfahrzeuge, Hannover
www.iaa.de

DVR-report 1/2/2014

Journal: Gemeinsam für mehr Sicherheit
Tag der Verkehrssicherheit feierte zehnjähriges Jubiläum ...»

Unfallstatistik aktuell

Im Juni 2014 kamen 329 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben, 7,9 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Verletzten sank um 4,9 Prozent auf 35.795. Insgesamt registrierte die Polizei im Juni 2014 192.654 Verkehrsunfälle. ...»

Neue Artikel im Bestellservice
Broschüre: "Prüf dein Rad" ...»

Zielgruppen Verkehrsmittel Fachthemen
Videos Verkehrssicherheit interaktiv