Sie sind hier: Startseite

Aktuelle Meldungen

Gut gerüstet für das Bike-Vergnügen

Sicherer Start in die Motorradsaison

Wer Maschine, Helm und Schutzkleidung regelmäßig gründlich checkt, so der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR), ist gut gerüstet für das Bike-Vergnügen.

Bonn, 19. Mai 2015 – Die Temperaturen sind zweistellig, und das Grün hat in der Natur das winterliche Grau vertrieben. Da checken viele Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer ihr Bike und freuen sich auf die ersten Ausfahrten. Aber nicht nur die Maschine verdient zum Saisonbeginn einen prüfenden Blick, sondern auch die Schutzkleidung des Fahrers und Beifahrers. Darauf weist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hin. Eventuell muss die vorhandene Ausrüstung für die neue Saison erneuert oder vervollständigt werden. ...»


Neue Plakatserie der Kampagne „Runter vom Gas“ wirbt mit Star-Wars-Figur „Darth Vader“ für das Helmtragen beim Fahrradfahren

Dobrindt: Darth Vader – der Helm sei mit Dir!

Berlin, 19. Mai 2015 – Unterstützung aus Hollywood für „Runter vom Gas“: Einer der wohl berühmtesten Helmträger des Universums – Darth Vader aus der Star-Wars-Saga – wirbt für das freiwillige Helmtragen beim Radfahren. Heute hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt pünktlich zum 4. Nationalen Radverkehrskongress das neue Plakat vorgestellt, das ab heute in den Innenstädten von Berlin, Köln, München, Hamburg, Frankfurt und Bonn zu sehen sein wird. ...»


DVR-report 1/2015

Die Top-Themen:
Journal
Grafik: pfeil Sicher Rad fahren – neue Broschüre

Aktuell
Grafik: pfeil Runter vom Gas

Mitglieder
Grafik: pfeil Vorsicht Zucker!

Interview
Grafik: pfeil Dr. Rainhardt Freiherr von Leoprechting und Manfred Wirsch...»


BG Verkehr und DVR: Gemeinsam gegen Abbiegeunfälle

Elektronische Assistenten können helfen

Immer wieder ereignen sich schwere Unfälle beim Rechtsabbiegen von Lkw, bei denen Fußgänger oder Radfahrer getötet oder schwer verletzt werden. (Foto: DVR)

Hamburg/Bonn, 13. Mai 2015 – Das Frühlingswetter lockt zu Aktivitäten im Freien und damit viele wieder aufs Fahrrad. Mit der Zunahme des Radverkehrs steigt aber auch das Unfallrisiko. Auf eine besondere Gefahr machen die Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft (BG Verkehr) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) aufmerksam: Immer wieder ereignen sich schwere Unfälle beim Rechtsabbiegen von Lkw, Abfallsammelfahrzeugen, Omnibussen oder Transportern, bei denen Fußgänger oder Radfahrer, oft Kinder, getötet oder schwer verletzt werden. Das hat auch dramatische Folgen für die Lkw-Fahrer, die beim Rechtsabbiegen keine ausreichende Sicht auf den Raum neben ihrem Fahrzeug haben. Gerade im Stadtverkehr ist für Lkw-Fahrer das Abbiegen daher immer erheblicher Stress. ...»


„Wer trinkt, fährt nicht“

DVR: Alkohol-Interlocks für auffällige Kraftfahrer einführen

Bonn, 13. Mai 2015 (DVR) – Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) spricht sich für den Einsatz sogenannter Alkohol-Interlock-Systeme aus, um die Zahl der Alkoholunfälle zu verringern. „Die besondere Gefahr von Alkoholmissbrauch im Straßenverkehr lässt sich in der jährlichen Unfallstatistik ablesen. Im Jahr 2013 wurden nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 336 Verkehrsteilnehmer bei Unfällen unter Alkoholeinfluss getötet und 18.644 Personen verletzt“, sagt DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf. Vor dem Hintergrund der Sicherheitsstrategie Vision Zero sei dies nicht hinnehmbar. „Insofern bedarf es weiterer Anstrengungen und Maßnahmen, um zeitnah alkoholbedingte Unfälle zu reduzieren. Eines der erfolgversprechenden Instrumente könnte der Einsatz von Alkohol-Interlock-Programmen sein“, ergänzt er. ...»


Nachrichten aus anderen Quellen

DPolG: Mehr stationäre Blitzer nötig

Berlin, 22. Mai 2015 – Nicht angepasste Geschwindigkeit gehört noch immer zu den Hauptunfallursachen. Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) fordert deshalb eine Ausweitung der Tempokontrollen. Die Zahl der stationären Blitzer müsse mindestens verdoppelt werden. ...»


39 Prozent der Radfahrer radeln auch unter Alkoholeinfluss

Saarbrücken, 22. Mai 2015 – Vier von zehn Deutschen sind schon einmal unter Alkoholeinfluss Fahrrad gefahren. Dies ergab eine repräsentative forsa-Studie im Auftrag von CosmosDirekt. Neun Prozent der Befragten waren das Risiko eines Verkehrsunfalls auch nach stärkerem Alkoholkonsum noch eingegangen. ...»


„Tu’s aus Liebe!“ erhält Deutschen Fahrradpreis 2015

Potsdam/Karlsruhe, 22. Mai 2015 – Sicherheit im Straßenverkehr ist ein Gemeinschaftsprodukt aller Verkehrsteilnehmer. Die Karlsruher Kampagne „Tu’s aus Liebe!“ sucht den Dialog, gibt konkrete Tipps – und belohnt. Nun wurde die Kampagne mit dem Deutschen Fahrradpreis 2015 ausgezeichnet. ...»


AvD fordert Lkw-Sicherheitsinitative

Frankfurt am Main, 22. Mai 2015 – Angesichts des steigenden Güterverkehrsaufkommens auf der Straße fordert der Automobilclub von Deutschland (AvD) eine Sicherheitsinitiative für Lkw. Nach Ansicht des AvD ist ein mittelfristiges Maßnahmenprogramm erforderlich, das Schwerpunkte unter anderem bei der technischen Ausstattung der Fahrzeuge setzt. ...»


ADAC-Studie zu Ablenkung: Gefahr wird unterschätzt

München, 22. Mai 2015 – Nicht nur das Bedienen eines Handys oder Navigationsgeräts wirkt am Steuer eines Kraftfahrzeugs ablenkend, sondern auch vermeintlich harmlose Tätigkeiten wie Essen oder Trinken. Noch immer unterschätzen viele Autofahrer diese Gefahren. Das sind die wichtigsten Ergebnisse einer Studie von ADAC und ÖAMTC (Österreichischer Automobil-, Motorrad- und Touringclub). ...»


Verkehrssicherheit weltweit

Jeder dritte Europäer ignoriert Gurtpflicht im Fond

Köln, 12. Mai 2015 – Eine europaweite Umfrage im Auftrag von Ford hat ergeben, dass rund ein Drittel aller Europäer auf dem Rücksitz nie oder nicht regelmäßig angeschnallt ist. Jeder vierte Fahrer bestand laut Umfrage nicht auf das Anschnallen im Fond. Passagiere im Alter von über 40 Jahren tragen mit einer Quote von 46 Prozent am seltensten Sicherheitsgurte auf den Rücksitzen. ...»


Österreich: Zahl der Verkehrstoten 2014 auf neuem Tiefstand

Wien, 7. Mai 2015 – Die Verkehrsunfallbilanz Österreichs zeigt für das Jahr 2014 einen Rückgang bei Unfällen, Verletzten und tödlichen Unfällen im Straßenverkehr. Insgesamt ereigneten sich 430 tödliche Unfälle im Straßenverkehr. Nach Angaben von Statistik Austria war dies ein Rückgang um 5,5 Prozent gegenüber 2013 und der niedrigste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen. ...»


UN-Woche der Verkehrssicherheit

New York, 4. Mai 2015 – Pro Jahr kommen weltweit über 186.000 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren bei Verkehrsunfällen ums Leben. In sogenannten Entwicklungsländern ist die Zahl der Getöteten dreimal höher als in Industriestaaten. Die dritte weltweite Woche der Verkehrssicherheit, ausgerufen von den Vereinten Nationen, will die Aufmerksamkeit stärker auf die Belange der jüngsten Verkehrsteilnehmer lenken.< ...»


EU-Parlament stimmt eCall mit neuer Datenschutzklausel zu

Brüssel, 29. April 2015 – Bis zum 31. März 2018 müssen automatische Notrufsysteme (eCall) in allen neuen Modellen von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen installiert sein. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf hat nun das EU-Parlament angenommen. Verschärft wurde die darin enthaltene Datenschutzklausel. ...»


Europaweiter Blitz-Marathon registriert über 122.000 Verstöße

London, 29. April 2015 – Während des europaweiten, 24-stündigen Blitz-Marathons in 22 Ländern wurden nach vorläufigen Auswertungen mehr als 122.000 Geschwindigkeitsverstöße geahndet. In Deutschland wurden rund 91.000 Verstöße registriert. Zahlen aus fünf Ländern stehen noch aus. Insgesamt kontrollierten Polizei und Ordnungsämter mehr als 4,3 Millionen Fahrzeuge. ...»



Veranstaltungen, Tagungen, Kongresse

Donnerstag, 17.09. bis Sonntag, 27.09.2015
Internationale Automobil-Ausstellung, Frankfurt am Main
www.iaa.de

DVR-report 1/2015

Journal: Sicher Rad fahren – mit und ohne Elektroantrieb
Broschüre gibt Tipps für den Kauf, die technische Ausstattung und das eigene Verhalten ...»

Unfallstatistik aktuell

Im Dezember 2014 kamen 300 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren dies 2 Getötete mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten sank um vier Prozent auf 29.516. ...»

Neue Artikel im Bestellservice
Broschüre: Sicher Rad fahren – mit und ohne Elektroantrieb ...»

Zielgruppen Verkehrsmittel Fachthemen
Videos Verkehrssicherheit interaktiv