Sie sind hier: Startseite

Aktuelle Meldungen

„Wash & Check“: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Reifen regelmäßig prüfen

Infografik zu den Ergebnissen der Wash & Check-Aktion 2014

Bonn, 27. August 2015 – „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“ – das gilt auch für die Reifen der 44 Millionen Pkw in Deutschland. Etwa zwei Drittel der Fahrzeuge haben leichte bis schwere Reifenmängel. Dies ist das Ergebnis der „Wash & Check“-Aktion im letzten Jahr. Der regelmäßige Reifencheck ist deshalb unerlässlich. Auch in diesem Jahr führt die Initiative Reifenqualität – „Ich fahr’ auf Nummer sicher!“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner wieder die „Wash & Check“-Aktion durch. Die Verkehrssicherheitsaktion findet vom 7. bis 20. September statt. In diesem Zeitraum werden Autofahrerinnen und Autofahrer an 250 Waschstraßen in ganz Deutschland über Poster, Flyer und Streuartikel motiviert, ihre Reifen zu prüfen. Darüber hinaus sind an 26 Waschstraßen Expertenteams vor Ort, die kostenlos und unverbindlich die Reifen überprüfen. Alle Standorte sind aufgelistet unter www.reifenqualitaet.de. ...»


Menschen mit (Mobilitäts-) Behinderung

Schriftenreihe Verkehrssicherheit 18

Mobilität nimmt in unserer Gesellschaft einen sehr hohen Stellenwert ein. Sie führt zur Erweiterung des Aktionsradius, zur aktiven Auseinandersetzung mit der Umwelt, eröffnet immer neue Wahlmöglichkeiten und dient dem Aufbau und der Aufrechterhaltung sozialer Kontakte. Auch für Menschen mit Behinderung gehört Mobilität zu den zentralen Voraussetzungen einer selbstbestimmten und gleichberechtigen Teilhabe. Die DVR-Schriftenreihe Verkehrssicherheit bietet mit Band 18 ein Handbuch für Fachkräfte zur Förderung der Mobilitätskompetenzen von Menschen mit Behinderung. ...»


Sicher auf dem Weg zur Schule

Speziell in Wohngebieten und Straßen rund um Schulen gilt: langsam fahren und jederzeit bremsbereit sein. (Foto: DVR)

Bonn, 7. August 2015 – Die kommenden Wochen halten für Erstklässler viele neue Eindrücke bereit und der Schulweg ist dabei oft eine besondere Herausforderung. Als ungeschützte Verkehrsteilnehmer benötigen Kinder besondere Aufmerksamkeit im Straßenverkehr. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) appelliert deshalb an alle Auto- und Motorradfahrer, aufmerksam und rücksichtsvoll zu handeln. Speziell in Wohngebieten und Straßen rund um Schulen gilt: langsam fahren und jederzeit bremsbereit sein. Eltern können ihre Kinder unterstützen, indem sie den Schulweg gemeinsam im Voraus planen und einüben. ...»


Jahresbericht 2014

Der DVR-Jahresbericht 2014 ist erschienen. Er gibt einen Überblick über die Verkehrssicherheitsarbeit, die der DVR und seine Mitglieder im vergangenen Jahr in unterschiedlichen Arbeitsbereichen geleistet haben....»


Fahrerassistenzsysteme werden seit Juli genauer geprüft

Erweitertes Prüfprogramm bei der Hauptuntersuchung

Bonn, 28. Juli 2015 – Fahrerassistenzsysteme (FAS) können helfen, Unfälle zu vermeiden und erhöhen so die Sicherheit im Straßenverkehr. Damit sie stets einwandfrei funktionieren, ist ihre Überprüfung Teil der Hauptuntersuchung (HU). Durch die verbindliche Einführung eines HU-Adapters am 1. Juli ist jetzt eine genauere Überprüfung der FAS möglich....»


Nachrichten aus anderen Quellen

Polizei in NRW will Blutproben durch Atemalkoholtests ersetzen

Düsseldorf, 4. September 2015 – Ein bundesweites Forschungsprojekt der Hochschule der Sächsischen Polizei geht der Frage nach, ob Atemalkoholtests bei Verkehrskontrollen eine Alternative zu den bisherigen Blutproben darstellen können. Die nordrhein-westfälische Polizei unterstützt dieses Projekt über einen Zeitraum von einem Jahr. ...»


Bundesweites Treffen der Kinderunfallkommissionen

Am 25. und 26. November 2015 in Brühl

Köln, 4. September 2015 – Unter dem Titel „Chefsache: Kinder sicher unterwegs“ findet am 25. und 26. November 2015 das elfte bundesweite Treffen der Kinderunfallkommissionen statt. Den Mittelpunkt der Veranstaltung bildet die Verankerung der Ziele und Aufgaben der Kinderunfallkommissionen sowohl in der Kommunalverwaltung als auch in der Kommunalpolitik. ...»


Kampagne „BE SMART! Hände ans Steuer – Augen auf die Straße“ startet

München, 4. September 2015 – Ablenkung durch Handynutzung am Steuer kann zu schweren Unfällen führen. Um für dieses Thema zu sensibilisieren, haben der Automobilclub Mobil in Deutschland und der TÜV SÜD die bundesweite Kampagne „BE SMART! Hände ans Steuer – Augen auf die Straße“ gestartet. Schirmherr der Aktion ist Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. ...»


Zwölf Prozent der Verkehrstoten im Jahr 2014 waren Radfahrer

Wiesbaden, 21. August 2015 – Im Jahr 2014 kamen 396 Fahrradfahrer bei Verkehrsunfällen ums Leben. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) war jeder Zehnte zum Unfallzeitpunkt mit einem Pedelec unterwegs. Insgesamt wurden 77.900 Radfahrer verletzt. Damit machen Radfahrer zwölf Prozent aller Verkehrstoten und 20 Prozent aller Verletzten aus. ...»


Richtiges Verhalten bei Unwetter

Bad Windsheim, 21. August 2015 – Starkregen, Hagel, Sturmböen oder Nebel bedeuten erhöhtes Unfallrisiko. Der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) erklärt, wie Verkehrsteilnehmer richtig darauf reagieren. Wichtig ist vor allem, die Geschwindigkeit zu reduzieren und den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug zu vergrößern. ...»


Verkehrssicherheit weltweit

Europäische Woche der Mobilität: „Clever unterwegs, besser leben“

Brüssel, 21. August 2015 – Um den Verkehr in Städten innovativ und nachhaltig zu bewältigen, sind gemeinsame Anstrengungen aller Beteiligten nötig. Vom 16. bis 22. September 2015 bietet die Europäische Woche der Mobilität Gelegenheit, eigene Ideen zu präsentieren und einen Blick über Ländergrenzen hinweg zu werfen. Die diesjährigen Aktionstage stehen unter dem Motto „Clever unterwegs, besser leben“. ...»


Schweiz: 95 Prozent der Autofahrer mit Tagfahrlicht unterwegs

Bern, 19. August 2015 – 19 von 20 Autofahrern in der Schweiz schalten tagsüber und bei schönem Wetter das Abblend- oder Tagfahrlicht ein. Dies ergab die jährliche Erhebung der bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung. Die Zahlen bewegen sich damit über dem bereits hohen Vorjahresniveau. 2013, vor der Einführung der Lichtpflicht, lag die Einschaltquote bei 68 Prozent. ...»


Portugal: Sieben Prozent weniger Verkehrstote im Jahr 2014

Lissabon, 19. August 2015 – Die Zahl der Verkehrstoten in Portugal ist im Jahr 2014 von 518 auf 482 gesunken. Dies entspricht einem Rückgang von 6,9 Prozent gegenüber 2013, wie die portugiesische Verkehrssicherheitsbehörde ANSR mitteilt. Die Zahl der Verunglückten erhöhte sich um 0,7 Prozent auf 39.653. ...»


Europaweite Kontrollaktion deckt über 17.000 Alkoholvergehen auf

London, 10. August 2015 – In der ersten Juniwoche 2015 führten Polizeibeamte in 28 europäischen Ländern Alkoholkontrollen durch. Dabei wurden 17.006 Verstöße gegen Alkoholgrenzwerte sowie weitere 2.764 Vergehen wegen Drogen und unerlaubter Rauschmittel im Straßenverkehr aufgedeckt. Insgesamt wurden rund 1,1 Millionen Atemalkoholtests durchgeführt. ...»


Großbritannien: Vier Prozent mehr Verkehrstote im Jahr 2014

London, 10. August 2015 – 1.775 Menschen kamen im Jahr 2014 bei Verkehrsunfällen auf britischen Straßen ums Leben. Wie das Department for Transport (DfT) mitteilt, war dies ein Zuwachs um vier Prozent gegenüber 2013. Die Zahl der Schwerverletzten stieg um 5,3 Prozent auf 22.807. Für die Summe aller Verunglückten wurde erstmals seit 1997 wieder ein Anstieg verzeichnet. ...»



Veranstaltungen, Tagungen, Kongresse

Donnerstag, 17.09. bis Sonntag, 27.09.2015
Internationale Automobil-Ausstellung, Frankfurt am Main
www.iaa.de

DVR-report 2/2015

Im Blickpunkt: Verkehrssicherheit ein Gesicht geben
Tag der Verkehrssicherheit: Mehr Rücksicht im Straßenverkehr ...»

Unfallstatistik aktuell

Im April 2015 kamen 277 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren dies 20 Getötete weniger als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten sank um 1,2 Prozent auf 31.467. ...»

Neue Artikel im Bestellservice
Broschüre: Sicher Rad fahren – mit und ohne Elektroantrieb ...»

Zielgruppen Verkehrsmittel Fachthemen
Videos Verkehrssicherheit interaktiv