Sie sind hier: Startseite

Aktuelle Meldungen

Die Saga geht weiter: Auf Darth Vader folgt der Stormtrooper

Neues Plakatmotiv der Kampagne „Runter vom Gas“

Die Saga geht weiter, dank Helm: Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dorothee Bär, und DVR- Hauptgeschäftsführer Christian Kellner präsentieren gemeinsam das neue Stormtrooper-Motiv in der Ausstellung von Madame Tussauds in Berlin und werben so für das freiwillige Helmtragen auf dem Fahrrad. (Foto: Runter vom Gas)

Berlin, 30. Juni 2015 – Das Imperium kehrt zurück: Die Plakatserie der Kampagne „Runter vom Gas“ hat sich bereits mit Darth Vader für das Helmtragen beim Radfahren eingesetzt. Nun bekommt einer der berühmtesten Helmträger des Universums Unterstützung. Vom 10. bis 20. Juli wird ein „Stormtrooper“ für mehr Sicherheit im Straßenverkehr werben....»


Mit Kopfhörer unterwegs?

Viele Fußgänger und Radfahrer sind regelmäßig oder hin und wieder mit Kopfhörern im Straßenverkehr unterwegs. Dies ergab eine repräsentative Befragung, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) durchgeführt wurde.

Bonn, 30. Juni 2015 – Jeder fünfte Fußgänger (22 Prozent) und fast jeder fünfte Radfahrer (19 Prozent) ist regelmäßig oder hin und wieder mit Kopfhörern im Straßenverkehr unterwegs. Dies ergab eine repräsentative Befragung, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) im Mai 2015 vom Marktforschungsinstitut Ipsos bei 2.000 Personen über 14 Jahren durchgeführt wurde. ...»


„Sicher fahren – für unsere Liebsten“

Neue Autobahnplakate der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“

Staatssekretärin Dorothee Bär (links) und DVR-Geschäftsführerin Ute Hammer präsentierten mit den Fußball-Bambini des SC Union 06 Berlin die neuen Autobahnplakate. (Foto: Runter vom Gas)

Berlin, 25. Juni 2015 – Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) haben heute die neuen Plakate ihrer gemeinsamen Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ vorgestellt. Die Plakate werben bundesweit entlang der Bundesfernstraßen mit wechselnden Motiven für sicheres Fahren. Damit tragen sie dazu bei, das im nationalen Verkehrssicherheitsprogramm vereinbarte Ziel von 40 Prozent weniger Unfallopfern bis 2020 zu erreichen. Das Motto der neuen Plakatmotive ist „Sicher fahren – für unsere Liebsten“. ...»


Sicher und entspannt in den Urlaub

DVR gibt Tipps für Reisevorbereitung

Wer vor der Reise die Scheiben reinigt, behält den Durchblick. (Foto: DVR)

Bonn, 23. Juni 2015 – Mit Beginn der Sommerferien starten Millionen Deutsche mit dem Auto in den Urlaub. Wer bei der Reisevorbereitung einige Punkte beherzigt, hat beste Chancen, bereits die Fahrt als Teil des Urlaubs zu erleben. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) empfiehlt, besonders auf den einwandfreien technischen Zustand des Fahrzeugs, ordnungsgemäße Ladungssicherung sowie das Wohlbefinden kleiner und großer Reisender zu achten. ...»


Bäume an Landstraßen?

21. DVR-Forum „Sicherheit und Mobilität“

Kontrovers diskutierten (v.l.n.r.) Christoph Rullmann, Ingo Lehmann, Cornelia Behm, Prof. Reinhold Maier, Siegfried Brockmann, Prof. Gerrit Manssen mit Moderatorin Steffi Neu. (Foto: Astrid Piethan)

Bonn, 19. Juni 2015 (DVR) – Bäume am Straßenrand sind eine unterschätzte Gefahr. Nur 13 Prozent der motorisierten Verkehrsteilnehmer halten sie für gefährlich. Dabei sind von 3.339 Menschen, die in Deutschland im Jahr 2013 im Straßenverkehr ihr Leben gelassen haben, 507 im Zusammenhang mit einem Aufprall auf einen Baum an Landstraßen tödlich verunglückt. 3.990 Verkehrsteilnehmer wurden schwer verletzt, das sind 16 Prozent aller Schwerverletzten auf Landstraßen. Seit 1995, in diesem Jahr wurde die „Baumunfallstatistik“ eingeführt, haben knapp 22.000 Menschen ihr Leben durch Baumunfälle auf Landstraßen verloren. ...»


Nachrichten aus anderen Quellen

Angenehmes Klima im Auto senkt Unfallrisiko

Stuttgart, 3. Juli 2015 – Hochsommerliche Temperaturen und große Hitze im Auto fördern einen offensiven Fahrstil und verlängern die Reaktionszeit. Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) warnt in diesem Zusammenhang vor schweren Verkehrsunfällen und gibt Tipps für den Umgang mit der Klimaanlage im Fahrzeug. Regelmäßige Nutzung der Klimaanlage hält das Kältemittel im Kreislauf und verhindert ein Austrocknen der Dichtungen. ...»


Sicher in den Urlaub mit Caravan und Wohnmobil

Losheim am See, 3. Juli 2015 – Cavarans und Wohnmobile werden oft nur einige Wochen im Jahr genutzt. Umso wichtiger ist es, vor der Urlaubsfahrt den technischen Zustand der Fahrzeuge zu prüfen. Die Prüforganisation KÜS hat die wichtigsten Punkte zusammengefasst. ...»


Urlaub mit dem Motorrad: sicher ans Ziel

Essen, 3. Juli 2015 – Entspanntes Fahren ist auch auf Motorradreisen wichtig, um das Ziel sicher zu erreichen. Eine gründliche Reisevorbereitung sowie eine gute Abstimmung innerhalb der Gruppe helfen, die Tour für alle Teilnehmer zum unvergesslichen Erlebnis zu machen. Das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) hat einige Tipps für den Urlaub mit Motorrad zusammengetragen. ...»


Vor der Urlaubsreise Zuladungsgrenzen beachten

Stuttgart, 3. Juli 2015 – Zwischen 450 und 550 Kilogramm Zuladung ermöglichen Pkw in der Klasse vom Kompaktauto bis zum Kombi üblicherweise. Doch diese Werte sind in der Praxis oft schnell erreicht. Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) zeigt, was beim Beladen zu beachten ist. ...»


Vorsicht vor Blow-ups

Bad Windsheim, 3. Juli 2015 – Mit hohen Temperaturen steigt die Gefahr von plötzlich auftretenden Fahrbahnschäden, sogenannten Blow-ups. Darauf macht der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) aufmerksam. Motorradfahrer sollten gefährdete Autobahnabschnitte meiden. Alle Verkehrsteilnehmer sollten sich an die Tempolimits halten und Warnmeldungen im Verkehrsfunk beachten. ...»


Verkehrssicherheit weltweit

Polen führt Alkolocks nach Trunkenheitsfahrt ein

Warschau, 2. Juli 2015 – Wer in Polen rechtskräftig wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss verurteilt ist und zurück ans Steuer seines Kraftfahrzeugs möchte, muss mit strengen Auflagen rechnen. Seit Mai 2015 muss im jeweiligen Kraftfahrzeug ein Alkolock-Gerät installiert werden. Polen folgt damit Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, den Niederlanden und Schweden. ...»


Frankreich verbietet Headsets für Autofahrer

Paris, 2. Juli 2015 – Autofahrer, die in Frankreich ein Headset zum Telefonieren oder auch Kopfhörer zum Musikhören verwenden, riskieren seit Juni 2015 eine Geldbuße von 135 Euro sowie den Abzug von drei Punkten. Die Regelung gilt auch für Motorradfahrer und Fahrradfahrer. Sind alle zwölf Punkte verbraucht, droht der Entzug der Fahrerlaubnis.
...»


Luxemburg: Alkohol am Steuer mit stärkerem Punkteabzug belegt

Luxemburg, 2. Juli 2015 – Seit Juni 2015 gelten in Luxemburg schärfere Gesetze im Straßenverkehr. Trunkenheitam Steuer ab 1,2 Promille sowie das Fahren unter Einfluss von Drogen oder Medikamenten werden mit Abzug von sechs statt bisher vier Punkten belegt. Ist das Kontingent von zwölf Punkten erschöpft, wird die Fahrerlaubnis für die Dauer von zwölf Monaten entzogen. ...»


Österreich: Elf Prozent weniger Verkehrstote im ersten Halbjahr 2015

Wien, 2. Juli 2015 – 212 Menschen kamen von Januar bis Juni 2015 bei Verkehrsunfällen auf österreichischen Straßen ums Leben. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum war dies ein Rückgang um 10,9 Prozent, wie der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) mitteilt. Ursache für Unfälle mit tödlichem Ausgang war in den meisten Fällen eine nicht angepasste oder überhöhte Geschwindigkeit. ...»


Schweiz: Mehr Alleinunfälle bei Fahrern von E-Bikes

Bern, 25. Juni 2015 – Von 2011 bis 2014 hat sich die Anzahl der auf Schweizer Straßen schwer verletzten oder getöteten E-Bike-Fahrer mehr als verdoppelt. Diese Zunahme verläuft proportional zur Erhöhung des E-Bike-Bestandes. Eine Studie der bfu – Bundesanstalt für Straßenwesen ergab, dass Fahrer von E-Bikes öfter bei Alleinunfällen als in Kollisionen zu Schaden kommen. ...»



Veranstaltungen, Tagungen, Kongresse

Donnerstag, 17.09. bis Sonntag, 27.09.2015
Internationale Automobil-Ausstellung, Frankfurt am Main
www.iaa.de

DVR-report 1/2015

Journal: Sicher Rad fahren – mit und ohne Elektroantrieb
Broschüre gibt Tipps für den Kauf, die technische Ausstattung und das eigene Verhalten ...»

Unfallstatistik aktuell

Im März 2015 kamen 228 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren dies 17 Getötete mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten sank um 11,7 Prozent auf 27.326. ...»

Neue Artikel im Bestellservice
Broschüre: Sicher Rad fahren – mit und ohne Elektroantrieb ...»

Zielgruppen Verkehrsmittel Fachthemen
Videos Verkehrssicherheit interaktiv