Sie sind hier: Startseite

Aktuelle Meldungen

PIN-Talk: Verkehrsüberwachung in Deutschland und Europa

Am 24. November 2016 in Berlin

Die Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin, der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und der Europäische Verkehrssicherheitsrat ETSC laden deshalb am 24. November 2016 zu einem hochrangig besetzten Austausch über die Straßenverkehrssicherheit ein. (Foto: ETSC)

Berlin, 30. September 2016 – Flächendeckende Kontrollen im Straßenverkehr sowie das konsequente Ahnden von Delikten können die Sicherheit auf den Straßen deutlich erhöhen. Dennoch sind Art und Umsetzung der Maßnahmen viel diskutierte Themen. Die Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin, der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und der Europäische Verkehrssicherheitsrat ETSC laden deshalb am 24. November 2016 zu einem hochrangig besetzten Austausch über die Straßenverkehrssicherheit ein. ...»


Welches Fahrerassistenzsystem passt zu mir?

Der Profiltest auf bester-beifahrer.de gibt Aufschluss

Bildschirmfoto des Profiltests auf bester-beifahrer.de

Bonn, 28. September 2016 – Jeder, der einen Autokauf plant, sollte sich mit dem Thema Fahrerassistenzsysteme (FAS) auseinandersetzen. Diese auf Umfeldsensorik basierenden Systeme können zum einen Unfälle verhindern oder zumindest die Unfallschwere vermindern und zum anderen machen sie das Autofahren noch komfortabler. Dabei fallen Fahrerassistenzsysteme kaum auf, und das obwohl einige von ihnen als stille Begleiter wie der Notbremsassistent ständig aufmerksam agieren; andere wie der Abstandsregler auf Knopfdruck aktiviert werden können. ...»


ifz und DVR präsentieren Motorradsicherheit: „Action, Safety and More“

Vom 5. bis 9. Oktober 2016 auf der INTERMOT in Köln

Auf dem Außengelände vor Halle 9 wird in unterhaltsamer Form nützliches Wissen rund um die Sicherheit auf zwei Rädern vermittelt. (Foto: ifz)

Essen, 28. September 2016 – Die internationale Motorrad-, Roller- und E-Bike-Messe INTERMOT in Köln präsentiert vom 5. bis 9. Oktober 2016 die neuesten Entwicklungen rund um das motorisierte Zweirad und erwartet über 200.000 Fachbesucherinnen und -besucher. Das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) laden in und vor Halle 9 unter dem Titel „Action, Safety and More“ zum Ausprobieren und Erleben ein. ...»


Wenn der unsichtbare Helfer Leben rettet

Notbremsassistenzsysteme – verpflichtende Ausstattung soll Unfälle reduzieren

Bonn, 26. September 2016 (DVR) – Aus mangelndem Sicherheitsabstand resultierende Auffahrunfälle passieren immer noch viel zu häufig auf unseren Straßen. Im Jahr 2015 waren 14 Prozent der mehr als 300.000 registrierten Unfälle mit verletzten oder getöteten Menschen auf mangelnden Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug zurückzuführen. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) empfiehlt daher, alle neuen Pkw und leichte Lkw serienmäßig mit Notbremsassistenten auszustatten. ...»


DStGB unterstützt Verkehrssicherheitsarbeit für Geflüchtete – German Road Safety

Neuhausen auf den Fildern, 20. September 2016 – Viele Verkehrsregeln in Deutschland sind für geflüchtete Menschen neu. Aber auch Situationen im Straßenverkehr gestalten sich anders als im Herkunftsland. Sowohl Geflüchtete als auch alle anderen Verkehrsteilnehmer
können somit in gefährliche Situationen geraten. Deshalb unterstützt der Deutsche Städte- und Gemeindebund die Initiative „German Road Safety“, eine mehrsprachige Informationskampagne für geflüchtete und zugewanderte Menschen, die der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) gestartet hat. ...»


Nachrichten aus anderen Quellen

Kolpingstadt Kerpen erhält DEKRA Vision Zero Award

Brüssel, 30. September 2016 – In der Kolpingstadt Kerpen war innerorts sechs Jahre in Folge keine einzige getötete Person im Straßenverkehr zu beklagen. Dieser Erfolg wurde nun mit dem erstmals vergebenen DEKRA Vision Zero Award gewürdigt. Der Preis wurde im Rahmen des DEKRA Jahresempfangs in Brüssel überreicht. ...»


Straßenbahnen: UDV empfiehlt Gleisführung im Seitenbereich der Fahrbahn

Berlin, 30. September 2016 – Die Unfallforschung der Versicherer (UDV) hat rund 4.100 Straßenbahnunfälle in 58 deutschen Städten aus dem Zeitraum 2009 bis 2011 untersucht. Etwa drei Viertel der Getöteten bei diesen Unfällen waren Zufußgehende, rund 16 Prozent waren Radfahrende. Die meisten Unfälle (45 Prozent) wurden von Pkw verursacht, überwiegend an Kreuzungen oder Einmündungen. ...»


11. Internationale Motorradkonferenz: Sicherheit auf zwei Rädern

Köln, 28. September 2016 – Im Vorfeld der Motorradmesse INTERMOT in Köln lädt das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) am 3. und 4. Oktober 2016 zur 11. Internationalen Motorradkonferenz ein. Rund 200 Fachleute aus Forschung und Praxis werden sich über den neuesten Stand sicherheitsrelevanter Aspekte rund um das motorisierte Zweirad austauschen. Die Tagungsbeiträge werden im ifz-Forschungsheft 17 veröffentlicht. ...»


DIQ-Symposium: Empfehlungen für sichere Straßen

Weimar, 28. September 2016 – Das 6. Symposium des Deutschen Instituts für Qualitätssicherung (DIQ) in Weimar stand unter dem Titel „Verkehrswege 2030“. Gemeinsam warfen Vortragende und Publikum einen Blick auf die Vergangenheit der Verkehrswege, trugen Bestandsaufnahmen der Straßen in Deutschland und des Unfallgeschehens zusammen und zeichneten Skizzen für sichere Verkehrswege der Zukunft. ...»


Jessica Kröhne aus Sachsen ist Deutschlands beste Schülerlotsin

Berlin, 27. September 2016 – Den Bundeswettbewerb der Schülerlotsinnen und
-lotsen hat Jessica Kröhne aus dem sächsischen Altenberg gewonnen. Zweiter im Wettbewerb wurde Tobias Hirsch aus Furth im Wald. Den dritten Platz sicherte sich Sina Johanna Kleiner aus Berlin. Bei der Preisverleihung am Austragungsort Fulda zeigte sich die Erstplatzierte sichtlich überrascht. ...»


Verkehrssicherheit weltweit

Großbritannien: 230 Euro Bußgeld bei Handygebrauch am Steuer

London, 28. September 2016 – Wer am Steuer eines Kraftfahrzeugs zum Handy greift, muss in Großbritannien künftig mit umgerechnet 230 Euro Bußgeld rechnen, hinzu kommen sechs Strafpunkte. Fahranfängerinnen und Fahranfänger können nach der neuen Regelung mit nur einem Verstoß ihre Fahrerlaubnis verlieren. ...»


FIA startet Projekt zur Verkehrssicherheit in Myanmar

Naypyidaw, 27. September 2016 – Rund 11.000 Menschen kamen im Jahr 2015 in Myanmar bei Verkehrsunfällen ums Leben, weitere 70.000 Personen wurden schwer verletzt. Um die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen, wird der Automobilweltverband FIA in Zusammenarbeit mit lokalen Verkehrsbehörden ein Maßnahmenpaket erarbeiten. ...»


Automatisiertes Fahren: G7-Leitlinien nach deutschem Vorbild

Karuizawa, 27. September 2016 – Die sieben führenden Industrienationen (G7-Staaten) wollen gemeinsame Leitlinien für automatisiertes Fahren entwickeln. Als Vorbild sollen deutsche Regelungen dienen. Darauf hätten sich die G7-Verkehrsminister bei einem Treffen im japanischen Karuizawa geeinigt, sagte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. ...»


Schweiz: Zwei Drittel der Autofahrenden fahren außerorts zu schnell

Bern, 27. September 2016 – Sieben von zehn Auto- oder Motorradfahrenden in der Schweiz fahren hin und wieder bewusst zu schnell. Gut jede fünfte Person liest am Steuer Kurznachrichten. Dies ergab eine Erhebung des Bundesamtes für Statistik (BFS) und der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu). Vor allem junge Männer und junge Erwachsene neigen dazu, Tempolimits zu überschreiten. ...»


Europaweiter Aktionstag EDWARD

Manchester, 21. September 2016 – Heute findet der europaweite Verkehrsaktionstag EDWARD (European day without a road death – Europäischer Tag ohne Verkehrstote) statt. Veranstalter ist das europäische Polizeinetzwerk TISPOL (Traffic Information System Police).            ...»



Veranstaltungen, Tagungen, Kongresse

Montag, 03. und Dienstag, 04.10.2016
International Motorcycle Conference, Köln: www.ifz.de

DVR-report 2/2016

Aktuell
„Runter vom Gas“: Multitasking ist ein Mythos
Bundesverkehrsministerium und DVR verbünden sich mit zahlreichen Partnern gegen Ablenkung im Straßenverkehr ...»

Unfallstatistik aktuell

Im Juni 2016 kamen 254 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren dies 89 Verkehrstote weniger als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten verringerte sich um 2,7 Prozent auf 37.158. ...»

Neue Artikel im Bestellservice
Broschüre: Sicher Rad fahren – mit und ohne Elektroantrieb ...»

Zielgruppen Verkehrsmittel Fachthemen
Videos Verkehrssicherheit interaktiv