Menu Suche
 

Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss

Statistik für ausgewählte Unfallursachen

Alkoholeinfluss war 2016 bei 4,4 Prozent aller Unfälle mit Personenschaden eine der Unfallursachen. Allerdings starben 7,0 Prozent aller tödlich verletzten Verkehrsteilnehmer in Deutschland infolge eines Alkoholunfalls, das heißt, jeder 14. Getötete. Diese unterschiedlichen Anteile belegen eine überdurchschnittlich hohe Schwere der Alkoholunfälle. Während bei allen Unfällen mit Personenschaden 10 Getötete und 219 Schwerverletzte auf 1.000 Unfälle kamen, waren es bei Alkoholunfällen 17 Getötete und 337 Schwerverletzte je 1.000 Unfälle.

Bei 13.532 der 595.948 an Unfällen mit Personenschaden beteiligten Personen im Jahr 2016 war die Verkehrstüchtigkeit durch Alkoholeinfluss beeinträchtigt. Damit standen 2,3 Prozent der in Personenschadensunfälle verwickelten Verkehrsteilnehmer unter Alkoholeinfluss. Allein 7.734 oder 57,2 Prozent aller alkoholisierten Unfallbeteiligten waren Pkw-Fahrer. 26,3 Prozent waren Fahrradfahrer, 8,4 Prozent Fahrer von motorisierten Krafträdern, 4,8 Prozent Fußgänger und 2,8 Prozent fuhren ein Güterkraftfahrzeug.

Viele der alkoholisierten Beteiligten in Deutschland waren relativ jung: 18,3 Prozent waren zwischen 18 und 24 Jahre alt, weitere 26,2 Prozent waren zwischen 25 und 34 Jahre alt.

Frauen fielen deutlich seltener als Männer durch Trunkenheit bei Verkehrsunfällen auf. Nur 1.770 beziehungsweise 13,1 Prozent der alkoholisierten Unfallbeteiligten waren Frauen, obwohl im Durchschnitt aller Unfälle mit Personenschaden 35,5 Prozent der Unfallbeteiligten Frauen waren.
Eine kombinierte Betrachtung nach Art der Verkehrsbeteiligung und Altersgruppen ergibt, dass besonders häufig Alkoholeinfluss bei den 45- bis 54-jährigen und 55- bis 64-jährigen Benutzern von Krafträdern mit Versicherungskennzeichen mit 7,5 Prozent beziehungsweise 8,1 Prozent festgestellt wurde. Den höchsten Anteil bei den beteiligten Radfahrern, die in alkoholisiertem Zustand in einen Unfall verwickelt waren, hatten mit 6,7 Prozent die 35- bis 44-Jährigen vor der Gruppe der 25- bis 34-Jährigen mit jeweils 6,3 Prozent.

(Destatis)



nach oben

Getötete Verletzte Schwer-verletzte Leicht-verletzte
1992 2.102 55.030 21.031 33.999
1993 2.048 55.064 20.935 34.129
1994 1.828 53.265 19.919 33.346
1995 1.716 49.630 18.342 31.288
1996 1.472 45.876 16.646 29.230
1997 1.447 43.573 15.368 28.205
1998 1.114 37.369 12.645 24.724
1999 1.114 36.996 12.110 24.886
2000 1.022 35.742 11.325 24.417
2001 909 33.517 10.365 23.152
2002 932 32.930 9.953 22.977
2003 817 31.243 9.343 21.900
2004 704 28.817 8.555 20.262
2005 603 27.833 8.002 19.831
2006 599 26.297 7.564 18.733
2007 565 26.029 7.402 18.627
2008 523 24.587 6.981 17.606
2009 440 21.735 6.159 15.576
2010 342 18.874 5.001 13.873
2011 400 19.809 5.515 14.294
2012 338 18.983 5.393 13.590
2013 314 17.520 4.843 12.677
2014 260 16.856 4.688 12.168
2015 256 16.426 4.590 11.836
2016 225 16.770 4.506 12.264

nach oben

Grafik: DVR
Zahlen: Destatis