Tag der Verkehrssicherheit: Gemeinsam für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Morgen ist der 17. Juni – der 13. bundesweite Tag der Verkehrssicherheit

In ganz Deutschland engagieren sich Unternehmen, Vereine, (Fahr-)Schulen und soziale Einrichtungen mit Veranstaltungen, Vorführungen, Aktionen oder Tagen der Offenen Tür für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Neben weit mehr als 100 Akteuren setzt auch die Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ ein Zeichen – mit einer ungewöhnlichen Anzeige in der morgigen Samstagsausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Berlin/Bonn, 16. Juni 2017 – „2016 sind in Deutschland über 3.200 Menschen im Straßenverkehr gestorben und mehr als 396.000 Personen verletzt worden. Am Tag der Verkehrssicherheit machen viele Veranstaltungen deutlich, dass jeder Einzelne Verantwortung für mehr Sicherheit trägt – ganz gleich, ob er oder sie per Auto, Rad, Motorrad oder zu Fuß unterwegs ist“, sagt Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

„Die zahlreichen Veranstalter, die sich auf vielfältige Weise an dem Aktionstag beispielsweise in Form von Fahrsicherheitstrainings, Mitmachaktionen, Familienfesten und Motorradvorführungen beteiligen, leisten somit einen wichtigen Beitrag zur Unfallprävention“, bedankt sich Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), bei den Mitstreitern. Der Aktionstag wurde bereits im Jahr 2005 vom DVR ins Leben gerufen. Traditionell findet der bundesweite Tag der Verkehrssicherheit am dritten Samstag im Juni statt.

Auf der Website www.tag-der-verkehrssicherheit.de sind mehr als 100 bundesweite Veranstaltungen aufgelistet. Interessierte Verkehrsteilnehmer und Medienvertreter können über eine Suchfunktion per Postleitzahl oder Ort die Aktionen in der Region bzw. näheren Umgebung finden. Unter dem Button „Veranstaltungen“ ist eine komplette Veranstaltungsübersicht dargestellt.

„Todesanzeigen“
Anlässlich des Aktionstages schaltet die Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ eine ganzseitige Anzeige in der Samstagsausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Zu sehen sind neun leere Todesanzeigen, stellvertretend für neun Menschen, die statistisch gesehen pro Tag im Straßenverkehr ums Leben kommen. Jeder Einzelne ist ein Opfer zu viel, denn mit angepasster Geschwindigkeit und Verantwortungsbewusstsein sind die meisten Unfälle vermeidbar.

Hintergrund „Runter vom Gas“:
Initiatoren der Kampagne „Runter vom Gas“ sind das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR).
Mit einer emotionalen Ansprache sensibilisiert „Runter vom Gas“ seit 2008 für Risiken im Straßenverkehr sowie eine Vielzahl von Unfallursachen und will damit für mehr Sicherheit auf Deutschlands Straßen sorgen.

Mehr Informationen zur Kampagne auf:
www.runtervomgas.de
www.facebook.com/RunterVomGas

Kontakt

Kampagnenbüro „Runter vom Gas“
Telefon: +49 (0)30 700186-979
Fax: +49 (0)30 700186-599
kontakt@runtervomgas.de

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Sicherheitstrainings für Motorradfahrer
www.dvr.de/sht
Sicherheitstrainings und
-programme nach Richtlinien des DVR
www.dvr.de/sht
Deine Wege: Sichere Mobilität im betrieblichen und öffentlichen Bereich
www.deinewege.info