Drei Prozent weniger Verkehrstote im April 2017

Wiesbaden, 23. Juni 2017 – 239 Menschen kamen im April 2017 bei Verkehrsunfällen in Deutschland ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt waren das 3,2 Prozent weniger Verkehrstote als im April 2016. Die Zahl der Verletzten sank um zwölf Prozent auf rund 28.300.

In den ersten vier Monaten 2017 wurden 867 Getötete im Straßenverkehr gezählt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum blieb diese Zahl nahezu unverändert. Die Summe der verletzten Personen ging um 2,9 Prozent auf rund 105.600 zurück. Von Januar bis April 2017 registrierte die Polizei insgesamt 790.400 Verkehrsunfälle, das waren 1,4 Prozent weniger als in den ersten vier Monaten 2016. Während die Zahl der Personenunfälle um 2,7 Prozent auf 81.300 sank, verringerte sich die Zahl der Sachschadensunfälle um 1,2 Prozent auf 709.000.

Quelle: Destatis

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Wer macht was in Deutschland?
Verkehrssicherheitsprogramme, die bundesweit und für jeden zugänglich angeboten werden
verkehrssicherheitsprogramme.de