Menu Suche
 

Schweiz: Mehr Tote, weniger Schwerverletzte im Jahr 2017

Bern, 19. März 2018 – Auf Schweizer Straßen verloren im vergangenen Jahr 230 Menschen ihr Leben. Das waren 14 Unfallopfer mehr als 2016. Besonders dramatisch ist die Entwicklung bei den Bikerinnen und Bikern.

Hohes Unfallrisiko auf dem Motorrad

Wer Motorrad fährt, hat ein besonders hohes Unfallrisiko. Das zeigte sich bei den Unfallzahlen 2017: 51 Menschen starben bei Motorradunfällen. Das sind acht mehr als 2016. Auch die Zahl der Schwerverletzten nahm zu: 48 mehr als im Vorjahr und insgesamt 1.047 Personen erlitten schwere Verletzungen.

Mehr Tote im Radverkehr

Ein ähnliches Bild zeigt sich im Radverkehr. Hier starben 30 Menschen bei Verkehrsunfällen. Das sind sechs mehr als 2016. Eine leichte Verbesserung konnte bei der Zahl der Schwerverletzten festgestellt werden. Hier sank die Zahl sank um vier Prozentpunkte auf 818.

Weniger Schwerverletzte in Pkw

78 Pkw-Insassen starben, , drei mehr als im Vorjahr. Schwer verletzt wurden dagegen 781 Pkw-Insassen, 91 weniger als 2016.

Quelle: ASTRA