Menu Suche
 

IRTAD-Report: Wenige Fortschritte in der Verkehrssicherheit

Paris, 5. Dezember 2017 – Der Road Safety Annual Report des Weltverkehrsforums (ITF) fasst jährlich das Unfallgeschehen von 31 Ländern weltweit zusammen. Zwar ist langfristig ein Rückgang der Zahlen bei Verkehrstoten zu verzeichnen, doch konnte diese Entwicklung in den Jahren 2015 und 2016 nicht überall fortgesetzt werden. Dies geht aus der aktuellen Ausgabe des Reportes hervor.

Verkehrssicherheit für ältere Menschen stellt eine besondere Herausforderung für nahezu alle im Report erfassten Länder dar. Bereits heute ist der Anteil der Älteren an der Gesamtzahl der Verkehrstoten höher als der Anteil älterer Menschen an der Gesamtbevölkerung. Während die Zahl aller Getöteten im Straßenverkehr zwischen 2010 und 2015 um 6,5 Prozent sank, ging die Summe der tödlich verunfallten Seniorinnen und Senioren um nur 3,4 Prozent zurück.

Quelle: ITF