Menu Suche
 

ESP-Anteil bei Neufahrzeugen wächst

Gerlingen-Schillerhöhe, 28. Juli 2010 – 60 Prozent aller im Jahr 2009 neu zugelassenen Pkw in Europa waren mit dem Elektronischen Stabilitäts-Programm (ESP) ausgestattet. Dies ist ein Anstieg um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie Zulieferer Bosch mitteilt. In Deutschland hatten acht von zehn Neuwagen das aktive Sicherheitssystem an Bord.

Einen starken Zuwachs von 23 auf 39 Prozent verzeichnete der europäische Kleinwagensektor. Rückläufig sind dagegen die Zahlen im A-Segment, dem Bereich der kleinsten Fahrzeuge. Hier sank der Anteil der Neuwagen mit ESP-Ausstattung von 20 auf 17 Prozent. Dies verringerte die Gesamtquote in Deutschland und Frankreich um jeweils einen Prozentpunkt auf 80 beziehungsweise 41 Prozent. In allen anderen Ländern stieg die Quote weiterhin.

ESP fließt inzwischen auch in das Neuwagen-Bewertungsprogramm Euro NCAP ein. Seit Anfang 2010 können Fahrzeugmodelle nur dann die Höchstwertung von fünf Sternen erreichen, wenn sie serienmäßig mit dem elektronischen Schleuderschutz ausgerüstet sind.

Quelle: Bosch