Menu Suche
 

Presseseminar „Verkehrssicherheit 2020“

4./5. November 2010 in Kassel

Die neuen Leitlinien der Verkehrssicherheitspolitik der Europäischen Union setzen als Ziel, die Anzahl der Verkehrstoten von 2011 bis 2020 zu halbieren.

Was heißt das für Deutschland?

Als Hauptursachen für schwere oder tödliche Verletzungen im Straßenverkehr gelten überhöhte Geschwindigkeit, Trunkenheit am Steuer und Fahren ohne Sicherheitsgurt. Welche Möglichkeiten gibt es, die Verkehrssicherheit auf Deutschlands Straßen deutlich zu verbessern?

Welche Vorschläge machen dazu der Deutsche Verkehrssicherheitsrat und der Wissenschaftliche Beirat beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung? Welche zukunftsweisenden Erkenntnisse gibt es in den Bereichen Verkehrstechnik, Infrastruktur, Verkehrskontrolle und Verkehrspsychologie? Können wir es in Deutschland schaffen, der „Vision Zero“ ein deutliches Stück näher zu kommen?

Diesen und weiteren Fragen widmete sich das Presseseminar „Verkehrssicherheit 2020“.

Die Themen:

Kontrolle muss sein!
Wolfgang Blindenbacher
(Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen)

Nur die sichere Stadt hat Zukunft
Dr.-Ing. Reinhold Baier
(Büro für Stadt- und Verkehrsplanung - BSV, Aachen)

Vision Zero
Ute Hammer
(Deutscher Verkehrssicherheitsrat - DVR)

Wenn die Ampel mit dem Fahrer spricht
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Robert Hoyer
(Universität Kassel)

Vision Landstraße
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhold Maier
(Institut für Verkehrsplanung und Straßenverkehr, Dresden)

Das Richtige tun! Verantwortliches Handeln im Straßenverkehr
Prof. Dr. Ralf Risser

2000 Verkehrstote weniger pro Jahr in Deutschland im Jahre 2020
Prof. Dr. Bernhard Schlag
(TU Dresden, Verkehrspsychologie)

Die Bekämpfung der Unfallursache Alkohol im Straßenverkehr ist eine Erfolgsgeschichte
Universitätsprofessor Dr. Egon Stephan
(Universität zu Köln)