Menu Suche
 

Gut ausgeleuchtet – sicher ankommen

Mainz, 9. November 2016 – Tiefstehende Sonne am Abend, Nebel und schlechte Sichtverhältnisse bedeuten für den herbstlichen Straßenverkehr eine erhöhte Unfallgefahr. Sehen und gesehen werden ist deshalb besonders wichtig. Die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) informiert über die wichtigsten Punkte zur Fahrzeugbeleuchtung.

Am Fahrzeug sollten Abblend-, Fern- und Tagfahrlicht, die Blinker sowie Nebel- und Bremsleuchten sorgfältig und regelmäßig auf ordnungsgemäße Funktion geprüft werden. Dies gilt auch für die Leuchtweitenregulierung der Scheinwerfer sowie für Scheibenwischer. Das Wischwasser sollte über ausreichend Frostschutz verfügen. Regelmäßiges Reinigen der Scheinwerfer und Blinker sorgt für besseren „Durchblick“. Fahrradfahrerinnen und -fahrer sollten auf gut sichtbare Beleuchtung achten. Warnwesten oder Reflektorstreifen tragen zusätzlich zur Sichtbarkeit bei.

Aufgrund der unbeständigen Witterungsverhältnisse empfiehlt die BGHM, im Herbst auch tagsüber das Abblendlicht am Auto einzuschalten. Bei Nebel sind Nebelscheinwerfer ratsam, die Nebelschlussleuchte allerdings darf erst ab einer Sichtweite von unter 50 Metern eingeschaltet werden.

Quelle: BGHM