Menu Suche
 

Geschwindigkeit bleibt eine Haupttodesursache

21. Juli 2020 - Laut Statistischem Bundesamt kamen 2019 32 Prozent aller Getöteten im Straßenverkehr bei so genannten Geschwindigkeitsunfällen ums Leben. Das bedeutet, dass die Geschwindigkeit mindestens einer Kraftfahrzeug Führenden Person nicht angepasst war.

Bei Geschwindigkeitsunfällen wurden im vergangenen Jahr insgesamt 963 Menschen getötet, 53 687 wurden verletzt und von diesen erlitten 13 769 Personen schwere Verletzungen. Auch wenn die Zahl der Menschen, die aufgrund nicht angepasster oder überschrittener Höchstgeschwindigkeit im Vergleich zu 2010 gesunken ist, stirbt in Deutschland dennoch alle neun Minuten ein Mensch bei einem Geschwindigkeitsunfall.
(Quelle: Destatis)