Menu Suche
 

Fußgänger im Berliner Straßenverkehr besonders gefährdet

26. März 2020 - Die Berliner Polizei hat die Unfallstatistik für das Jahr 2019 vorgelegt. Demnach starben mehr Fußgänger im Berliner Straßenverkehr. Gleichzeitig sank die Zahl der Getöteten insgesamt. Dagegen stieg die Zahl der Verkehrsunfälle an. Als Hauptunfallursachen nannte die Polizei Fehler beim Abbiegen und unangepasste Geschwindigkeit.

Zu Fuß Gehende in Berlin leben gefährlich. Die Zahl der getöteten Gehenden ist 2019 von 19 auf 24 angestiegen . Das sind 60 Prozent aller Unfalltoten in der Hauptstadt. Mit deutlichem Abstand folgen getötete Pkw Insassen (17,5 Prozent), Rad Fahrende (15 Prozent) und Fahrende von Krafträdern (5 Prozent). Insgesamt starben jedoch weniger Menschen im Berliner Straßenverkehr: insgesamt 40 Personen und damit fünf weniger als 2018.

Die Zahl der Verkehrsunfälle stieg um rund zwei Prozent auf 147.306 an. Alle vier Minuten wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall gerufen.

Quelle: Polizei Berlin