Menu Suche
 

Fahrradverbände fordern Verkehrswende

Bad Soden am Taunus, 14. Februar 2017 – Das Fahrrad muss eine zentrale Rolle in einem nachhaltigen Verkehrssystem spielen. Dies fordern die Fachverbände Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC), Verbund Service und Fahrrad (VSF) und Zweirad-Industrie-Verband (ZIV). Dem Umweltverbund (Rad-/Fußverkehr und öffentlicher Verkehr) sei Vorrang vor dem Kraftverkehr zu geben.

Die Verkehrssicherheitsarbeit müsse sich verbindlich an der Vision Zero orientieren und Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften eingeführt werden. Die Radverkehrsinfrastruktur sollte für alle Altersgruppen eine objektive und subjektive Sicherheit bieten, so die Verbände weiter.

Zwar habe die Bundesregierung im Nationalen Radverkehrsplan 2020 (NRVP) bereits den großen volkswirtschaftlichen Nutzen des Radverkehrs für Wirtschaft, Umwelt und Gesundheit betont, doch gebe es insgesamt großen Nachholbedarf.

Quelle: ZIV