Menu Suche
 

DEKRA: Vorsicht bei gebrauchten Kindersitzen

Stuttgart, 29. August 2017 – Wer einen gebrauchten Kindersitz unbekannter Herkunft verwendet, riskiert, dass das Kind bei einem Unfall nicht optimal geschützt oder sogar zusätzlich verletzt wird. DEKRA macht darauf aufmerksam, dass Schäden einem Kindersitz nicht unbedingt von außen anzusehen sind.

Generell gilt bei Auto-Kindersitzen die Regel: Je jünger, desto besser. Ist ein Sitz bereits älter, empfehlen die Experten von DEKRA eine Neuanschaffung. Bei älteren Sitzen kommt hinzu, dass Kunststoff durch Wärme und Sonneneinstrahlung altern und spröde werden kann. Dies verringert die Schutzwirkung, zudem kann der Sitz bei einem Unfall leichter aufbrechen. Unter keinen Umständen dürften Sitze verwendet werden, die Verformungen, Brüche oder starken Verschleiß aufweisen, an denen Gurtschlösser oder Verstellmechanismus nicht richtig funktionieren.

Quelle: DEKRA