Menu Suche
 

Bayern: „Animot“ soll Wildunfälle verhindern

Hohenpolding, 14. Februar 2019 – Ein neues Wildwarnsystem soll auf Teststrecken in vier bayrischen Landkreisen erprobt werden. „AniMot“ kann Tiere am Straßenrand erkennen und Autofahrer per Lichtsignal davor warnen.

Das Pilotprojekt in den Landkreisen Schweinfurt, Wunsiedel und Erding/Landshut ist auf drei Jahre befristet. Von den anschließenden Auswertungen erhoffen sich Experten neue Erkenntnisse zur Wirksamkeit von Lichtsignalen bei Wildunfällen.

Quelle: STMI