Menu Suche
 

BADS fordert Entscheidungsbefugnis für Polizei bei Alkoholkontrollen

Hamburg, 17. Oktober 2016 – Bei Alkoholkontrollen im Straßenverkehr darf die Entnahme einer Blutprobe nur nach richterlicher Anordnung stattfinden. Der Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr (BADS) fordert, diesen sogenannten Richtervorbehalt abzuschaffen und der Polizei vor Ort die Anordnung einer Blutentnahme zu überlassen.

„Je später die Blutentnahme vorgenommen wird, desto weniger entspricht der festgestellte Wert dem wahren Wert“, erklärte BADS-Präsident Dr. Peter Gerhardt. Die Einschaltung einer vor Ort nicht anwesenden Kontrollinstanz vergrößere nicht nur den Aufwand, sondern verzögere vor allem die Blutentnahme und verbessere damit nicht das Beweisergebnis, sondern verschlechtere es.

Quelle: BADS