Menu Suche
 

ADFC: Schuld zuweisen hilft nicht – Platzproblem lösen!

Berlin, 26. Oktober 2017 – In der Diskussion um aggressives Verhalten im Straßenverkehr hält der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) Schuldzuweisungen an individuelle Verkehrsteilnehmer für unzureichend. Stattdessen müsse die Verkehrswende ein Top-Thema im Koalitionsvertrag werden.

Während der Radverkehr stetig zunimmt, geht die Kraftfahrzeugdichte andererseits nicht zurück. Die Folge sind zunehmende Konflikte um den Raum in der Stadt.

ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork appellierte: „Die Förderung des Radverkehrs kann ein Gewinnerthema für die neue Bundesregierung werden, denn es löst ein ganzes Bündel gesellschaftlicher Probleme auf einen Streich: Gesundheit, Klima, Lebensqualität, Mobilität für alle. Und ein Beitrag zu mehr Entspannung im Straßenverkehr ist es noch dazu.“

Quelle: ADFC