Menu Suche
 

17 Prozent der Autofahrenden nutzen Smartphone auf der Autobahn

Köln, 24. August 2016 – Eine Umfrage von forsa im Auftrag des ACV Automobil-Club Verkehr und der Deutschen Verkehrswacht (DVW) zeigt: Sechs von zehn Autofahrenden in Deutschland fühlen sich bei der Smartphone-Nutzung mindestens stark abgelenkt. Dennoch gaben 64 Prozent der Befragten an, am Steuer zumindest hin und wieder zum Handy zu greifen. Je nach Altersgruppe unterscheidet sich das Nutzungsverhalten stark.

Unter den Autofahrenden unter 45 Jahren verwenden 81 Prozent ihr Smartphone zumindest hin und wieder während der Fahrt, sei es zum Lesen von Nachrichten oder Absetzen von Anrufen (ohne Freisprecheinrichtung). Unter den Befragten ab 60 Jahren lag die Nutzungsquote bei 38 Prozent. Auf das Tätigen von Anrufen wurde in dieser Altersgruppe weitgehend verzichtet.

Von den Befragten, die das Mobiltelefon am Steuer nutzen, beschränken sich 62 Prozent auf den Gebrauch im Stau oder bei zäh fließendem Verkehr. 56 Prozent greifen beim Warten an der roten Ampel zum Handy. Immerhin 17 Prozent verwenden das Telefon bei Fahrten auf der Autobahn, 14 Prozent bei Fahrten auf Landstraßen und zwölf Prozent im Stadtverkehr.

Quelle: ACV