Sie sind hier: Startseite

Vägverket Schweden: Die Nullvision

Die Nullvision ist das Bild einer Zukunft, in der niemand im Straßenverkehr getötet oder so schwer verletzt wird, dass er lebenslange Schäden davonträgt.

Die Nullvision ist auch Grundlage der vom Schwedischen Reichstag beschlossenen Verkehrssicherheitsarbeit in Schweden. Der Beschluss führte zu Veränderungen in der Verkehrssicherheitspolitik und damit auch zu Veränderungen in der Art und Weise, wie man sich mit dem Thema Verkehrssicherheit auseinandersetzt. Die Nullvision geht davon aus, dass es inakzeptabel ist, dass der Straßenverkehr Menschenleben fordert.

Verkehrssicherheitsarbeit im Sinne der Nullvision bedeutet, dass Straßen und Fahrzeuge in höherem Maße an die Voraussetzungen des Menschen angepasst werden müssen und dass diejenigen, die das Straßenverkehrssystem gestalten und nutzen, sich die Verantwortung für dessen Sicherheit teilen.



Downloads


pdf Vägverket Schweden: Die Nullvision (236 kB)

Vision Zero. Keiner kommt um. Alle kommen an.

Vorfahrt für „Vision Zero“

DVR-Kolloquium 2016

Schriftenreihe 16: „Vision Zero – Grundlagen & Strategien“

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

DEKRA Vision Zero: Interaktive Weltkarte

DEKRA Verkehrssicherheitsreport 2017

Continental VisionZeroNews

Schwedisches Zentralamt für Straßenwesen: „Die Nullvision“

Dr. Hans Michael Kloth (OECD, International Transport Forum): Vision Zero

Die Vision Zero in der DGUV


TIPP! „Vision Zero“ – Executive Summary


Testimonials

Rainer Armbruster
Deutsche Post AG

Prof. Dr. Axel Ekkernkamp
Unfallkrankenhaus Berlin

Dirk Lange
3M Deutschland GmbH

Pierre-Enric Steiger
Björn Steiger Stiftung

Rainer Wendt
Deutsche Polizeigewerkschaft

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Wer macht was in Deutschland?
Verkehrssicherheitsprogramme, die bundesweit und für jeden zugänglich angeboten werden
verkehrssicherheitsprogramme.de