Menu Suche
 

Neue Jugendaktion „Moods“ gestartet

Gemeinsame Kampagne des DVR mit den Unfallkassen und Berufsgenossenschaften

05. September 2018 – Lachen, weinen, wütend sein – auf Ereignisse reagieren Menschen unterschiedlich. Aber: Sie reagieren – auch, wenn sie den Ärger herunterschlucken. Was bedeutet das für den Straßenverkehr? Der Antwort widmet sich die diesjährige Jugendaktion des Deutschen Verkehrssicherheitsrats e.V. (DVR), der Unfallkassen und Berufsgenossenschaften (UKBG).

Egal, ob beim Fahrrad- oder Mopedfahren, im Bus oder in der Bahn, zu Fuß oder bloß beim Mitfahren: Überall warten teils starke Emotionen auf uns. Wie Jugendliche mit ihnen umgehen, beeinflusst, wie gut sie ihren (Schul-)Weg meistern und am Zielort ankommen. Denn im schlimmsten Fall gefährden wir alle durch eine unbedachte emotionale Reaktion uns und andere. 

Mehr Informationen zur Jugendaktion

Auf der Webseite www.moods-dvr.de werden Emotionen von A bis Z beleuchtet. Zudem gibt es dort Tipps, wie negative und große Emotionen erfolgreich bewältigt und mit ihnen umgegangen werden kann. Emotionen ist niemand hilflos ausgeliefert, jede und jeder kann die eigene Stimmung selbst bestimmen.

Emotionen im Straßenverkehr für den Unterricht

Die Webseite bietet zudem Materialien für Lehrkräfte an. So kann das Thema Emotionen im Straßenverkehr gezielt in den Unterricht integriert werden. Interessierte Klassen können sich auch am Gewinnspiel beteiligen und mit etwas Glück eine Soundanlage für die Schule, eine professionelle Spiegelreflexkamera oder Geld für die Klassenkasse gewinnen. Interesse? Dann ist die erste Emotion bereits geweckt.

Mehr Informationen zu den Wettbewerben