Menu Suche
 

Foto-Text-Aussendungen

Vor dem Losfahren die Temperatur im Auto regulieren. Bei großer Hitze lässt die Leistungsfähigkeit nach und die Reaktionszeiten werden länger. Wer sich darauf einstellt, so der Deutsche Verkehrssicherheitsrat, ist auch im Sommer auf der sicheren Seite.

Auch schönes Wetter kann gefährlich sein

DVR gibt Tipps zum sicheren Verhalten bei Hitze

Bonn, 3. Juli 2017 – Sommer, Sonne, Ferien – das ist der Dreiklang, auf den sich jetzt viele Familien freuen. Das gute Wetter kann aber auch unangenehme Folgen haben, zum Beispiel bei der Anreise zum Urlaubsziel mit dem Pkw. Dies gilt natürlich auch für andere Fahrten, die bei großer Hitze unternommen werden. >>

Wer sich so verhält, ist in absoluter Lebensgefahr. Außerdem drohen ein Bußgeld von 700 Euro, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot. (Foto: DVR)

„Beschränktes“ Verhalten kann tödlich sein

DVR gibt Tipps zur Sicherheit an Bahnübergängen

Bonn, 12. Juni 2017 – Das Warten auf den herannahenden Zug kann richtig unangenehm sein, besonders wenn man in Eile ist. Vor allem bei Übergängen, bei denen es keine oder lediglich sogenannte Halbschranken gibt, mag es verlockend sein, sich trotz vorhandener Lichtzeichen vorbei zu mogeln. Das kann tödliche Folgen haben, darauf weist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hin. >>

Mit den Gedanken beim Weihnachtsbummel. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) rät in der dunklen Jahreszeit zu erhöhter Aufmerksamkeit. (Foto: DVR)

Zu Fuß in der Stadt – welche Gefahren lauern?

Aufmerksamkeit und Rücksicht sind erforderlich

Bonn, 6. Dezember 2016 – Regelmäßig wird es zum Jahresende in unseren Innenstädten betriebsam, oft sogar hektisch. Fußgängerinnen und Fußgänger sollten nicht nur an ihre Erledigungen denken, so der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR), sondern zugleich auch dem Straßenverkehr die erforderliche Aufmerksamkeit schenken. >>

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) appelliert an alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, auch in angespannten Situationen freundlich zu bleiben und sich partnerschaftlich und rücksichtsvoll zu verhalten.

Mehr Sicherheit im Stadtverkehr durch gute Verständigung

Bonn, 11. Juli 2016 – Auf einer Wohnstraße kommen sich zwei Autos entgegen und halten gleichzeitig vor einer Fahrbahnverengung. Wer fährt als erstes? Kein Problem, wenn einer der beiden Fahrer mit einem Handzeichen signalisiert, dass er dem anderen den Vortritt lässt. Schon ist die Sache geklärt und der Verkehr fließt wieder. In vielen Situationen sind Verkehrsteilnehmer darauf angewiesen, sich zu verständigen. Freundlichkeit und klare Signale helfen dabei. >>

Zum Fahrradcheck gehört laut Deutschem Verkehrssicherheitsrat (DVR) unbedingt die Prüfung der Reifen: Ist die Decke auf der Lauffläche und an den Seiten in Ordnung, ohne Risse, durchscheinendes Gewebe oder eingedrungene Fremdkörper? Foto: DVR

Frühlings-Fahrradcheck

Bremsen, Reifen und Beleuchtung prüfen

Bonn, 22. März 2016 – Die Temperaturen nähern sich dem zweistelligen Bereich, an den Bäumen zeigt sich das erste Grün – das ist die rechte Zeit, das Fahrrad aus dem Winterschlaf zu holen. Aber bevor es damit auf große Tour geht, sollte ein gründlicher Sicherheitscheck erfolgen. Darauf weist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hin. >>

Schwierige Beziehung: Pkw- und Lkw-Fahrer nehmen viele Situationen im Straßenverkehr unterschiedlich wahr. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) wirbt für mehr Rücksicht und Verständnis. (Foto: DVR)

Beziehungsprobleme zwischen Lkw und Pkw

Gegenseitiges Verständnis erhöht die Verkehrssicherheit

Bonn, 23. November 2015 – Kurz vor der Autobahnbaustelle: ein Pkw fährt auf der linken Spur, auf der rechten Spur vor ihm ein Lkw. Bei der Einfahrt in die Baustelle gerät der Laster leicht über die Markierung der Fahrspur und kommt dem Auto bedrohlich nahe. Solche und ähnliche Situationen ereignen sich immer wieder bei der Begegnung zwischen Pkw und Lkw. Ursache sind oft Missverständnisse aufgrund mangelnden Wissens. >>

So intelligent kann ein Fernlicht sein: Es taucht den Fußgänger am Fahrbahnrand in helles Licht, ohne den Fahrer des vorausfahrenden Autos zu blenden. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) empfiehlt intelligente Beleuchtungssysteme als Sicherheitsausstattung eines Neuwagens. (Foto: Hella/DVR)

Intelligentes Licht kann Unfälle verhindern

Bonn, 28. September 2015 – In stockfinsterer Nacht mit dem Auto auf einer Landstraße unterwegs. Die Scheinwerfer leuchten die Straße über mehrere hundert Meter fast taghell aus. Auf der Gegenspur taucht ein anderer Pkw auf, doch die Scheinwerfer dunkeln genau den Bereich des entgegenkommenden Fahrzeugs ab, um eine Blendung des Fahrers auszuschließen. Rechts und links neben seinem Auto sowie im Bereich davor bleibt die helle Ausleuchtung erhalten. >>