Menu Suche
 

DVR zeichnet 2019 Abschlussarbeiten aus

Bewerbungsfrist endet im Dezember

28. November 2018 – Der Förderpreis „Sicherheit im Straßenverkehr“ wird auch im kommenden Jahr an hervorragende Abschlussarbeiten zum Thema Verkehrssicherheit vergeben. Gemeinsam mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena und den Unfallkassen und Berufsgenossenschaften lobt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) den Preis bereits zum 10. Mal aus. Die Bewerbungsfrist endet am 21. Dezember 2018.

Wer kann sich für den Förderpreis bewerben?

Ausgezeichnet werden Abschlussarbeiten unterschiedlicher Disziplinen, die sich der Forschung der Verkehrssicherheit widmen. Bewerben können sich Absolventinnen und Absolventen eines Master-, Bachelor-, Diplom- oder Magisterstudiengangs. Promotionen werden nicht berücksichtigt. Die Arbeiten sollten zwischen dem 1. Oktober 2017 und dem 30. September 2018 fertiggestellt worden sein.

Welche Fachrichtung muss die Abschlussarbeit haben?

Verkehrssicherheit wird in verschiedenen Wissenschaftsfeldern behandelt: in verhaltensorientierten, technischen, geistes- oder naturwissenschaftlichen Disziplinen. Daher sind Abschlussarbeiten aus allen Bereichen willkommen. Die Abschlussarbeit sollte sich gezielt mit der Verkehrssicherheit auseinandersetzen und konkrete Lösungsansätze aufzeigen, wie die Sicherheit im Straßenverkehr verbessert werden kann. Schwerpunkte der Arbeiten sollten dabei in der Mobilitätsverhaltens- und Unfallforschung sowie der Analyse von Unfallursachen in den Bereichen Betrieb, Schule oder kommunale Verkehrssicherheitsarbeit liegen.

Mehr Informationen über Auszeichnungen mit dem Förderpreis

Plakat zum DVR-Förderpreis 2019. Quelle: DVR
Plakat zum DVR-Förderpreis 2019. Quelle: DVR

Wie kann man sich für den Förderpreis bewerben?

Die Abschlussarbeiten sollen digital als PDF oder mit der Post an Frau Anett Stadelmann gesendet werden. Wichtig: Auch die nachfolgende Einverständniserklärung muss unterschrieben mitgeschickt werden. Für Fragen steht Frau Stadelmann zur Verfügung.

Deutscher Verkehrssicherheitrat
Anett Stadelmann
Jägerstraße 67-69
10117 Berlin Telefon: 030-226677 1-24
E-Mail: astadelmann@dvr.de

Die Jury für den Förderpreis

Die Jury besteht aus Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher Disziplinen und Institutionen der Verkehrssicherheitsforschung und -anwendung. Der DVR-Förderpreis ist mit insgesamt 7.500 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet im feierlichen Rahmen im Mai 2019 in Berlin statt.

Geschichte des Förderpreises

Der Förderpreis geht aus dem von der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) 1993 ins Leben gerufenen Förderpreis „Sicherheit im Straßenverkehr“ hervor. Die Aufgabe wurde anschließend von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) an den DVR übertragen. Ziel ist es, aus den Abschlussarbeiten wertvolle Erkenntnisse und Impulse für die Verkehrssicherheitsarbeit der Zukunft zu erhalten. Aus den Forschungsansätzen und Ergebnissen der bisher ausgezeichneten Abschlussarbeiten konnten wertvolle Erkenntnisse für Programme, Trainings und weitere Angebote zur Verbesserung der Verkehrssicherheit gewonnen werden.