Menu Suche
 

Verleihung des 27. Joseph-Ströbl-Preises

Bayerns Innen- und Verkehrsstaatssekretär Gerhard Eck würdigt Preisträger für besondere Verdienste um die Verkehrssicherheit: Hauptpreis geht an Journalist und Pressesprecher Sven Rademacher

München, 27. November 2017 – Der mit 5.000 Euro dotierte 27. Joseph-Ströbl-Preis für besondere Verdienste um die Verkehrssicherheit geht heuer an Sven Rademacher. Seinen Preis bekam der Pressesprecher des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) heute im Bayerischen Innenministerium von Sonja Ströbl und Bayerns Innen- und Verkehrsstaatssekretär Gerhard Eck überreicht.

Rademacher hat sich als Chefredakteur von DVR-Report ganz speziell dem Thema Verkehrssicherheit gewidmet. Eck: „Sie tragen mit Ihrem Engagement wesentlich dazu bei, dass die Menschen ein breiteres Bewusstsein für die Sicherheit auf unseren Straßen entwickeln.“ Die beiden mit jeweils 2.500 Euro dotierten wissenschaftlichen Förderpreise gingen an den Ingenieur Dr. Christian Gold aus Augsburg und an die gebürtige Erlangerin Prof. Dr. Annette Thierauf-Emberger vom Universitätsklinikum Freiburg.

Seit Jahren setzt sich die ‚Joseph und Sonja Ströbl-Stiftung' an der Technischen Universität München für Innovationen rund um die Verkehrssicherheit ein. Die Joseph-Ströbl-Preise werden jährlich an Journalisten oder/und Wissenschaftler verliehen, die sich um Verbesserungen im Verkehrssicherheitsbereich besonders verdient gemacht haben. Die Verkehrssicherheit liegt Eck besonders am Herzen: „Mit unserem Verkehrssicherheitsprogramm 2020 ‚Bayern mobil – sicher ans Ziel‘ machen wir uns dafür stark, Verkehrsunfälle in unserem Land nachhaltig zu reduzieren.“