Menu Suche
 

Neue Autobahn- und Rastplatzplakate fordern: „Risiko raus!“

Motive im Stile von Kinderzeichnungen werben eindringlich und emotional für mehr Aufmerksamkeit am Steuer

Berlin/Bonn, 20. Mai 2011 – Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer hat heute gemeinsam mit dem Vizepräsidenten des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), Dr. Hans-Joachim Wolff, die neuen Plakatmotive der Unfallpräventionskampagne „Risiko raus!“ vorgestellt. Die Präsentation fand an der Raststätte Hochfelln Süd, an der A8 in Bayern statt. In den kommenden Wochen werden bundesweit mehr als 700 Plakate an Autobahnen und Raststätten für Rücksichtnahme und Verantwortung im Straßenverkehr sensibilisieren.

Drei verschiedene Motive im Stile von Kinderzeichnungen zeigen nachdrücklich, dass Unaufmerksamkeit und Risikobereitschaft im Straßenverkehr tragische Folgen haben können. „Abgelenkt? Risiko raus!“ lautet die eindringliche Botschaft der Plakate, die zum Beispiel einen zerstörten Pkw und einen Familienvater auf einer Wolke zeigen. Die Bilder wurden in enger Absprache mit Kinderpsychologen den Zeichnungen nachempfunden, die Kinder im Vorschul- bzw. Grundschulalter malen, die ein schweres Unfallereignis in der Familie erleben mussten. Im Jahr 2010 wurden nach vorläufigen Zahlen auf Deutschlands Straßen 3.651 Personen getötet. Das waren zwölf Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Auch bei den Verletzten gab es gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang, und zwar um 6,7 Prozent auf rund 371.140 Personen. Trotz dieser erfreulichen Entwicklung darf nicht vergessen werden, dass immer noch durchschnittlich zehn Menschen täglich im Straßenverkehr sterben und mehr als 1.000 verletzt werden. 430 Menschen starben 2010 auf deutschen Autobahnen.

Die aktuelle Plakatserie setzt die erfolgreiche deutliche Ansprache der vorherigen Motive der BMVBS/DVR-Kampagne „Runter vom Gas!“ fort, die mit Anmutungen von Todesanzeigen, Unfallwracks und Bildern von Hinterbliebenen und Verletzten ein Bewusstsein für eine angepasste Geschwindigkeit geschaffen hat.

Bundesverkehrsminister Ramsauer: „Die neuen Plakate werben eindringlich für mehr Aufmerksamkeit am Steuer. Sie führen vor Augen: Jeder Fehler, jede Ablenkung kann schreckliche Folgen haben. Die Fahrer müssen sich immer auf ihr Fahrzeug und den Verkehr konzentrieren. Ich bin mir sicher, dass auch diese Plakatserie möglichst viele Menschen motiviert, verantwortungsvoller zu fahren und ihr Verhalten entsprechend zu ändern. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag, die Zahl der Verkehrstoten weiter zu senken.“

„‘Risiko raus!‘ soll egoistische Raser und Drängler ebenso an ihre Verantwortung erinnern wie Verkehrsteilnehmer, die sich durch Ablenkung wie Mobiltelefon und Radio oder durch Selbstüberschätzung, Leichtsinn, Zeitdruck oder Müdigkeit riskant verhalten. Schon eine Sekunde Unaufmerksamkeit kann im komplexen Verkehrsgeschehen schwerwiegende Folgen haben,“ so Dr. Wolff.

In der Unfallpräventionskampagne „Risiko raus!“ arbeiten die Berufsgenossenschaften, Unfallkassen, ihr Spitzenverband Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), die Landwirtschaftliche Sozialversicherung, der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und die Bundesländer sowie weitere Partner zusammen. Gemeinsam verfolgen sie das Ziel, das Unfallrisiko beim Fahren und Transportieren zu verringern. Weitere Informationen unter www.risiko-raus.de.

Download:

pdf Plakatmotive 2011

jpg Pressefoto (RGB-Format, 2 MB)

jpg Pressefoto (CMYK-Format, 4 MB)