Menu Suche
 

Grundstein für neues Nationales Verkehrssicherheitsprogramm gelegt

Bundesverkehrsministerium, DVR und weitere Verbände trafen sich zum zweiten Spitzengespräch

Berlin, 22. Mai 2009 (DVR) - Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee und DVR-Präsident Professor Manfred Bandmann haben in Berlin gemeinsam mit Vertretern der Bundesländer und der Spitzenverbände aus dem Verkehrsbereich die Ausarbeitung eines Nationalen Verkehrssicherheitsprogramms eingeleitet.

„Ausgehend vom heutigen Spitzengespräch soll ein neues Nationales Verkehrssicherheitsprogramm erarbeitet werden, das auf die Reduzierung der Anzahl der Verkehrstoten und stärker als bisher auch auf einen deutlichen Rückgang der Anzahl der Schwer- und Schwerstverletzten abzielt. Es wird sich besonders gefährdeten Verkehrsteilnehmergruppen wie jungen Fahrern und Motorradfahrern widmen. Das neue Nationale Verkehrssicherheitsprogramm soll von allen gesellschaftlichen und politischen Gruppen getragen und als Fahrplan verstanden werden, um ein höheres Verkehrssicherheitsniveau zu erreichen“, sagte Tiefensee.

Die beim Spitzengespräch anwesenden Vertreter der Verbände gaben die freiwillige Erklärung und Selbstverpflichtung ab, dass trotz schlechter konjunktureller Aussichten 2009/2010 ihre Etats für Projekte zur Förderung der Verkehrssicherheit nicht gekürzt, sondern mindestens beibehalten werden.

„Die aktuellen Unfallzahlen zeigen, dass die Verkehrssicherheitsarbeit in Deutschland Früchte trägt. Trotz dieser positiven Entwicklung darf nicht vergessen werden, dass immer noch zwölf Menschen täglich ihr Leben im Straßenverkehr verlieren und mehr als 1.100 Personen pro Tag bei Unfällen auf deutschen Straßen zum Teil schwere Verletzungen davon tragen. Das Spitzengespräch setzt erneut ein Zeichen, dass wir dies nicht hinnehmen und die Präventionsarbeit im Bereich der Verkehrssicherheit weiter intensivieren werden“, sagte Bandmann.

Im Frühjahr 2008 hat zu Beginn der bundesweiten Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas!“ das erste Spitzengespräch zur Verkehrssicherheit stattgefunden. Aufgrund des wichtigen Beitrags für die erfolgreiche und vernetzte Verkehrssicherheitsarbeit in Deutschland laden Bundesverkehrsminister Tiefensee und DVR-Präsident Professor Bandmann jährlich zum Spitzengespräch ein.

Teilnehmende Organisationen des Spitzengesprächs zur Verkehrssicherheit 2009