Menu Suche
 

Presseinformationen

Gruppenfoto aller Sieger des Wettbewerbs

Preisverleihung „Vorfahrt für sicheres Fahren - Jugend übernimmt Verantwortung“

Verkehrssicherheitsaktion des DVR, der DGUV und des Kavalier der Straße

22. Februar 2019 – Sicher ankommen – zu diesem Thema hatten über 1.000 Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe Zeitungsseiten gestaltet. Die Sieger der Verkehrssicherheitsaktion wurden von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ausgezeichnet. >>

In der Pause bringt Bewegung an der frischen Luft den Kreislauf wieder in Schwung. Foto: DVR.

Viele Deutsche sind müde unterwegs

Müdigkeit hinter dem Steuer kann jedoch tödlich enden

20. Februar 2019 - In Deutschland leiden immer mehr Menschen unter schlechtem Schlaf – mit schlimmen Folgen für die Verkehrssicherheit: Wer sich müde hinter das Steuer setzt, gefährdet nicht nur sein Leben, sondern auch das anderer am Verkehr teilnehmender Menschen. >>

Vorderseite einer Postkarte des Projekts. Grafik: DVR/GRS

DVR mit German Road Safety Kids auf der Didacta

18. Februar 2019 – Sicher ankommen – dieses Ziel verfolgt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) mit seinem Projekt „German Road Safety Kids“. Die Lehr- und Lernmaterialien vermitteln Kindern und Jugendlichen mit geringen Deutschkenntnissen, wie sie sicher durch den Straßenverkehr kommen. Auf der Bildungsmesse Didacta wirbt der DVR für sein Programm. >>

Kurz vor der Eröffnung des Parlamentarischen Abends von DVR und DVW: Prof. Dr. Walter Eichendorf, Präsident des DVR, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Rainer Genilke MdL, Vizepräsident der DVW. Foto: Heidi Scherm Fotografie, www.heidischerm.de

Parlamentarischer Abend von DVR und DVW

14. Februar 2019 – Kurs halten auf Vision Zero – unter diesem Motto stand der diesjährige Parlamentarische Abend des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und der Deutschen Verkehrswacht (DVW). Über 200 Gäste aus Politik, Verbänden, Forschung und Industrie, darunter auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, diskutierten im Roten Rathaus in Berlin, wie die Strategie erfolgreich umgesetzt werden kann. >>

Verkehrssicherheitsarbeit für alle verständlich machen

12. Februar 2019 – Was ist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR)? Was ist seine Aufgabe, was sind seine Ziele? Und wie arbeitet er? Der DVR möchte allen Menschen die Möglichkeit geben, sich darüber zu informieren. Aus diesem Grund hat er ein Video in Gebärdensprache erstellt, vertont und untertitelt. Das Video kann auf dieser Webseite und dem DVR-Youtube-Kanal angesehen werden. >>

Reisen mit dem Bus gilt als besonders sicher. Denn Reisebusse sind nur selten an Unfällen mit Personenschaden beteiligt. Passiert aber ein Unfall, sind die Folgen häufig dramatisch. Foto: Adobe Stock

Sicher mit dem Reisebus in die Winterferien

08. Februar 2019 – Mit dem Reisebus in die Winterferien - eine tolle Sache. Denn Reisebusse gelten als besonders sicher. 2017 waren sie an nur knapp zwei Prozent der Unfälle mit Personenschaden beteiligt. Dennoch: Ereignet sich ein Unfall, sind die Folgen für die Insassen häufig dramatisch. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) fordert deshalb, die technischen Standards zu verbessern. Auch die Reisenden selbst können helfen, sicher ans Ziel zu kommen. >>

Prof. Rexrodt, Prodekan des Fachbereichs Sozialpolitik und Soziale Sicherung, Prof. Eichendorf und Prof. Ihne, Präsident der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (v. li. n.re.) bei der Berufung des DVR-Präsidenten zum Professor. Im Hintergrund: die seltene Encyclopedia Britannica. Foto: Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

DVR-Präsident zum Professor berufen

08. Februar 2019 - Am 7. Februar 2019 wurde Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg zum Professor berufen. Bei der Verleihung der Urkunde durch Herrn Prof. Dr. Harmut Ihne, Präsident der Hochschule, hob dieser hervor, wie wichtig ihm die Stärkung der sozialpolitischen Aktivitäten der Hochschule im Feld der Prävention seien. >>

Quelle: LUIS Technology GmbH

Mittel für das Förderprogramm Abbiegeassistent aufstocken

31. Januar 2019 – Erst vergangene Woche startete das Bundesverkehrsministerium (BMVI) das Förderprogramm zum Einbau und Nachrüsten von Abbiegeassistenten (AAS). Die vorgesehenen Mittel für dieses Jahr waren bereits vier Tage später erschöpft. Der DVR fordert, die Mittel aufzustocken. >>

Foto aus dem Videospot

Einen Gang runterschalten – bevor es zu spät ist

Neues Video von "Runter vom Gas"

30. Januar 2019 - Pünktlich zum nächsten Termin: Könnte knapp werden. Schnell noch über die Ampel? Sie ist ja noch nicht rot. Oder überholen? Viele Verkehrsteilnehmer lassen sich im Stress dazu verleiten, Regeln zu missachten und sich rücksichtslos zu verhalten. Welche Konsequenzen das haben kann, zeigt ein neuer Videospot der Kampagne Runter vom Gas. >>

Logo des Deutschen Verkehrsgerichtstags. Quelle: www.deutscher-verkehrsgerichtstag.de

DVR begrüßt Empfehlungen des Verkehrsgerichtstags

Einführung von Alkohol-Interlocks, Weiterentwicklung von Abbiegeassistenten, Fahreignungsseminar (FES) stärker an Punkterabatte koppeln

25. Januar 2019 - Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) begrüßt die Forderung nach Einführung von Alkohol-Interlock-Programmen sowie einen entsprechenden Modellversuch dazu. Positiv seien die Empfehlungen zu Abbiege- und Notbremsassistenten und zum FES. >>

Google möchte mit seiner App vor Blitzern warnen. Foto:DVR

Googles Blitzer-App: DVR warnt vor fataler Entwicklung für die Verkehrssicherheit

23. Januar 2019 (DVR) - Die App „Google Maps" soll künftig auch in Deutschland vor Blitzern warnen. Was zunächst verlockend klingen mag, verstoße gegen geltendes Recht und gefährde die Verkehrssicherheit, erklärt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR). „Sobald Google diese Funktion freischaltet, halten wir das Nutzen von Google Maps im Kraftfahrzeug für rechtswidrig", sagt Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des DVR. >>

Rund 25 Prozent der Autofahrer trinken auf einer Party Bier und fahren danach Auto. Grafik: DVR

Alkohol im Straßenverkehr: Unterschätzte Gefahr

DVR-Umfrage zum Verhalten von Autofahrern

22. Januar 2019 – Rund 17.000 Menschen verunglückten 2017 bei Verkehrsunfällen, bei denen Alkohol im Spiel war, 231 Menschen kamen dabei ums Leben. Eine repräsentative Befragung von 1.500 Personen im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), durchgeführt vom Marktforschungsinstitut Ipsos im Dezember 2018, zeigt, dass diese Gefahr nach wie vor unterschätzt wird. >>

Quelle: DVR

DVR-report 4/2018

Aus dem Inhalt:
Im Blickpunkt
Geschwindigkeitsüberwachung und Öffentlichkeitsarbeit
Ergebnisse einer Analyse von Lokalzeitungen im Netz
Rundschau
Besser geschützt auf dem Sattel
DVR-Kolloquium zur sicheren Mobilität mit Fahrrad und Pedelec
Aktuell
Die Sicherheit älterer Menschen im Straßenverkehr erhöhen >>

Abbiegeassistenten sollen Rechtsabbiegeunfälle mit Lkw oder Nutzfahrzeugen und Radfahrern oder Fußgängern verhindern. Quelle: Pixabay

Mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger

DVR begrüßt Förderprogramm für Abbiegeassistenten

18. Januar 2019 –  Am 21. Januar 2019 startet das Bundesverkehrsministerium das Förderprogramm für den freiwilligen Einbau von Abbiegeassistenzsystemen (AAS) in Nutzfahrzeuge oder Lkw. Für den Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) ist das eine gute Nachricht. >>

TV-Berufscholeriker Gernot Hassknecht rüttelt ab sofort alle Leichtsinnigen, Vergesslichen und Unbelehrbaren mit monatlichen Videos zu verschiedenen Verkehrsthemen wach. Quelle: Kampagne Runter vom Gas

Auf 180: Besser ankommen mit TV-Berufscholeriker Gernot Hassknecht

Neue Video-Serie für „Runter vom Gas“

18. Januar 2019 – Pro Jahr verlieren rund 200 Autoinsassen ihr Leben, weil sie sich nicht richtig anschnallen. Das belegen Zahlen der Unfallforschung der Versicherer (UDV). Auch sonst gehen Verkehrsteilnehmer unnötige Risiken ein. Deshalb rüttelt der TV-Berufscholeriker Gernot Hassknecht ab sofort mit monatlichen Videos zu verschiedenen Verkehrsthemen wach. >>

Auf die richtige Ausrüstung kommt es im Winter an - und ein verkehrssicheres Fahrrad. Foto: www.pd-f.de/KayThatzik

Tipps für sicheres Radfahren im Winter

3. Januar 2019 – Eis und Schnee erhöhen im Winter das Risiko für Unfälle. Aber deshalb aufs Rad verzichten? Immer mehr Radelnde entscheiden sich fürs Fahrrad, auch in den Wintermonaten. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat gibt Tipps, was sie beachten sollten, um sicher ans Ziel zu kommen. >>

Nur 23 Prozent der Älteren setzen sich mit ihrer Fahrfitness auseinander

20. Dezember 2018 – Wie wirkt sich der Gesundheitszustand auf die eigene Fahrtüchtigkeit aus? Laut einer aktuellen Umfrage von YouGov im Rahmen der Kampagne „Aktion Schulterblick“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) hat sich nur knapp ein Viertel der befragten über 65-Jährigen in den letzten sechs Monaten mit dieser Frage auseinandergesetzt. Das kann das Risiko für Unfälle im Straßenverkehr erhöhen. >>

Nur gut gesichert darf der Tannenbaum auf einem Dachträger transportiert werden. Foto: Pixabay

So kommt der Tannenbaum sicher nach Hause

Ladung richtig sichern

19. Dezember 2018 - Rund 25 Millionen Weihnachtsbäume zieren laut Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger jedes Jahr an Weihnachten Wohnungen und Häuser in Deutschland. In diesen Tagen ist der Andrang an den Verkaufsstellen besonders hoch. Hat man sich endlich entschieden und den Baum gekauft, bleibt nur noch eine Hürde: Wie transportiert man ihn sicher mit dem Auto nach Hause? >>

Raser endlich unter Kontrolle – DVR begrüßt den Start der Abschnittskontrolle in Niedersachsen

19. Dezember 2018 (DVR) – Die Abschnittskontrolle (Section Control), die heute auf der Bundesstraße B6 in Niedersachsen in Betrieb genommen wurde, bietet gegenüber den üblichen „Blitzern" einen großen Vorteil. Die Geschwindigkeit wird hier nicht nur an einem Punkt gemessen, sondern auf einem Streckenabschnitt von mehreren Kilometern. Der DVR begrüßt die modellhafte Inbetriebnahme der Anlage. >>

Vier von zehn Befragten (40 Prozent) haben in einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) angegeben, sie müssten die Gasse erst dann bilden, wenn sich Einsatzfahrzeuge von hinten nähern. Dies ist jedoch falsch, da hierdurch möglicherweise der Weg für die Rettungsfahrzeuge nicht schnell genug freigemacht werden kann. Die Rettungsgasse muss bereits gebildet werden, sobald Fahrzeuge mit Schrittgeschwindigkeit fahren oder sich im Stillstand befinden.

Große Wissenslücken über Rettungsgasse

DVR-Umfrage: Wann muss man auf Autobahnen und Landstraßen mit mindestens zwei Fahrspuren für eine Richtung eine Rettungsgasse bilden?

18. Dezember 2018 – Nur etwas mehr als die Hälfte der Autofahrerinnen und Autofahrer in Deutschland (55 Prozent) kennen die aktuelle Regelung, wie auf Autobahnen und Landstraßen eine Rettungsgasse gebildet werden muss.  >>