Menu Suche
 

Presseinformationen

Die DVR-Förderpreisgewinner 2019 mit Blumensträußen und Urkunden in den Händen, welche gemeinsam mit den Juroren vor weißer Wand stehen

DVR-Förderpreis für exzellente Abschlussarbeiten

17. Mai 2019 – Sicheres Überholen von Fahrradfahrern, effektive Sanktionierung von Verkehrsverstößen in der Europäischen Union und der Einfluss von Kollisionswarnsystemen auf das Fahrverhalten: Mit diesen Themen beschäftigten sich die mit dem Förderpreis des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) ausgezeichneten Abschlussarbeiten in diesem Jahr. >>

Eine Frau fährt auf einem Elektro-Tretroller in einem Park. Links von ihr befindet sich ein See, im Hintergrund sind Bäume und Büsche zu sehen.

Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung: DVR nimmt Stellung zur heutigen Entscheidung des Bundesrates

17. Mai 2019 – Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) appelliert an die Vertreter der Länder, sich bei dem heutigen Beschluss über die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung für die Verkehrssicherheit zu entscheiden. Professor Dr. Walter Eichendorf, DVR-Präsident stellt klar: „Elektrische Tretroller dürfen nicht auf Gehwegen genutzt werden. Das Mindestalter für ihre Nutzung sollte nicht unter 15 Jahren liegen.“ >>

Rückansicht einer Person hinter dem Steuer mit einer Flasche Bier in der Hand

Kein Alkohol am Steuer! Start der bundesweiten ,Aktionswoche Alkohol'

16. Mai 2019 „Kein Alkohol am Arbeitsplatz“ lautet der Themenschwerpunkt der ,Aktionswoche Alkohol‘ der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen vom 18. bis 26. Mai. Christian Kellner, DVR-Hauptgeschäftsführer stellt klar: „Alkohol ist im Straßenverkehr generell tabu. Sowohl für diejenigen, deren Arbeitsplatz hinterm Steuer eines Lkw, Taxis oder Busses ist, als auch für alle anderen Kraftfahrer". >>

Bundesverkehrsminister Scheuer möchte Elektrokleinstfahrzeuge nun doch nicht für die Nutzung auf Gehwegen zulassen. Foto: Adobe Stock

Keine E-Scooter auf Gehwegen: Richtige Entscheidung des Bundesverkehrsministers

07. Mai 2019 - „Der Gehweg ist zum Schutz der Fußgänger da und ich bin froh, dass das nun so bleibt“, sagt der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) Christian Kellner zur heutigen Entscheidung von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Entgegen der ursprünglichen Pläne hatte Scheuer heute verkündet, E-Scooter doch nicht auf Gehwegen zulassen zu wollen. >>

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) empfiehlt regelmäßige Fahrtrainings und gute Schutzkleidung, um die Sicherheit von Motorradfahrern zu erhöhen. Grafik: DVR

Biker: Reifencheck wichtiger als Fahrtraining

DVR-Umfrage zur Motorradsicherheit

30. April 2019 – Häufigste Sicherheitsvorkehrung zum Saisonstart unter Motorradfahrern ist die Kontrolle der Reifenprofiltiefe. Dies gaben 77 Prozent an, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) vom Marktforschungsinstitut Ipsos befragt wurden. Nur drei Prozent der Befragten bereiten sich mit einem Fahrsicherheitstraining auf den Saisonstart vor. >>

Richtungstafeln zeigen den Kurvenverlauf, Unterfahrschutz mildert die Folgen bei Unfällen ab. Foto: DVR

Gut zu wissen: Was ist das MVMot?

Mehr Sicherheit für Biker

29. April 2019 - Die Zahl der getöteten Motorrad Fahrenden im Straßenverkehr ist 2018 wieder angestiegen. Insgesamt mussten rund 700 Menschen ihr Leben bei Unfällen auf dem Bike lassen. Um den Trend umzukehren, helfen vor allem infrastrukturelle Maßnahmen. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat setzt sich aus diesem Grund dafür ein, dass die Länder das Merkblatt zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auf Motorradstrecken umsetzen. Doch was ist das MVMot? >>

Anti-Allergie-Präparate können Müdigkeit hinter dem Steuer bedingen und so einen Sekundenschlaf während der Autofahrt fördern (Foto: DVR).

Anti-Allergie-Präparate beeinflussen die Fahrtüchtigkeit

Bei Müdigkeit hinter dem Steuer sofort rechts ranfahren

25. April 2019 - Mit Beginn des Frühlings leiden viele Menschen unter einer Pollenallergie und müssen gegen die Symptome wie juckende Augen oder eine laufende Nase Medikamente einnehmen. Anti-Allergie-Präparate können jedoch müde machen und somit einen Sekundenschlaf hinter dem Steuer begünstigen. >>

Die EU-Verordnung sieht den verpflichtenden Einbau von etlichen Fahrassistenzsystemen, z.B. Notbremsassistenten in Kraftfahrzeuge vor. Foto: Adobe Stock

EU-Typengenehmigung von Fahrzeugen: Konkretisierungen beim Abbiegeassistenten wichtig

16. April 2019 - „Die heute im Plenum des EU-Parlaments verabschiedete Verordnung zur Typengenehmigung von Fahrzeugen sieht vor, dass Fahrzeugassistenzsysteme wie z.B. Notbremsassistenten ab 2022 EU-weit verpflichtend in neue Fahrzeugtypen und ab 2024 in neu zugelassene Kraftfahrzeuge eingebaut werden. Konkretisierungsbedarf sieht der Deutsche Verkehrssicherheitsrat vor allem bei Abbiegeassistenzsystemen. >>

Noch im Frühjahr sollen Elektrokleinstfahrzeuge für den Straßenverkehr zugelassen werden. Foto: Adobe Stock

Elektrokleinstfahrzeuge: DVR und DVW fordern Änderung der BMVI-Verordnung

10. April 2019 (DVR) – Bis zur Verabschiedung der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (EKF-V) durch den Bundesrat am 17. Mai 2019 sollte der Entwurf geändert werden. Das fordern der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und die Deutsche Verkehrswacht (DVW). „Wir finden zwar, dass Elektrokleinstfahrzeuge (EKF) eine sinnvolle Ergänzung im Mobilitätsmix sind, sie dürfen aber ungeschützte Verkehrsteilnehmer nicht gefährden“, sagt DVR-Präsident Prof. Dr. Walter Eichendorf. >>

Emotionen können unser Fahrverhalten beeinflussen. Deshalb: Volle Konzentration auf den Straßenverkehr. Foto: Institut für Zweiradsicherheit

Motorradfahren: Mit Sicherheit. Und Emotionen!

Gemeinsamer Spot von DVR und ifz

11. April 2019 - Es sind Bruchteile von Sekunden, die im Straßenverkehr häufig über Leben und Tod entscheiden. Im Straßenverkehr ist deshalb höchste Konzentration gefordert. Doch häufig lenken uns unsere Emotionen davon ab. Zum Start der Motorradsaison zeigen der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) in einem gemeinsamen Spot für die Sozialen Medien, wo Gefahren lauern und wie man sie meistert. >>

Logo des Tags der Verkehrssicherheit 2019

Tag der Verkehrssicherheit 2019

10. April 2019 - Der Tag der Verkehrssicherheit wird 15 Jahre! Auch 2019 soll es rund um diesem Tag deutschlandweit wieder zahlreiche Veranstaltungen geben. Das Beste: Alle können mitmachen. Organisationen wie Schulen, soziale Einrichtungen, Unternehmen, Behörden oder Vereine sind dazu eingeladen, sich mit Veranstaltungen und Aktionen zu beteiligen und damit die Verkehrssicherheitsarbeit zu unterstützen. >>

_

3. Bundeskongress Kommunale Verkehrssicherheit

12. April 2019 – Wie können Kommunen den Fußverkehr stärken und sicherer machen? Wie sollten Kreuzungen gestaltet werden, um Abbiegeunfälle zu verhindern? Welche Herausforderungen birgt das Pedelec für die kommunale Infrastruktur? Über diese und weitere verkehrssicherheitsrelevanten Fragen soll beim 3. Bundeskongress Kommunale Verkehrssicherheit am 3. und 4. Juni 2019 in Bonn diskutiert werden. >>

_

Verkehrsüberwachung – Staatliche Bevormundung oder Fürsorge?

Schriftenreihe Verkehrssicherheit 21

9. April 2019 – Wie kann man die Verkehrsteilnehmenden dazu bewegen, sich stets verantwortungsvoll und regelkonform im Straßenverkehr zu verhalten? Wie ist Überwachung in Deutschland überhaupt geregelt? Was wird überwacht und von wem? Wie ist dies im Ausland geregelt? Diese und weitere Fragen rund um Verkehrsüberwachung werden in der Schriftenreihe 21 behandelt. >>

Die Verkehrsministerkonferenz tagte am 4. und 5. April 2019 im Saarland

BMVI muss handeln: Beschlüsse der VMK für einen sicheren Straßenverkehr

5. April 2019 – Nach der heute endenden Verkehrsministerkonferenz (VMK) sieht der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in der Pflicht zu handeln. „Gerade angesichts der gestiegenen Zahl von Getöteten im Straßenverkehr – darunter deutlich mehr Radfahrer – müssen die Beschlüsse der VMK umgesetzt werden“, fordert DVR-Präsident Prof. Dr. Walter Eichendorf.  >>

Neuer Verkehrssicherheitsfilm „Ich weiß ja, wie es sicher geht“

Neuer Verkehrssicherheitsfilm will Unfällen vorbeugen

3. April 2019 (VDSI und DVR) – Smartphone gecheckt statt auf den Straßenverkehr geachtet? Unterwegs mit einem unsicheren Fahrrad? Müde unterwegs wegen zu viel Stress? Solche Situationen sind immer wieder Ursache für Unfälle im Straßenverkehr, ob auf dem Weg von und zur Arbeit oder auch bei Dienstwegen. >>

Plakatmotiv der Fahrradhelmaktion im Rahmen der Kampagne Runter vom Gas. Foto: Rankin

Mehrheit der Deutschen findet Fahrradhelmkampagne „Looks like shit. But saves my life.“ gut

Aktuelle YouGov-Umfrage

28. März 2019 - Die „Runter vom Gas“-Fahrradhelm-Aktion „Looks like Shit. But saves my life” des BMVI und DVR polarisiert. Jetzt zeigt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov: Die Mehrheit der Deutschen findet die Kampagne „sehr gut“ oder „eher gut“. >>

Plakatmotive „Looks like shit. But saves my life.“

Diskussion über den Fahrradhelm lohnt sich

24. März 2019 – Ob die derzeit heiß diskutierte Kampagne „Looks like shit. But saves my life.“ dazu führen wird, dass mehr Radelnde in Deutschland einen Helm tragen, bleibt abzuwarten. Was aber jetzt schon konstatiert werden darf: Ungewöhnlicher wurde für den Fahrradhelm noch nie geworben und mit mehr Resonanz auch nicht. >>

Models mit bunten Fahrradhelmen. Gruppenbild der Fahrradhelm-Aktion der Kampagne Runter vom Gas. Foto: Rankin/BMVI/DVR

Looks like shit. But saves my life

Neue Verkehrssicherheitsaktion von BMVI und DVR mit prominenter Unterstützung gestartet

22. März 2019 – Laut einer aktuellen repräsentativen Umfrage im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) sind jungen Radfahrenden die Gefahren und das persönliche Risiko eines schweren Fahrradunfalls durchaus bewusst. Trotzdem tragen die wenigsten immer einen Fahrradhelm. >>

Eine erste Probefahrt hilft zu lernen, wie man sicher mit dem Pedelec fährt. Foto: DVR

Steigende Pedeleczahlen: Sichere Infrastruktur für den Radverkehr nötig

21. März 2019 (DVR) – „Fahrrad- und Pedelecfahren sind im Trend. Gerade Pedelecs freuen sich immer größerer Beliebtheit. Laut des Zweirad-Industrie-Verbands (ZIV) stieg der Absatz an diesen Rädern 2018 um insgesamt 36 Prozent. Zugenommen haben aber leider auch die Unfälle, bei denen Pedelecfahrer getötet oder verletzt wurden. Einen Grund für diese Entwicklung sieht der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) in der mangelnden Fläche. >>

Berufscholeriker Gernot Hassknecht knöpft sich in der dritten Folge seiner Serie abgelenkte Kfz-Fahrende vor. Grafik: RuntervomGas/DVR

Auf 180: Besser ankommen mit Gernot Hassknecht

Berufscholeriker rechnet mit abgelenkten Autofahrern ab

15. März 2019 - Ob Telefonnummer eintippen, eine SMS lesen oder ein Bordgerät wie das Navigationsgerät bedienen: Sind Autofahrer abgelenkt, erhöht sich das Unfallrisiko um ein Vielfaches. Über ein Drittel der Handybesitzer in Deutschland ist durch Ablenkung bereits mindestens einmal in eine brenzlige Verkehrssituation gekommen. >>