Menu Suche
 

Aktuell

 

Gernot Hassknecht ist zurück!

„Auf 180: Besser ankommen mit Gernot Hassknecht“ – der Berufscholeriker zeigt in einer monatlichen Serie für die BMVI/DVR-Kampagne „Runter vom Gas“ Fehlverhalten im Straßenverkehr auf

Von Carla Bormann

Im letzten Jahr hat Hans-Joachim Heist alias Gernot Hassknecht, der aus der ZDF-„heute- show“ bekannte Kabarettist, als harter Fahrprüfer mit einer Online-Führerscheinprüfung auf www.runtervomgas.de eine große Fangemeinde erobert. Der individualisierte Test nimmt nicht nur die Fahranfänger, sondern auch „ältere Semester aufs Korn“, denn viele Verkehrsteilnehmende halten sich für den perfekten Autofahrer oder die brillante Fahrerin. Testen Sie doch einmal selbst, ob Sie die Prüfung bestehen: https://www.runtervomgas.de/mitmachen/fahrpruefer.html

Zu Jahresbeginn startete „Runter vom Gas“ mit dem beliebten Schauspieler jetzt eine weitere Aktion. Viele Verkehrsteilnehmende gehen unnötige Risiken ein: Sie greifen am Steuer zum Handy, fahren zu schnell oder halten den Sicherheitsabstand nicht ein. Deshalb rüttelt der TV-Berufscholeriker Gernot Hassknecht alle Leichtsinnigen, Vergesslichen und Unbelehrbaren das ganze Jahr 2019 mit monatlichen Videos zu verschiedenen Verkehrssicherheitsthemen wach. Den Auftakt bildete am 18. Januar 2019 die Folge „Anschnallen: 2 Prozent Idioten“. Darin knöpft sich Hassknecht alle Gurtmuffel vor.

Jeden Monat informiert Hassknecht – auf seine ganz eigene Art – über häufige Unfallursachen und Risiken. Die zwölf Episoden inklusive Begleitmaterial wie Fotos und GIFs werden auf der Webseite, YouTube und über soziale Medien verbreitet. Die Filme dürfen von den DVR-Mitgliedern und Partnern gerne auch für die eigene Kommunikation genutzt werden. Interessenten haben auch die Möglichkeit, die Videos mit eigenen Zahlen, Daten, Statements und Fakten zum Thema zu verknüpfen.

Jeden dritten Freitag im Monat wird 2019 ein neuer Spot veröffentlicht. Für alle, die meinen, dass ein Bier kein Bier sei, hatte Hassknecht im Februar die passende Botschaft: In der zweiten Episode rügte er zur Karnevalszeit alle, die sich mit Alkohol im Blut ans Steuer setzen.

Im März rechnete Hassknecht mit abgelenkten Verkehrsteilnehmenden ab. Ungeschoren kommen im Laufe des Jahres auch rücksichtslose Lkw-Fahrende, Rad-Rambos und dem Geschwindigkeitsrausch verfallene Motorradfahrende nicht davon.

Weitere Episoden werden sich beispielsweise mit den Themen Müdigkeit am Steuer, Pedelecs, mangelnder Sicherheitsabstand und aggressives Fahrverhalten auseinandersetzen. Wir freuen uns, wenn Sie die Beiträge auch in Ihren sozialen Medien weiter verbreiten und damit auf unterhaltsame Weise zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr beitragen.

Die Autorin ist Referatsleiterin Öffentlichkeitsarbeit Kampagnen/Medienarbeit und stellvertretende Pressesprecherin beim DVR.
cbormann@dvr.de

nach oben