Menu Suche
 

Wissenschaft

 

Gemeinsam für den Verkehr von morgen
 

Die Zuverlässigkeit einer alternden Infrastruktur sowie eine umweltgerechte Verkehrs- und Infrastrukturentwicklung standen im Fokus einer Tagung des Expertennetzwerkes des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) mit dem Titel „Verkehr und Infrastruktur 2018“. Rund 350 Fachleute aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Forschung informierten sich über aktuelle Forschungsergebnisse des Netzwerks.

Im Rahmen des BMVI-Expertennetzwerks arbeiten sieben Ressortforschungseinrichtungen und Fachbehörden des BMVI gemeinsam an verkehrsträgerübergreifenden Lösungen für drängende Verkehrsfragen der Zukunft. Wie wichtig dabei die Vernetzung der Behörden ist, betonte Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister: „Deutschland besitzt eines der modernsten Verkehrsnetze der Welt. Für die Erhaltung dieser Infrastruktur müssen wir jedoch etwas tun. Die Ressortforschungseinrichtungen und Fachbehörden des BMVI sind von enormer Bedeutung für unser politisches Handeln – sie sind Zentren für innovative und praxisnahe Lösungen. Auch deshalb bleiben wir in einem regelmäßigen und engen Dialog von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Die hier gewonnenen Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung fließen nicht zuletzt in zahlreiche Investitionsentscheidungen in das Verkehrsnetz ein.“

Das BMVI-Expertennetzwerk wurde 2016 auf Initiative des BMVI gegründet. Ziel ist es, die Kompetenzen der Ressortforschungseinrichtungen und Fachbehörden der Bundesverkehrsverwaltung auf eine breitere gemeinsame Basis zu stellen, sich intensiver miteinander zu vernetzen und so den Wissens- und Technologietransfer zu fördern. Die Gesamtkoordination des Netzwerks hat die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) übernommen.

nach oben