Menu Suche
 

DVR-/DVW-Arbeitsprogramm 2017

1. Verkehrsverhalten

1.1 Kinder und Jugendliche

Kind und Verkehr

Ziele: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Kindern im Vorschulalter
Maßnahmen: Durchführung von Projekten zur Verkehrssicherheit mit Kindern in Kindertagesstätten, Kindergärten etc. sowie Infoveranstaltungen für Eltern, Erzieherinnen und Erzieher; Beteiligung an Verbrauchermessen mit Infos zur Sicherung von Kindern im Pkw.
Partner: ACE, ADAC, ARCD, Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände, DVW, VCD
Ansprechpartner DVR: Andreas Bergmeier, 0228/40001-55

nach oben

Kind und Verkehr

Im Programm „Kind und Verkehr“ sind zahlreiche DVW-Moderatoren aktiv an der Umsetzung beteiligt.
Ansprechpartner DVW: Simon Wagner, 030/5165105-31
nach oben

Kinder im Straßenverkehr

Ziele: Verankerung der Verkehrssicherheitsarbeit in die Arbeit von Kindertagesstätten, Beratung von Erzieherinnen und Erziehern, Anregungen und Anleitungen für die langfristige Verkehrssicherheitsarbeit
Maßnahmen: Information und Beratung von Erzieherinnen und Erziehern durch speziell hierfür von der DVW ausgebildeten KiS-Moderatoren, Unterstützung von Kindertagesstätten bei kindgerechter Verkehrserziehung, Durchführung von Verkehrssicherheitstagen in Kindertagesstätten. Aus- und Fortbildung weiterer KiS-Moderatoren im Bundesgebiet.
Ansprechpartner DVW: Simon Wagner, 030/5165105-31

nach oben

Handbike - Sicherheitstraining

Ziele: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Menschen mit Behinderungen
Maßnahmen: Unterstützung von Handbike-Sicherheitstrainings für Kinder und Jugendliche. Handbikes sind Rollstühle mit einer fahrradähnlichen Antriebseinheit als Vorspann.
Ansprechpartner DVR: Andreas Bergmeier, 0228/40001-55

nach oben

Schulische Verkehrssicherheitsarbeit

Ziele: Verbesserung der schulischen Verkehrssicherheitsarbeit; Förderung der sicheren Verkehrsteilnahme von Schülerinnen und Schülern
Maßnahmen: Zusammenarbeit und Beteiligung an Maßnahmen der DGUV zur schulischen Verkehrssicherheitsarbeit (auch DVR-AG „Schulische Verkehrssicherheitsarbeit“); Unterstützung des Koordinationsbüros zur Arbeit der Kinderunfallkommissionen und deren Jahrestagung; Pflege und Betrieb der Website: www.schulbusprojekte-in-deutschland.de; Überarbeitung Schulweglexikon; Projekt zur Unfallprävention an Grundschulen; Kooperation mit VCD zum Zu-Fuß-zur-Schule-Tag 2017, Implementierung der Konzeption zur schulischen Radfahrausbildung in die Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern, Beteiligung an Verbrauchermessen gemeinsam mit „Mehr Zeit für Kinder“ mit Infostand zur richtigen Sicherung von Kindern im Auto, in Kooperation mit BMVI, Mitwirkung an Fachtagung „Jugend und Mobilität“ (JUMO e.V.), Werkstatt „Coole kids geben 8“ zur Unfallprävention im Schulalltag in Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft „Mehr Sicherheit für Kinder“ und „Mehr Zeit für Kinder“.
Ansprechpartner DVR: Andreas Bergmeier, 0228/40001-55

nach oben

Schulanfangsaktion

Ziel: Motivation von motorisierten Verkehrsteilnehmern zu einer vorausschauenden und rücksichtsvollen Fahrweise insbesondere im Einzugsgebiet und direkten Umfeld von Schulen
Maßnahmen: Durchführung von Schulanfangsaktionen unter dem Slogan „Brems Dich! Schule hat begonnen“ mit Spannbändern, Baseballkappen, Faltblättern sowie Aufklebern für den öffentlichen Nahverkehr.
Ansprechpartner DVW: Simon Wagner, 030/5165105-31

nach oben

Sicher zur Schule

Ziel: Vorbereitung auf den Schulweg für Vorschulkinder im letzten KiTa-Halbjahr und deren Eltern
Maßnahmen: Sicher zur Schule bereitet Kinder im letzten halben Jahr vor der Einschulung auf ihren Schulweg vor, das heißt auf die selbstständige Verkehrsteilnahme als Fußgänger. Wichtig ist – neben der Vorbereitung in den KiTas – der starke Einbezug der Eltern, die mit ihren Kindern den Schulweg konkret auswählen und üben. Die Maßnahme wird über örtliche Verkehrswachten mit ihren jeweiligen Kooperationspartnern vor Ort umgesetzt.
Ansprechpartner DVW: Thomas Moss, 0228/43380-64

nach oben

Förderung der Bewegungssicherheit und fahrpraktische Radfahrausbildung in der Grundschule

Ziele: überprüfung sowie Förderung von Wahrnehmungsfähigkeiten und Bewegungssicherheit. Umfassende Ausbildung zur Verkehrsteilnahme mit dem Fahrrad.
Maßnahmen: Für die Eingangsklassen der Grundschule steht ein Test von Wahrnehmung und Bewegungsfähigkeit zur Verfügung, auf dem eine vielfältige psychomotorische Vorbereitung für die Radfahrausbildung aufbaut. In Klasse 3 und 4 schließt sich der Radfahrunterricht in Jugendverkehrsschulen oder in der unmittelbaren Verkehrsumgebung der Schulen an.
Kooperationspartner: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft
Ansprechpartner DVW: Martin Kraft, 0228/43380-43

nach oben

Digitale Angebote zur Verkehrserziehung und Radfahrausbildung für Grundschule und Elternhaus

Ziele: Unterstützung und Stärkung der schulischen Verkehrserziehung durch moderne Medien. Direkte Ansprache und stärkere Beteiligung der Eltern.
Maßnahmen: Die bisherigen schulischen Unterrichtshilfen und -materialien für die gesamte Grundschulzeit vom 1. bis zum 4. Schuljahr werden durch Online-Angebote für zuhause mit jeweils eigenen Bereichen für Kinder und für ihre Eltern ergänzt. Die digitale Aufbereitung ermöglicht eine größere methodische Vielfalt und Anschaulichkeit. Die Qualität des Verkehrsunterrichts wird verbessert, die Motivation der Kinder wird erhöht. Das computergestützte Üben für die Prüfung zur Radfahrausbildung wird ebenso wie die gesamte theoretische Vorbereitung erleichtert. Die Eltern erhalten in ihrem eigenen Bereich praxisbezogene Hinweise zur Vorbereitung und Unterstützung der eigenen Kinder. Und auch für die Lehrkräfte stehen jetzt digitale Ergänzungen für die Lehrerhandbücher zum Abruf bereit.
Kooperationspartner: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft
Ansprechpartner DVW: Josef Weiß, 0228/43380-22

nach oben

Schülerlotsen

Ziele: Sicherung des Schulwegs von Grundschulkindern, Initiierung und Förderung von freiwilligem, ehrenamtlichem Engagement von Kindern und Jugendlichen im Bereich der Unfallprävention.
Maßnahmen: Sicherung von gefährlichen Stellen auf Schulwegen, Hilfestellungen für Grundschulkinder, Ausbildung weiterer Schülerlotsen, Versorgung von Schülerlotsen mit Dienstbekleidung, Organisation und Durchführung des Bundeswettbewerbs der Schülerlotsen.
Ansprechpartner DVW: Simon Wagner, 030/5165105-31

nach oben

Buslotsen

Ziele: Erhöhung der Schulwegsicherheit und Reduktion von Konflikten zwischen Schülern, Initiierung und Förderung von freiwilligem, ehrenamtlichem Engagement von Kindern und Jugendlichen im Bereich der Unfallprävention
Maßnahmen: Sicherung des Transfers von Kindern im Schulbus und an Bushaltestellen durch Begleitung von Schulkindern im Schulbus, Weitergabe von Verhaltensregeln, Konfliktmanagement bei Streitigkeiten im Bus und an Bushaltestellen, Ausbildung weiterer Buslotsen.
Ansprechpartner DVW: Simon Wagner, 030/5165105-31

nach oben

Jugendarbeit in der DVW

Ziele: Heranführung Jugendlicher an ehrenamtliche Aufgaben in der Verkehrssicherheitsarbeit, Aufbau einer Jugendorganisation in der DVW
Maßnahmen: Unterstützung bestehender DVW-Jugendgruppen bei der Verkehrssicherheitsarbeit, Verbandsinterner Workshop zur Jugendarbeit, Initiierung weiterer DVW-Jugendgruppen.
Ansprechpartner DVW: Simon Wagner, 030/5165105-31

nach oben

Verkehrskadetten

Ziel: Heranführung Jugendlicher an ehrenamtliche Aufgaben in der Verkehrssicherheitsarbeit
Maßnahmen: Theoretische und praktische Ausbildung und Prüfung von Verkehrskadetten (Vermittlung von umfangreichem Wissen über die StVO und Zeichengebung der Polizei, das Üben von sozialen und kommunikativen Fähigkeiten, Konfliktmanagement und Gefahrenbewältigung), Gründung weiterer Verkehrskadetten-Ortsgruppen.
Ansprechpartner DVW: Simon Wagner, 030/5165105-31, Sebastian Straubel, 030/5165105-0

nach oben

P.A.R.T.Y. („Prevent Alkohol and Risk Related Trauma in Youth“)

Ziele: Prävention von durch Alkohol und risikoreiches Verhalten verursachte Verletzungen („Traumen“) bei Jugendlichen.
Maßnahmen: Durchführung von Aktionstagen mit Jugendlichen durch Besuch in Krankenhäusern
Partner: AUC – Akademie der Unfallchirurgie GmbH, DGUV, GDV
Ansprechpartner DVR: Andreas Bergmeier, 0228/40001-55

nach oben


1. Verkehrsverhalten

1.1 Kinder und Jugendliche
Kind und Verkehr

Kind und Verkehr (DVW)

Kinder im Straßenverkehr

Handbike-Sicherheitstraining

Schulische Verkehrssicherheitsarbeit

Schulanfangsaktion

Sicher zur Schule

Förderung der Bewegungssicherheit und fahrpraktische Radfahrausbildung in der Grundschule

Digitale Angebote zur Verkehrserziehung und Radfahrausbildung für Grundschule und Elternhaus

Schülerlotsen

Buslotsen

Jugendarbeit in der DVW

Verkehrskadetten

P.A.R.T.Y.

1.2 Junge Erwachsene

1.3 Erwachsene Verkehrsteilnehmer

1.4 Betriebliche Verkehrssicherheitsarbeit