Info-Portal Drogen im Straßenverkehr
DVR
Deutscher VerkehrssicherheitsratUK | BG
Unfallkassen und BerufsgenossenschaftenVISION ZERO

LSD und Verkehrssicherheit

Wirkstoff Erwünschte Wirkungen Unerwünschte Nebenwirkungen Nachweis* Gefahren im Straßenverkehr
Lyserg­säure­diethy­lamid

(Acid, Trips, Tickets, Micros, Pappen)
Intensi­vie­rung der Berüh­rungs­emp­find­lich­keit und Sinn­lich­keit, Eu­pho­rie, intensive Hallu­zina­tio­nen, Intensi­vierung der Wahr­neh­mung auf allen Sinnes­kanä­len, Ganzheit der Wahr­neh­mung, Be­wusst­seins­erwei­terung, Aufhe­bung der Zeit­gren­zen, Trance, Leich­tig­keit des Seins, Trans­zendenz, Mystik Pupillen­erwei­te­rung, Atem­be­schwer­den, Herz­rasen, Schweiß­ausbrüche oder Kälte­empfin­den, abrupte Stim­mungs­um­schwünge Angst und Panik­attacken, Wirk­lich­keits­fremde, Identitäts­auf­lösung, Horror­trip... Ca. 2 – 4 Tage im Urin.
Bis zu 24 Stunden im Blut.
Mehrere Monate im Haar.
Verwirrt­heit, gestörte Auf­merk­sam­keit bis zum Auf­merk­sam­keits­verlust, Koordina­tions­störungen, Gleich­gewichts­störungen, Hallu­zina­tionen, Panik, Ver­folgungs­wahn, völlige Ver­kennung der realen Situation.
Echorausch möglich! Das Gehirn erinnert sich!

* Aktueller Konsum kann mit Hilfe von Drogenschnelltests, z.B. in einer Polizeikontrolle, mit allergrößter Sicherheit festgestellt werden.


Quellen:  Kuntz, H. (2011). Drogen und Sucht. Ein Handbuch über alles, was Sie wissen müssen. Beltz Verlag. Weinheim und Basel.
Möller, M . R. (2002). Drogenerkennung im Straßenverkehr. Schulungsprogramm für Polizeibeamte. Berichte der Bundes­anstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit, Heft M 96. Verlag für neue Wissenschaft GmbH. Bremerhaven.

 

Beratung in Ihrer Nähe

MPU-Begutachtungsstellen