Sie sind hier: Startseite > Themen

Motorrad

Katherina Reiche: Mit Fahrsicherheitstrainings sicher in die Motorradsaison starten

Berlin, 17. März 2014 – Mehr Fahrspaß durch Fahrpraxis: Gemeinsam mit Comic-Zeichner Martin Perscheid, BMW Motorrad und Honda werben das Bundesverkehrsministerium und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) als Initiatoren der Kampagne „Runter vom Gas“ bei Bikern für einen vorsichtigen Start in die Saison – und verlosen auf www.runtervomgas.de Gutscheine für zertifizierte Fahrsicherheitstrainings. ...»

„Runter vom Gas“ präsentiert neue Autobahnplakate

Motive zeigen „Scheinbar schöne Welt“

München, 9. Dezember 2013 – Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer hat heute im Verkehrszentrum des Deutschen Museums in München gemeinsam mit dem Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), Christian Kellner, die neuen Autobahnplakate der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ vorgestellt. Motto der Plakatlinie für das kommende Jahr: „Scheinbar schöne Welt“. ...»

Presseseminar „Emotionen im Straßenverkehr“

Am 7. und 8. November 2013 in Bad Breisig

Bonn, 8. November 2013 – Emotionen und Motive regen uns zum Handeln an und bestimmen unser Verhalten maßgeblich. Je nach Art oder Ausprägung können Angst, Langeweile oder Stress eine entscheidende Rolle beim Zustandekommen von Verkehrsunfällen spielen. Ein Presseseminar des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) am 7. und 8. November 2013 in Bad Breisig widmete sich dem Thema „Emotionen im Straßenverkehr“. Fachreferenten und Journalisten diskutierten aktuelle Erkenntnisse sowie mögliche Maßnahmen, um das Unfallrisiko zu senken. ...»

Wie können Motorradfahrer besser geschützt werden?

19. DVR-Forum „Sicherheit und Mobilität“

Bonn, 26. Juni 2013 (DVR) – Freiheit, Individualität, Spaß: Das sind nur einige Schlagworte, mit denen Biker ihre Faszination am Motorradfahren beschreiben. Doch das Fahren mit dem motorisierten Zweirad ist kein einfaches Unterfangen. Können, Erfahrung und passende Ausrüstung sind notwendig. Ein Motorrad hat weder eine Knautschzone noch einen Gurt. Motorrad fahren ist gefährlich, das beweist ein Blick in die Unfallstatistik: Das Risiko, mit dem Motorrad zu verunglücken, ist europaweit 18-mal höher als mit dem Pkw. ...»

Motorradfahrer: Täter oder Opfer?

19. DVR-Forum „Sicherheit und Mobilität“ am 25. Juni 2013 in Mainz

Bonn, 17. Juni 2013 (DVR) – Freiheit, Individualität, Spaß: Das sind nur einige Schlagworte, mit denen Biker ihre Faszination am Motorradfahren beschreiben. Doch das Fahren mit dem motorisierten Zweirad ist kein einfaches Unterfangen. Können, Erfahrung und passende Ausrüstung sind notwendig. Dennoch: Ein Motorrad hat weder eine Knautschzone noch einen Gurt. Motorrad fahren ist gefährlich, das beweist ein Blick in die Unfallstatistik: Das Risiko, mit dem Motorrad zu verunglücken, ist europaweit 18-mal höher als mit dem Pkw. ...»

Sicherheitstraining international

DVR vermittelt Know-how in den Irak

Bonn, 11. April 2013 (DVR) – Fahrsicherheitstrainings sind in Deutschland nach wie vor sehr gefragt. Die Attraktivität dieser bewährten Präventionsmaßnahme belegt die Teilnehmerzahl: Über 200.000 Autofahrer interessieren sich pro Jahr für die Sicherheitstrainings des DVR und seiner Mitglieder. Deren Wirkung bleibt seit einigen Jahren nicht mehr nur auf Deutschland beschränkt: Zahlreiche Verkehrssicherheitsorganisationen und Institutionen aus anderen europäischen Ländern greifen als Kooperationspartner des DVR auf das in langjähriger Arbeit erworbene Know-how bei der Trainingskonzeption und Trainerausbildung zurück. ...»

Sicherer Start in die Motorradsaison

Änderungen im Fahrerlaubnisrecht greifen

Bonn, 8. April 2013 (DVR) – Mit den ersten Sonnenstrahlen holen viele Motorradfahrer ihre Maschinen aus dem Winterschlaf und mischen sich wieder ins Straßenbild. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) weist darauf hin, dass sich Autofahrer daran erst wieder gewöhnen müssen: Sie müssen ihre Wahrnehmung wieder verstärkt auf die zweirädrigen Verkehrsteilnehmer richten, die im Winter eher selten auf unseren Straßen zu sehen waren. Vor allem beim Abbiegen und bei Wendemanövern ist Vorsicht geboten, damit kein Zweiradfahrer übersehen wird. ...»

Hörfunkspot zum Thema „Sicherheitsgurt“

Emotionaler Spot sensibilisiert Fahrzeuglenker zur Gurtnutzung

Bonn, 29. Januar 2013 (DVR) – Die richtige Sicherung kann im Falle eines Unfalls für alle Fahrzeuginsassen lebensrettend sein. Um so erschreckender sind die Ergebnisse einer Umfrage des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) bei den Bundesländern aus dem Jahre 2011: Demnach waren bundesweit durchschnittlich 20 Prozent der getöteten Kraftfahrzeug-Insassen nicht angeschnallt. Dies bedeutet, dass der routinierte Griff zum Gurt leider nicht bei allen Fahrzeuginsassen zur alltäglichen Gewohnheit gehört. Dabei bleibt der Sicherheitsgurt ab seiner Erfindung 1958, über die verbindliche Gurtanlegepflicht 1984 bis heute der Lebensretter Nummer eins. ...»

Motorradfahrer sind besonders gefährdet

DVR beschließt Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit

Bonn, 20. November 2012 (DVR) – Motorradfahrer gehören zu den am stärksten gefährdeten Verkehrsteilnehmern. Im vergangenen Jahr sind 708 Biker auf unseren Straßen ums Leben gekommen, ein Anteil von 17,6 Prozent an allen im Straßenverkehr Getöteten. 556 verloren ihr Leben auf Landstraßen und Autobahnen. Insgesamt sind über 30.000 Motorradfahrer bei Unfällen verunglückt. Die häufigsten Unfallursachen sind nicht angepasste Geschwindigkeit, mangelnder Sicherheitsabstand und Fehler beim Überholen. ...»

Risiko für Motorradfahrer steigt

DVR fordert Unterfahrschutz in Kurven und mehr Trainings im Realverkehr

Stuttgart/Bonn, 10. Juli 2012 – Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und der ACE Auto Club Europa zeigen sich aufgrund der aktuellen Unfallstatistiken für das Jahr 2011 alarmiert. Im vergangenen Jahr wurden 708 Motorradfahrer bei Verkehrsunfällen getötet, das entspricht einem Anstieg um 11,5 Prozent gegenüber 2010. Den stärksten Anstieg mit knapp 50 Prozent gab es in der Gruppe der 25- bis 34-Jährigen Motorradfahrer. Der DVR fordert, die Unfallprävention weiter voranzutreiben und Unfallfolgen deutlich zu begrenzen. „Die Wahrscheinlichkeit, mit dem Motorrad zu verunglücken, ist europaweit 18-mal höher als mit einem Pkw“, stellt DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf in einem Gastbeitrag für die Clubzeitschrift „ACE Lenkrad“ (Ausgabe 7/2012) fest. ...»

Gefährliches Alter

Hohes Unfallrisiko für 15- bis 17-Jährige

Bonn, 26. Juni 2012 (DVR) – „Endlich 15!“ Das Erreichen dieses Alters markiert für viele Jugendliche eine wichtige Schwelle. Ab jetzt ist die motorisierte Fortbewegung mit dem Mofa, ab 16 Jahren auch mit den leistungsstärkeren Klein- oder Leichtkrafträdern möglich. Die Mobilität der Jugendlichen nimmt in diesem Alter zu, die zurückgelegten Wege werden länger. Über eine Stunde täglich sind 15- bis 17-Jährige im Straßenverkehr unterwegs, dabei legen sie im Schnitt über 20 Kilometer zurück. Damit steigt aber auch die Gefahr: Das Risiko für 15- bis 17-Jährige, im Straßenverkehr zu verunglücken, ist um ein Mehrfaches höher als das der Kinder bis 14 Jahre. Darauf weist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hin. ...»

„Runter vom Gas“ veröffentlicht Broschüre für Motorradfahrer

Staatssekretär Mücke: Mit Humor für mehr Motorradsicherheit

Berlin, 10. Juni 2012 – Viele Motorradunfälle könnten durch das richtige Training, eine gute Ausrüstung oder die richtige Beladung vermieden werden. Um Sicherheit im Motorradverkehr anschaulich zu illustrieren, greift eine neue Broschüre der Kampagne „Runter vom Gas“ das Thema in Bildform auf. Zeichnungen aus der Feder des Cartoonisten Martin Perscheid erinnern an die zehn Grundregeln sicheren Motorradfahrens – in bunten Farben, aber mit einer gehörigen Portion Humor. Die Broschüre ist Teil der neu aufgelegten Verkehrssicherheitskampagne des Bundesverkehrsministeriums (BMVBS) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR).  ...»

Alkoholbedingte Unfälle sind 2011 gestiegen

Bonn, 3. April 2012 (DVR) – Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei 305.938 Verkehrsunfälle, bei denen Menschen zu Schaden kamen. Im Vergleich zum Vorjahr war dies ein Anstieg um 6,1 Prozent. Die drei häufigsten Ursachen waren Fehler beim Abbiegen, Wenden, Rückwärtsfahren, Ein- und Anfahren (60.199 Fälle), Missachtung von Vorfahrts- und Vorrangregeln (55.235 Fälle) sowie überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit (49.606 Fälle). In weiteren 43.655 Fällen war der Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug zu gering. Dies geht aus den vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) für das Jahr 2011 hervor. ...»

Sicher mit dem Pedelec durch den Frühling

Expertentipps rund ums Radfahren mit Elektromotor

Bonn, 23. März 2012 (DVR) – Der Frühling ist da – nichts wie rauf aufs Rad! Immer öfter hat dieses einen elektrischen Zusatzantrieb und heißt Pedelec. Vor allem ältere Menschen und langjährige Fahrrad-Abstinenzler begeistern sich für das mühelose Dahingleiten mit elektrischem Rückenwind. Doch Pedelecs sind nicht nur schneller als herkömmliche Drahtesel, sie sind auch schwerer und legen ein anderes Fahrverhalten an den Tag. Wer sicher und unbeschwert mit dem Pedelec unterwegs sein will, sollte beim Kauf und Betrieb ein paar wichtige Punkte beachten. In einer Leser-Telefon-Aktion des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) informierten Experten über technische, sicherheitsrelevante und rechtliche Aspekte des Fahrens mit einem Pedelec. ...»

„Runter vom Gas“ präsentiert neue Autobahnplakate

Motive zeigen „Scheinbar schöne Welt“

Die drei Motive der Plakatlinie für das Jahr 2014 stehen unter dem Motto: „Scheinbar schöne Welt“. Sie zeigen fröhliche, unbeschwerte Szenen im Auto mit Freunden, Familie oder Partnern. Gleichzeitig brechen die Botschaften hart mit der Harmonie in der Bildsprache: „Einer rast, zwei sterben“, „Einer ist abgelenkt, vier sterben“ und „Einer drängelt, zwei sterben“. Das verdeutlicht, wie folgenreich Fehlverhalten im Straßenverkehr sein kann. ...»

Hidehiko Enomoto mit dem Europäischen Sicherheitspreis Nutzfahrzeuge ausgezeichnet

Klettwitz, 6. Oktober 2011 – Hidehiko Enomoto, Leiter der Forschung des japanischen Nutzfahrzeugherstellers Hino Motors, Ltd., ist auf dem 7. Internationalen DEKRA/VDI-Symposium 2011 „Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen“ mit dem Europäischen Sicherheitspreis Nutzfahrzeuge 2011 ausgezeichnet worden.
„Hidehiko Enomoto erhält die Ehrung für seine ausgezeichneten Ingenieurleistungen auf dem Gebiet der Entwicklung von Nutzfahrzeugen. Er hat zu einer wesentlichen Steigerung der aktiven und passiven Sicherheit im Straßenverkehr beigetragen“, sagte Prof. Dr. Egon-Christian von Glasner, Präsident der Europäischen Vereinigung für Unfallforschung und Unfallanalyse (EVU), in seiner Laudatio. ...»

Motorrad-Sicherheitstrainings auf der Straße bald in ganz Deutschland

UDV und DVR lassen 35 Trainer ausbilden

Berlin, 8. August 2011 – Sie sind nicht zu übersehen: Motorräder sind zu dieser Jahreszeit und bei schönem Wetter auf unseren Straßen zahlreich unterwegs. Sommer heißt gleichzeitig Hauptsaison für Zweiradfahrer. Leider gehen damit auch Schreckensmeldungen über Motorradunfälle einher. Fast täglich wird von schlimmen Unfällen im Zusammenhang mit Motorradfahrern berichtet. Herkömmliche Sicherheitstrainings auf Übungsplätzen reichen nicht aus, die jährlichen Unfalltoten auf Zweirädern nachhaltig zu reduzieren. 2010 wurden auf deutschen Straßen 12.076 Fahrer und Beifahrer eines motorisierten Zweirads schwer verletzt und 710 getötet. ...»

Tag der Verkehrssicherheit: Motorrad-Sicherheitstraining auf der Straße

Abnahme einer Fahrtstrecke im Landkreis Freyung-Grafenau

Bonn, 20. Juni 2011 (DVR) – Die Teilnahme am Straßenverkehr mit dem Motorrad, das Fahren auf der Landstraße und mangelnde Fahrerfahrung führen zu einem außergewöhnlich hohen Risiko im Straßenverkehr zu verunglücken. Allein im Jahr 2010 wurden auf deutschen Straßen 12.076 Fahrer und Beifahrer eines motorisierten Zweirads verletzt und 710 getötet. Jeder dritte getötete Motorradfahrer stirbt bei einem Alleinunfall. ...»

Neue Autobahn- und Rastplatzplakate fordern: „Risiko raus!“

Motive im Stile von Kinderzeichnungen werben eindringlich und emotional für mehr Aufmerksamkeit am Steuer

Drei verschiedene Motive im Stile von Kinderzeichnungen zeigen nachdrücklich, dass Unaufmerksamkeit und Risikobereitschaft im Straßenverkehr tragische Folgen haben können. „Abgelenkt? Risiko raus!“ lautet die eindringliche Botschaft der Plakate, die zum Beispiel einen zerstörten Pkw und einen Familienvater auf einer Wolke zeigen. Die Bilder wurden in enger Absprache mit Kinderpsychologen den Zeichnungen nachempfunden, die Kinder im Vorschul- bzw. Grundschulalter malen, nachdem sie ein schweres Unfallereignis in der Familie erleben mussten. ...»

Presseseminar „Fahreignung – Wer darf motorisiert fahren und wer nicht?“

19./20. Mai 2011 in Weimar

Jährlich führen die Träger der bundesdeutschen Begutachtungsstellen für Fahreignung mehr als 100.000 medizinisch-psychologische Untersuchungen (MPU) durch. Die stärkste Anlassgruppe mit über 50 Prozent sind dabei Personen, die nach Alkoholgenuss erstmalig oder wiederholt auffällig wurden oder verkehrs- bzw. strafrechtliche Delikte begangen haben. Die Untersuchungsanlässe „Drogen und Medikamente“ bilden mit fast 20 Prozent die zweitgrößte Gruppe. Sie ist in den letzten Jahren mit Abstand am stärksten angestiegen. „Personen mit körperlichen und/oder geistigen Mängeln“ sind in weniger als einem Prozent Anlass für eine Fahreignungsuntersuchung.
Im Sinne der Verkehrssicherheit stellt sich die Frage nach der Fahreignung auch für andere Fahrergruppen, beispielsweise für junge Fahrer, Berufskraftfahrer und die immer größer werdende Gruppe der älteren Autofahrer. ...»

Neue Autobahn- und Rastplatzplakate fordern: „Risiko raus!“

Motive im Stile von Kinderzeichnungen werben eindringlich und emotional für mehr Aufmerksamkeit am Steuer

Berlin/Bonn, 20. Mai 2011 – Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer hat heute gemeinsam mit dem Vizepräsidenten des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), Dr. Hans-Joachim Wolff, die neuen Plakatmotive der Unfallpräventionskampagne „Risiko raus!“ vorgestellt. Die Präsentation fand an der Raststätte Hochfelln Süd, an der A8 in Bayern statt. In den kommenden Wochen werden bundesweit mehr als 700 Plakate an Autobahnen und Raststätten für Rücksichtnahme und Verantwortung im Straßenverkehr sensibilisieren. ...»

Mit Spaß gemeinsam trainieren und sicherer unterwegs sein

DVR und UDV stellen neue Form des Motorradtrainings vor

Attendorn, 10. Mai 2011 (DVR) – Durch vorausschauendes Fahren und eingeübte Verhaltensstrategien in Gefahrensituationen können Motorradfahrer die eigene Verkehrssicherheit und die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer deutlich erhöhen. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR), die Unfallforschung der Versicherer (UDV) und das Institut für angewandte Verkehrspädagogik (avp) stellten in Attendorn ein neues Trainingskonzept für Motorradfahrer vor, das sich auf diese Schwerpunkte konzentriert. Erprobt wurde das Konzept bereits auf der „German Safety Tour“, einer bundesweiten Trainingsaktion für Motorradfahrer. Nun soll diese Art der praxisnahen Schulung allen Motorradfahrern in Form von zweitägigen Trainings offen stehen. Das Sicherheitstraining im realen Straßenverkehr ist dabei kein Ersatz, sondern eine Ergänzung zu den bekannten Schulungen auf Verkehrsübungsplätzen. ...»

Optimal in die Motorradsaison starten

Bonn, 6. Mai 2011 (DVR) – Mit frühlingshaften Temperaturen erwarten viele Motorradfahrer den Start der Zweirad-Saison. Bevor es losgeht, empfiehlt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) allen Fahrern, Mensch und Maschine gut auf den Saisonstart vorzubereiten. Nach der „Winterruhe“ steht zunächst ein technischer Check des Motorrads auf dem Programm, doch auch Bekleidung von Fahrer und Beifahrer sollten gründlich überprüft werden. Nicht zuletzt sollten sich Biker nach der Winterpause wieder auf die Verkehrssituation auf zwei Rädern einstellen und den Saisonstart langsam angehen. Auch Autofahrer müssen mit einem veränderten Verkehrsaufkommen rechnen. ...»

Neue Autobahn- und Rastplatzplakate setzen auf Emotionalität

Erfolgreiche Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas!“ wird fortgesetzt

Berlin, 23. September 2010 – Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer hat gestern gemeinsam mit dem Vizepräsidenten des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), Dr. Hans-Joachim Wolff, die neuen Plakatmotive der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas!“ vorgestellt. Auf den eindringlichen Bildern der Serie sind Menschen zu sehen, die bei einem Unfall infolge von überhöhter Geschwindigkeit schwere Verletzungen davongetragen haben. Mit der Fortsetzung der gemeinsamen Kampagne rufen das Bundesverkehrsministerium und der DVR zu angepasster Geschwindigkeit und gegenseitiger Rücksichtnahme im Straßenverkehr auf. ...»

Einladung zur Motorradfilmnacht

Die Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas!“ lädt Motorradbegeisterte bundesweit zur Preview des Roadmovies „Mammuth“ mit Gérard Depardieu ein

Berlin, 6. September 2010 – Am Abend des 14. und 15. September kommen filmbegeisterte Motorradfahrer voll auf ihre Kosten: Denn Inhaber eines Motorradführerscheins haben die Gelegenheit, den Film noch vor Kinostart kostenlos zu sehen. Offizieller Kinostart des Roadmovies ist der 16. September 2010.
Zu diesem besonderen Kinoereignis lädt die bundesweite Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas!“ des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates in Kooperation mit der Biker Union e.V. und dem X Verleih ein. ...»

Sicherheits-Update

Wer Bescheid weiß, fährt sicherer!

Es fährt sich nicht ganz ungefährlich auf deutschen Straßen. Risiken lauern überall und jederzeit – ob durch Baustellen, schlechtes Wetter oder andere Verkehrsteilnehmer. Umso wichtiger, dass man als aktiver Fahrer alles tut, um Gefahren zu vermeiden und selbst kein Verkehrsrisiko darzustellen. Wie man sich für Sicherheit im Straßenvekehr am besten fit macht, erfahren Sie auf dieser Audio-CD. ...»

Achtung: Baustelle!

Bonn, 23. Juni 2010 – Mehr Verkehrszeichen, mehr Fahrbahnmarkierungen, mehr Blinkzeichen, mehr Hektik, mehr Stress – weniger Abstand, weniger Platz.
Baustellen lösen bei vielen Autofahrern Unsicherheiten aus, bei manchen sogar Ängste. Nicht ohne Grund, denn bei Unfällen in Baustellen werden jährlich mehrere Tausend Menschen verletzt oder getötet. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) empfiehlt deshalb, vor und in Baustellen besonders vorsichtig zu fahren. ...»

„Motorrad fahren – auf sicherer Straße!“

Praxisleitfaden unterstützt Entscheidungsträger auf kommunaler Ebene

Motorrad fahren ist mehr als motorisierte Fortbewegung. Es steht für Leidenschaft, Freiheit und Individualität. Jedoch ereignen sich noch immer zu viele schwere Motorradunfälle. Über 600 getötete Motorradfahrer pro Jahr können nicht hingenommen werden. Eine aktuelle Broschüre des ADAC und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) fasst die Informationen des Merkblattes zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auf Motorradstrecken (MVMot) in Wort und Bild zusammen und richtet sich vornehmlich an kommunale Entscheidungsträger. ...»

Gut vorbereitet in die Motorradsaison

Bonn, 4. Mai 2010 – Wenn das Thermometer zweistellige Zahlen zeigt, beginnt sie wieder: die von vielen Motorradfahren sehnlichst erwartete Zweirad-Saison. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) empfiehlt allen Fahrern, den Saisonstart mit Überlegung und guter Vorbereitung anzugehen. ...»

Keine Angst vor Erster Hilfe

Bonn, 2. März 2010 (DVR) – Wer bei einem Verkehrsunfall Erste Hilfe leistet, kann juristisch nichts falsch machen, ermuntert der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) alle Verkehrsteilnehmer. Wenn wirklich bei der Ersten Hilfe ein Fehler unterlaufen sollte, so ist dies nicht strafbar, weil nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt wurde. Nicht zu helfen hingegen ist strafbar. Unterlassene Hilfeleistung kann mit bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe geahndet werden. ...»

Risiko raus! Gesetzliche Unfallversicherung startet Kampagne für mehr Sicherheit beim Fahren und Transportieren

Zentrales Motiv sind kopflose Menschen

Berlin, 14. Januar 2010 – Berufsgenossenschaften, Unfallkassen und landwirtschaftliche Sozialversicherung starten heute ihre gemeinsame Präventionskampagne „Risiko raus!“. Ziel der zweijährigen Kampagne ist, das Unfallrisiko beim Fahren und Transportieren zu verringern. Zentrales Motiv sind kopflose Menschen, mit denen die gesetzliche Unfallversicherung für mehr Risikobewusstsein bei der Arbeit und im Straßenverkehr wirbt. ...»

Internationales Motorradsymposium 2009: Tagungsband erschienen

Bonn, 25. November 2009 – Als Nachbereitung zum Internationalen Motorrad-Symposium, das die Unfallforschung der Versicherer (UDV) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) am 22. und 23. September 2009 in Berlin veranstaltet hatten, ist nun der Tagungsband in deutscher und englischer Sprache erschienen. Auf über 50 Seiten sind alle Beiträge übersichtlich in Wort und Bild zusammengefasst. Der Band ist hier als Pdf-Download erhältlich. ...»

Journal

Internationales Motorradsymposium

Rund 110 Teilnehmer interessierten sich für das Symposium. (Foto > GWM)Motorisierte Zweiradfahrer haben europaweit ein 18-mal höheres Risiko im Straßen­verkehr getötet zu werden als Autofahrer. Sie stellen 16 Prozent aller Verkehrstoten, obwohl ihr Anteil am Verkehrsaufkommen nur bei zwei Prozent liegt. Woran liegt es, dass Motorradfahrer einem derart hohen Risiko ausgesetzt sind? Und welche Maßnahmen müssen ergriffen werden, um die Unfallzahlen künftig zu senken? Um diese Kernfragen ging es beim Internationalen Motorrad-Symposium, zu dem die Unfallforschung der Versicherer (UDV) und der DVR gemeinsam ins Ernst-Reuter-Haus nach Berlin eingeladen hatten. Dabei sollte der Blick bewusst über die Grenzen gelenkt werden, um vielversprechende Ansätze der Nachbarländer aufzunehmen. ...»

Neue Autobahnplakate zeigen drastische Unfallfolgen

BMVBS und DVR setzen mit „Runter vom Gas!“-Motiven weiter auf Emotionalität

Berlin, 23. Oktober 2009 - Mit einer neuen, emotionalen Plakatserie der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas!“ fordern das Bundesverkehrsministerium und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) zu angepasster Geschwindigkeit und gegenseitiger Rücksichtnahme im Straßenverkehr auf. Die Plakate zeigen trauernde Menschen, die ein Foto mit Trauerflor in der Hand halten. Es sind Fotos von ihren Verwandten oder Freunden, die ihr Leben bei einem Verkehrsunfall verloren haben. „Wir bleiben unserer erfolgreichen Kampagnenstrategie treu: Auch die neuen Plakate zeigen drastisch die Folgen falschen Verhaltens im Straßenverkehr. Die Motive sollen aufrütteln und zum Nachdenken über das eigene Fahrverhalten im Straßenverkehr anregen. Wir haben mit „Runter vom Gas!“ schon viel erreicht, aber es sterben täglich immer noch durchschnittlich zwölf Menschen auf deutschen Straßen. Das ist unerträglich. Für die Angehörigen und Hinterbliebenen ist das damit verbundene Leid immens“, sagte Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee in Berlin. ...»

Internationales Motorradsymposium: Empfehlungen für mehr Sicherheit

Berlin, 25. September 2009 – Rund 650 Motorradfahrer kamen im vergangenen Jahr bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben, fast 31.000 wurden schwer verletzt. Um diese Problematik zu diskutieren und Lösungsvorschläge zu erarbeiten, luden die Unfallforschung der Versicherer (UDV) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) am 22. und 23. September 2009 zum internationalen Motorradsymposium nach Berlin. Über 100 Interessenvertreter von Polizei, Unfallforschung, Fahrlehrerverbänden, Berufsgenossenschaften und Motorradherstellern kamen zusammen. ...»

Startschuss für die German Safety Tour 2009

Motorrad-Sicherheitstrainings im öffentlichen Straßenverkehr

Berlin, April 2009 - Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr wird die German Safety Tour im Mai ins zweite Jahr starten. Dabei werden an insgesamt zehn Standorten in Deutschland spezielle Motorrad-Sicherheitstrainings durchgeführt, die einem neuartigen Konzept folgen. Denn das Training findet nicht auf einem abgesperrten Trainingsgelände statt, sondern im öffentlichen Straßenverkehr. Neben dem besseren Umgang mit dem Motorrad erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer so eine praxisnahe Aufklärung über die Gefahren des Motorradfahrens in konkreten Verkehrssituationen. ...»

Motorradsaison startet: Mit Sicherheitswesten Unfälle verhindern

Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas!“

Berlin, 29. März 2009 – Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee fordert alle Verkehrsteilnehmer auf, zum Beginn der Motorradsaison besonders rücksichtsvoll und umsichtig unterwegs zu sein.
„Jährlich verunglücken mehr als 53.000 Motorradfahrer in Deutschland – über 650 sterben. Damit finden wir uns nicht ab“, sagte Tiefensee heute in Berlin. „Gerade im Frühjahr, wenn die Motorradfahrer ihre Maschinen aus der Garage holen und nach dem langen Winter noch ungeübt sind, passieren besonders viele Unfälle. Alle Verkehrsteilnehmer müssen sich auf die Motorräder einstellen. Mit einer neu entwickelten Sicherheitsweste sorgen wir dafür, dass Biker besser gesehen werden. Die Westen sind ein Symbol und ein Plädoyer für mehr Rücksichtnahme im Straßenverkehr.“ ...»

„Um ein sicheres Gespür für ihre Grenzen zu entwickeln, müssen Motorradfahrer üben!“

Leser-Telefon-Aktion rund um das sichere Motorradfahren

Bonn, 26. März 2009 (DVR) - Kaum eine andere Verkehrsteilnehmergruppe ist so großen Risiken ausgesetzt wie die Motorradfahrer. Jährlich verunglücken etwa 35.000 von ihnen auf deutschen Straßen. Dennoch ist die Faszination für das Fahren auf zwei Rädern ungebrochen. Für einen guten Start in die Motorradsaison 2009 informierten die Experten unserer Telefonaktion die Leserinnen und Leser darüber, was sie alles für die eigene Sicherheit beim Motorradfahren tun können: von der richtigen Schutzkleidung über eine sichere Fahrweise bis zu den Fahrsicherheitstrainings des Deutschen Verkehrs­sicherheits­rates e.V. (DVR). ...»

DVR und UDV laden ein: Internationales Motorradsymposium am 21./22. September 2009 in Berlin

Internationales Motorradsymposium 2009Bonn, 13. März 2009 (DVR) – Motorisierte Zweiradfahrer haben europaweit ein 18-mal höheres Risiko als Autofahrer im Straßenverkehr getötet zu werden. Sie stellen 16 Prozent aller Verkehrstoten, obwohl ihr Anteil am Verkehrsaufkommen bei nur zwei Prozent liegt.
Egal wo in Europa – die Probleme ähneln sich: „Motorradfeindliche“ Straßen haben überall negative Auswirkungen auf das Unfallgeschehen. Überall sind die technischen Möglichkeiten für die Verbesserung der aktiven und passiven Sicherheit von motorisierten Zweirädern gleichermaßen beschränkt. Und überall gibt es erfahrene und unerfahrene Biker, junge und alte, verantwortungsbewusste und unbelehrbare. ...»

Mehr Sicherheit für Motorradfahrer

Unterfahrschutz an Schutzplanken kann besonders in gefahrenträchtigen Kurven Leben retten

Unterfahrschutz an Schutzplanken. (Foto > StraßenNRW) Das Frühjahr steht vor der Tür und mit ihm beginnt für die etwa vier Millionen Biker in Deutschland die heiß ersehnte Motorradsaison. Insbesondere die anspruchsvollen Bergstrecken etwa in der Eifel oder im Harz werden dann wieder zum Ziel vieler Zweiradausflüge. Gerade dort wird die Freude aber von den vielen Kreuzen am Straßenrand getrübt, stummen Zeugen von Unfällen meist mit Motorradfahrern, die einen tödlichen Ausgang nahmen. Im Jahr 2007 wurden 807 Motorradfahrer bzw. Mitfahrer bei Verkehrsunfällen getötet und fast 34.000 verletzt. Gemessen an der Kilometerleistung ist das Unfallrisiko für Motorradfahrer achtmal größer als für Autofahrer. Die Verletzungsgefahr ist für Zweiradfahrer ungleich höher als im Pkw. Ein Umstand, der nicht selten durch die vorhandenen Leitplanken an der Straße noch begünstigt wird. ...»

DVR und UDV starten „German Safety Tour“ 2009

Erfolgreiche Kampagne wird fortgesetzt / Schulungen im Realverkehr / Katja Poensgen wieder als prominente Unterstützerin

German Safety Tour 2009Bonn, 11. März 2009 (DVR) - Zu hohe Geschwindigkeit, riskante Überholmanöver, zu geringer Abstand, Selbstüberschätzung: Motorradunfälle sind immer wieder auf dieselben Ursachen zurückzuführen. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und die Unfallforschung der Versicherer (UDV) im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) wollen diesen Ursachen entgegenwirken. Mit Unterstützung der Fachzeitschriften „Tourenfahrer“ und „Motorradfahrer“ riefen sie im Jahr 2008 die „German Safety Tour“ ins Leben. Schirmherr der auf drei Jahre angesetzten Kampagne ist Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr startet die zweite Runde der Tour am 9./10. Mai 2009 in Dortmund. ...»

„Runter vom Gas!“-Plakatmotive auf den Landstraßen in NRW

Friedel Heuwinkel, Landrat im Kreis Lippe (l.), NRW-Verkehrsminister Oliver Wittke (Mitte) und LVW-Präsident Heinz Hardt weihten an der B 1 bei Horn-Bad Meinberg einen von 100 Plakatständern ein, die für mehr Verkehrssicherheit an Bundes- und Landstraßen sorgen sollen. Foto: LVW NRWDetmold, 11. Dezember 2008 - Mit Plakaten auf Bundes- und Landstraßen beteiligt sich das Land Nordrhein-Westfalen an der bundesweiten Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas!“ des Bundesverkehrsministeriums und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR). ...»

Gelassen läuft's!

Emotionen im Straßenverkehr sind ein Sicherheitsrisiko

CD-Cover zum Hörfunkspot - Thema 7/2008: StressSie sorgen immer wieder für Schlagzeilen - und leider auch für Unfälle: Verkehrsteilnehmer, die sich aggressiv und emotional aufgewühlt auf unseren Straßen bewegen. Warum Gefühle im Straßenverkehr ein Sicherheitsrisiko sein können, erfahren Sie auf dieser Audio-CD. ...»

Raum für alle – auch im Kreisverkehr

Bonn, 18. Dezember 2008 (DVR) – Kreisverkehre gibt es in Städten und Gemeinden immer häufiger. Sie führen den Verkehr ampelfrei über Knotenpunkte und halten den Verkehr flüssig. Nicht allen Verkehrsteilnehmern sind jedoch die Regeln geläufig, die hier gelten. Darauf weist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hin. ...»

DVR-Mitgliederversammlung: Arbeitsprogramm 2009 verabschiedet

Motorradfahrer, junge Fahrer und Landstraßen im Fokus

v.l.n.r.: DVR-Präsident Prof. Manfred Bandmann, Dr.-Ing. Hans-Joachim Wolff (DGUV), Staatssekretär Ulrich Kasparick und Gerhard von Bressensdorf (BVF). Foto: DVRBonn, 21. November 2008 (DVR) - Einstimmig verabschiedeten die rund 90 anwesenden Mitglieder auf der heutigen Mitgliederversammlung des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) das Arbeitsprogramm für das kommende Jahr. Im Mittelpunkt wird 2009 die Fortsetzung der nationalen Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas!“ stehen. Besonders im Fokus: Motorradsicherheit, junge Fahrerinnen und Fahrer sowie die Unfallgefährdungen auf Landstraßen. ...»

Sicher durch den Winter

Bonn, November 2008 (DVR) - Die Tage werden kürzer, die Temperaturen fallen - bald hält der Winter seinen Einzug. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) erinnert alle Verkehrsteilnehmer daran, sich rechtzeitig auf die kalte Jahreszeit einzustellen. ...»

Innerorts – Raum für alle!?

Schwerpunktaktion 2008/09 der Berufsgenossenschaften

Innerorts – Raum für alle!?Nirgendwo bewegen sich so viele unterschiedliche Verkehrsteilnehmer auf engem Raum wie in Ortschaften: Fußgänger, Radfahrer, Kinder, Rollstuhlfahrer, Auto- und Lkw-Fahrer, Schienenfahrzeuge, Busse und Motorradfahrer teilen sich diesen Verkehrsraum. Dies führt nicht nur häufig zu Konfliktsituationen, sondern auch zu hohen Unfallzahlen. ...»

DVR-Empfehlungen zur Erhöhung der Motorradsicherheit

Motorradfahren muss sicherer werden.Der Gesamtvorstand des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) empfiehlt Maßnahmen zur Reduzierung der Unfallrisiken für motorisierte Zweiradfahrer. Anlass sind die besorgniserregenden Zahlen der Motorradunfälle in den letzten drei Jahren. Zehn Prozent aller Straßenverkehrsunfälle mit Personenschaden sind Motorradunfälle, Motorradfahrer haben einen Anteil von 17 Prozent an den im Straßenverkehr Getöteten.

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes kamen im vergangenen Jahr 829 Biker auf deutschen Straßen ums Leben. Hauptunfallursachen sind nicht angepasste Geschwindigkeit, mangelnder Sicherheitsabstand und Fehler beim Überholen. ...»

Gefährlich oder gefährdet?

Motorradfahrer zwischen Reiz und Risiko

CD-Cover zum Hörfunkspot - Thema 3/2008: MotorradfahrenMit den ersten Sonnenstrahlen und steigenden Temperaturen machen auch sie sich wieder auf unseren Straßen bemerkbar: Die Motorradfahrer! Doch mit dem alljährlichen Start der Biker-Saison steigt auch das Unfallrisiko wieder an. Worauf es für Motorradfahrer, aber auch für andere Verkehrsteilnehmer jetzt zu achten gilt, das erfahren Sie auf dieser Audio-CD. ...»

Aktuell

Motorradfahren – Reiz mit Risiko

Biker in der Schräglage. (Foto > GWM)DVR-Umfrage: Gefahren für Biker werden unterschiedlich eingeschätzt

„Drastische Zunahme bei den Motorradunfällen“, „Zahl der bei Unfällen getöteten Motorradfahrer gestiegen“ – das waren Meldungen, die im Frühjahr 2007 durch die Presse gingen. ...»

Motorradfahrer – gefährlich oder gefährdet?

Infografik zu Bonn, Februar 2008 (DVR) – Autofahrer unterschätzen die Gefährdung von Motorradfahrern durch andere Verkehrsteilnehmer. Darauf weist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hin, in dessen Auftrag das Marktforschungsinstitut Ipsos eine repräsentative Befragung von 2.000 Verkehrsteilnehmern durchgeführt hat. ...»

DVR und UDV starten die "German Safety Tour"

Katja Poensgen unterstützt Sicherheitskampagne für Motorradfahrer

German Safety Tour mit Katja PoensgenBonn, 24. Januar 2008 (DVR) – Zu hohe Geschwindigkeit, Fehler beim Überholen, zu geringer Abstand, Selbstüberschätzung - es sind immer wieder dieselben Ursachen, die zu Motorradunfällen führen. Dagegen wollen der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und die Unfallforschung der Versicherer (UDV) etwas tun. Mit Unterstützung der Fach-Zeitschriften "Tourenfahrer" und "Motorradfahrer" wurde für die kommenden drei Jahre die "German Safety Tour" ins Leben gerufen. Schirmherr der Kampagne ist Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee. Der Startschuss für das erste Training erfolgt am 17./18. Mai 2008 in Dortmund. ...»

Die Grenzen kennen lernen

Sicherheitstrainings für Motorradfahrer nach den Richtlinien des DVR

Sicher durch die Kurve: Wie man schwierige Situationen frühzeitig erkennt, ist ein Thema des Motorrad-Sicherheitstrainings.Brenzlige Situationen im Straßenverkehr kennt jeder Motorradfahrer. Irgendwie meistert man sie meistens glücklich. Wie sich solche Gefahrensituationen von vorne herein vermeiden lassen, vermitteln die DVR-Sicherheitstrainings. ...»

Presseseminar „Fahrstile, Motive und Emotionen im Straßenverkehr“

8. und 9. November 1999 in Kassel

...»

Ja, wie fahren Sie denn?

Plakatmotiv 1999

nullMit dem Plakat "Ja, wie fahren Sie denn?" wandte sich der DVR 1999 an alle Kraftfahrer, die innerorts unterwegs sind. Die Botschaft: Drängeln muss nicht sein. ...»