Sicherheit für den Radverkehr

"Sicherheit für den Radverkehr"

Fahrradfahren ist umweltfreundlich, kostengünstig und gesund. Immer mehr Menschen entdecken für sich das Rad als Freizeitgerät und auch als Fortbewegungsmittel, mit dem sich vor allem innerstädtische Wege oftmals schneller und stressfreier zurücklegen lassen.
Doch auch Fahrrad-Mobilität birgt das Risiko von Unfällen und damit verbundenes menschliches Leid, aber auch Kosten für die Betroffenen selbst sowie für Betriebe und Berufsgenossenschaften bei Wegeunfällen.

Mit dem Programm „Sicherheit für den Radverkehr“ will der DVR die spezifischen Gefährdungen beim Fahrradfahren verdeutlichen und durch spezielle Seminar- und Übungsinhalte minimieren. Das Seminar richtet sich in erster Linie an erwachsene Radfahrer – ob an engagierte Sport- oder Vielradler oder an gelegentlich das Fahrrad nutzende Kraftfahrer.

„Sicherheit für den Radverkehr“ wird ganzjährig angeboten und von erfahrenen DVR-Referenten üblicherweise in Betrieben oder öffentlichen Einrichtungen durchgeführt. Die Dauer der Veranstaltung richtet sich nach der jeweiligen Zielgruppe und kann von 2 Stunden bis zu mehrtägigen Veranstaltungen reichen.

Die Inhalte des Seminars:

  • Bewusstmachen der Gründe für unfallträchtiges Verhalten
  • Erkennen und Vermeiden konkreter kritischer Verkehrssituationen
  • Partnerschaft im Straßenverkehr und Regelakzeptanz
  • Aktuelle Verkehrsregeln beim Radfahren
  • Fahrradtechnik- und Ausstattung nach StVZO
  • Schutzhelm (Bedeutung, Auswahl, individuelle Anpassung)
  • Ergonomie und physikalische Grundlagen beim Radfahren
  • Geschicklichkeitsparcours zur Verbesserung der Fahrzeugbeherrschung
  • Bremsübungen mit dem Fahrrad
  • Fahrradexkursion zu exemplarischen Gefahrenstellen auf dem Werksgelände und/oder dem alltäglichen Umfeld
  • Erarbeiten individueller Vermeidungs- und Verhaltensstrategien anhand des im Seminar Erlernten.

Diese Seminarinhalte sind je nach Wunsch und Gesamtdauer des Kurses variierbar und miteinander zu kombinieren.
Der Kurs ist auch als Variante für Pedelec buchbar. Abweichungen ergeben sich hier durch Fahrgeschwindigkeit, Bremsverhalten, Antriebskonzepte und Gewichtsverteilung, richtiger Umgang mit dem Akku und elektrische Sicherheit.

Ansprechpartnerin:

Jutta Witkowski
Sachgebietsleiterin
Unfallprävention – Wege und Dienstwege
E-Mail: JWitkowski@dvr.de
Telefon: 0228 40001-45

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Verkehrssicherheitsprogramme für Radfahrer
verkehrssicherheitsprogramme.de
Wer macht was in Deutschland?
Verkehrssicherheitsprogramme, die bundesweit und für jeden zugänglich angeboten werden
verkehrssicherheitsprogramme.de
Kino-/TV-Spots und Videos
http://www.dvr.de/site/videos.aspx