Sie sind hier: Startseite

Aktuelle Meldungen

Junge Legenden – Entwicklung der Fahrzeug- und Verkehrssicherheit in den vergangenen 30 Jahren

Veranstaltung von ACE und BBZ zum Tag der Verkehrssicherheit

Junge Legenden – Entwicklung der Fahrzeug- und Verkehrssicherheit in den vergangenen 30 Jahren (Motiv: ACE)

Nordhausen, 9. April 2014 – Der bundesweite „Tag der Verkehrssicherheit“ feiert in diesem Jahr ein rundes Jubiläum. Anlässlich des zehnten Aktionstages planen der ACE Auto Club Europa und das Berufsbildungszentrum für den Straßenverkehr (BBZ) am 21. Juni 2014 eine große Sonderveranstaltung auf dem Autodrom Nordhausen. Unter dem Motto „Junge Legenden – Entwicklung der Fahrzeug- und Verkehrssicherheit in den vergangenen 30 Jahren“ laden die Veranstalter zu vielen spannenden fahrdynamischen Vorführungen und praktischen Erlebnisstationen ein. ...»


Auf den Halt kommt es an!

Ein Kleinwagen hat kaum mehr Bodenkontakt als ein Durchschnittsmann

Ein Auto hat nur über die Reifen Kontakt zur Straße – und die Aufstandsfläche eines Kleinwagens ist vergleichbar mit dem Bodenkontakt, den ein Mann mit Schuhgröße 44 hat. (Grafik: DVR)

Bonn, 3. April 2014 – Der halbjährliche Reifenwechsel von Winter- auf Sommerreifen und umgekehrt ist für die eigene Sicherheit unerlässlich. Nun heißt es wieder: Sommerreifen drauf! Denn nur mit der richtigen Bereifung ist man sicher unterwegs. Warum Reifen so wichtig sind, verdeutlicht jetzt ein Foto der Initiative Reifenqualität – „Ich fahr auf Nummer sicher!“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner: Ein Auto hat nur über die Reifen Kontakt zur Straße – und die Aufstandsfläche eines Kleinwagens ist vergleichbar mit dem Bodenkontakt, den ein Mann mit Schuhgröße 44 hat. Dabei wiegt das Auto deutlich mehr und ist fast fünf Mal schneller als der schnellste Mensch der Welt; der Weltrekord im Sprint liegt bei 37 km/h. ...»


Katherina Reiche: Wir werben in den Fußballstadien für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Der FC Schalke 04 zeigt auf dem Videowürfel seiner Arena die aktuellen „Runter vom Gas“-Motive. (Foto: DVR/Runter vom Gas)

Berlin, 26. März 2014 – Knapp 1.000.000 Fans, vier Spieltage, eine Botschaft: Jetzt geht die Initiative „Runter vom Gas“ in deutschen Fußballstadien in die verbale Offensive. Bundesligavereine wie Borussia Dortmund, Schalke 04, Borussia Mönchengladbach oder der VfB Stuttgart geben der Verkehrssicherheitskampagne des Bundesverkehrsministeriums und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) ihre Stimme – im wahrsten Sinne des Wortes: Die Stadionsprecher rufen die Fans im Verlauf der Bundesligapartien dazu auf, nach Spielschluss mit angepasster Geschwindigkeit nach Hause zu fahren. Und sie sensibilisieren für das hohe Unfallrisiko auf Landstraßen. ...»


DVR-Workshops „Sicherer Radverkehr in Klein- und Mittelstädten“

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Urbanistik

Der Radverkehr in Klein- und Mittelstädten kann vielfältige Funktionen übernehmen. (Foto: DVR)

Berlin, 25. März 2014 – Der Radverkehr in Klein- und Mittelstädten kann vielfältige Funktionen übernehmen. Mögliche Aktionsfelder sind Schüler- und Berufsverkehr, Mobilitätssicherung der älteren Bevölkerung oder Förderung des Fremdenverkehrs. Unterschiedliche Bedürfnisse der einzelnen Zielgruppen bilden einen wichtigen Rahmen für die Infrastrukturplanung. Die Fahrradakademie des Deutschen Instituts für Urbanistik (DIfU) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) vermitteln mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) bedarfsgerechte und aktuelle Basisinformationen für die kommunale Radverkehrsplanung. ...»


17. Wettbewerb für Städte und Gemeinden

Maßnahmen und Konzepte für nachhaltige Mobilität

München, 17. März 2014 – Ein gutes Mobilitäts- und Verkehrsmanagement kann wesentlich zur Lebensqualität in Städten und Gemeinden beitragen. Bei der Planung und Umsetzung von Mobilitätskonzepten sind viele Aspekte zu berücksichtigen und unterschiedliche Interessen in Einklang zu bringen. Der ADAC sucht gemeinsam mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR), dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) nach innovativen Maßnahmen und Konzepten für eine nachhaltige Mobilität. ...»


Nachrichten aus anderen Quellen

Go Ahead Wettbewerb: „Dein Schulweg ist keine Mutprobe“

Düsseldorf, 10. April 2014 – Der Go Ahead Schulwettbewerb motiviert Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen dazu, sich mit dem Thema Sicherheit im Straßenverkehr zu beschäftigen. In diesem Jahr findet der Wettbewerb, der von der Unfallkasse NRW gemeinsam mit der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung ausgeschrieben wird, bereits zum zehnten Mal statt. Schirmherrin der Aktion ist NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann. ...»


Neues Fahreignungssystem ab 1. Mai 2014

Berlin, 4. April 2014 – Am 1. Mai 2014 startet das neue Fahreignungsregister (FAER) und ersetzt das bisherige Verkehrszentralregister (VZR). Über die Neuerungen im Bewertungssystem und bei den Regelungen für Punkteeintragungen informiert die Deutsche Verkehrswacht (DVW). So werden Punkte künftig nur für Delikte vergeben, die die Verkehrssicherheit beeinträchtigen. ...»


DGU: Brustbereich ist bei Motorradunfällen besonders gefährdet

Berlin, 2. April 2014 – Unfallchirurgen in Deutschland versorgen jährlich rund 25.000 verunfallte Motorradfahrer und -beifahrer. Vor allem in den Monaten April und Mai ist ein erhöhtes Unfallaufkommen zu verzeichnen, wie die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) mitteilt. ...»


DJV: Zahl der Wildunfälle steigt

Berlin, 2. April 2014 – Die Wildunfallstatistik des Deutschen Jagdverbandes (DJV) zeigt eine Zunahme der Unfallzahlen für das Jagdjahr 2013. Insgesamt wurden von April 2012 bis März 2013 rund 230.900 Unfälle zwischen Kraftfahrzeugen und Rehen, Wildschweinen, Rot- oder Damhirschen registriert. Gegenüber dem Fünf-Jahres-Durchschnitt ist dies ein Anstieg um 1,6 Prozent. ...»


Zeitumstellung: Schlafmangel beeinträchtigt Fahrtauglichkeit

Stuttgart, 27. März 2014 – Für viele Menschen wirkt sich die Zeitumstellung auf den Biorhythmus aus. Im Straßenverkehr kann diese „Frühjahrsmüdigkeit“ zu gefährlichem Sekundenschlaf führen. Darauf weist der ACE Auto Club Europa hin. ACE und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) appellieren an alle Verkehrsteilnehmer, in den kommenden Tagen besonders konzentriert und aufmerksam unterwegs zu sein. ...»


Verkehrssicherheit weltweit

TISPOL-Kontrollaktion: Beamte ziehen 4.400 Lkw aus dem Verkehr

London, 10. April 2014 – Während einer europaweiten Kontrollwoche stoppte die Polizei rund 4.400 Lkw wegen sicherheitsrelevanter technischer Mängel. Insgesamt wurden Anfang Februar 2014 über 137.000 Fahrzeuge in 26 Ländern überprüft. Die Beamten führten unter anderem Geschwindigkeits-, Alkohol- und Gurtkontrollen durch. Koordiniert wurde die Aktion durch das Polizeinetzwerk TISPOL. ...»


Österreich: Neues Verkehrssicherheitspaket für Schülertransporte

Wien, 10. April 2014 – Ein neues Maßnahmenpaket soll die Sicherheit bei Schülertransporten in Österreich erhöhen. So wird für Fahrer, die die Transporte im Gelegenheitsverkehr mit Pkw oder Kleinbussen durchführen, künftig die 0,1-Promille-Grenze gelten. Eine eigene Ausbildung wird zudem spezielle Kenntnisse für diese Verkehre vermitteln. Die neuen Regelungen sollen noch vor Beginn des neuen Schuljahres in Kraft treten. ...»


Europa: Acht Prozent weniger Verkehrstote im Jahr 2013

Brüssel, 2. April 2014 – Rund 26.200 Menschen kamen im Jahr 2013 bei Verkehrsunfällen auf europäischen Straßen ums Leben. Nach vorläufigen Zahlen der Europäischen Kommission ist dies ein Rückgang um acht Prozent gegenüber 2012. Je eine Million Einwohner wurden durchschnittlich 52 Personen im Straßenverkehr getötet. ...»


EU-Verkehrsausschuss setzt sich für mehr Fahrzeugsicherheit bei Lkw ein

Brüssel, 21. März 2014 – Fahrerhäuser von Lkw sollen künftig so gestaltet sein, dass die direkte Sicht für Fahrer verbessert und tote Winkel reduziert werden. Der Verkehrsausschuss im Europäischen Parlament sprach sich für einen entsprechenden Vorschlag aus. Der Europäische Verkehrssicherheitsrat (ETSC) begrüßte diese Entscheidung. ...»


Japan: Sieben Prozent weniger Verkehrstote bei Alkoholunfällen im Jahr 2013

Tokio, 17. März 2014 – Im Jahr 2013 kamen 4.373 Menschen bei Verkehrsunfällen auf japanischen Straßen ums Leben. Nach Angaben der Nationalen Polizeibehörde (NPA) waren dies 38 Personen weniger als im Jahr zuvor. Die Zahl der Personen, die bei alkoholbedingten Verkehrsunfällen getötet wurden, sank um sieben Prozent auf 238. Hauptgründe für die positive Entwicklung sind laut NPA verschärfte Alkoholkontrollen und Kampagnen zum Thema Sicherheitsgurt. ...»



Veranstaltungen, Tagungen, Kongresse

Freitag, 30.05. bis Sonntag, 08.06.2014
AMI Messe, Leipzig
Informationen

DVR-report 4/2013

Mitglieder: Zehnfaches Risiko für Quad-Fahrer
In einer UDV-Studie wurden 488 Unfälle mit Quad-Beteiligung in Bayern untersucht. ...»

Unfallstatistik aktuell

Im November 2013 wurden nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 259 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen getötet. Gegenüber dem Vorjahresmonat war dies ein Rückgang um 5,8 Prozent. Insgesamt registrierte die Polizei sowohl mehr Unfälle als auch einen Anstieg bei den Verletztenzahlen. ...»

Neue Artikel im Bestellservice
Broschüre: "Prüf dein Rad" ...»

Zielgruppen Verkehrsmittel Fachthemen
Videos Verkehrssicherheit interaktiv