Sie sind hier: Startseite

Aktuelle Meldungen

Regelungslücke bei alkoholisierten Radfahrern schließen

DVR: Gesetzliche Lösung muss deutliches Zeichen für Verkehrssicherheit setzen

Bonn, 23. Januar 2015 (DVR) – Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) sorgt sich um die Sicherheit zahlreicher Fahrradfahrer, die trotz erheblichen Alkoholkonsums am Straßenverkehr teilnehmen. „Das hohe Unfallrisiko wird unterschätzt, sie gefährden nicht nur sich selbst, sondern stellen auch eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer dar“, sagt DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf. Deshalb empfiehlt der DVR dem Gesetzgeber, einen Ordnungswidrigkeitentatbestand für Fahrradfahrer einzuführen, die eine Blutalkoholkonzentration (BAK) von 1,1 Promille und mehr aufweisen. Erwiesenermaßen treten ab einem Wert von mehr als 1,0 Promille grundsätzlich Ausfallerscheinungen auf. ...»


DVR-report 4/2014

Die Top-Themen:
Journal
Grafik: pfeil SMS am Steuer: Tödliche Gefahr
Wie riskant die Nutzung von Textnachrichten beim Autofahren wirklich ist, wird von vielen Autofahrern unterschätzt

Mitglieder
Grafik: pfeil Mobilität im ländlichen Raum
ADAC-Studie beleuchtet die Probleme älterer Menschen

Journal
Grafik: pfeil Automatisiertes Fahren
Auf dem DVR-Presseseminar in Bonn diskutierten rund 70 Fachjournalisten unterschiedliche Aspekte des autonomen Fahrens. ...»


Wettbewerb „Unterwegs – aber sicher!“

Gute Ideen für betriebliche Verkehrssicherheit gesucht

Wiesbaden/Bonn, 14. Januar 2015 – „Unterwegs – aber sicher!“, der Wettbewerb für betriebliche Verkehrssicherheit, geht in die zweite Runde. Gesucht werden innovative Lösungen, die das Unfallrisiko auf Arbeits- und Schulwegen oder beim innerbetrieblichen Transport und Verkehr senken. Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen können sich mit ihren Projekten ab sofort unter www.vdsi.de/unterwegs-aber-sicher bewerben. Anmeldeschluss ist der 15. Juli 2015. ...»


Auditoren-Symposium „Verkehrssicherheit von Straßen“

Am 2./3. März 2015 in Weimar und am 16./17. März 2015 in Wuppertal

Köln, 17. Dezember 2014 – Das Symposium „Verkehrssicherheit von Straßen“ präsentiert im jährlichen Rhythmus aktuelle Erkenntnisse aus der Straßen- und Verkehrsplanung sowie der Verkehrssicherheitsforschung. Die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV), die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) laden gemeinsam nach Weimar und Wuppertal ein. Die jeweils zweitägige Veranstaltung richtet sich an Auditoren sowie an alle, die mit Fragen der Straßenverkehrssicherheit befasst sind. Das Auditorenforum bietet als fester Teil eine Plattform für Diskussion und Erfahrungsaustausch. ...»


Dresscode für den Winter

Ausrüstung der kalten Jahreszeit anpassen

Zur Winterausrüstung eines Fahrzeugs gehören Winterreifen, Handfeger, Eiskratzer, Klappspaten und in schneereichen Gebieten Schneeketten, rät der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR). Das Anlegen der Schneeketten sollten Autofahrerinnen und Autofahrer geübt haben.

Bonn, 15. Dezember 2014 – Kaum jemand geht mit kurzen Hosen ins Büro, und auf der Baustelle trägt man keinen dunklen Anzug. Das geschieht aus gutem Grund, denn das Outfit muss zum Anlass passen. Das Gleiche gilt für das Auto: Wenn der Winter vor der Tür steht, muss die Ausrüstung stimmen. Darauf weist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hin. ...»


Nachrichten aus anderen Quellen

Knapp drei Prozent weniger Verkehrstote im November 2014

Wiesbaden, 22. Januar 2015 – Im November 2014 wurden 250 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen getötet. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren dies 2,7 Prozent weniger Verkehrstote als im November 2013. Die Zahl der Verletzten sank um 2,2 Prozent auf rund 30.200. ...»


Der Deutsche Fahrradpreis 2015 sucht die fahrradfreundlichste Entscheidung

Berlin, 19. Januar 2014 – Radfahren ist klimafreundlich, fördert die Gesundheit und entlastet den Kraftverkehr. Um vorbildliche Maßnahmen zu unterstützen und einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren, wird jährlich „Der Deutsche Fahrradpreis“ verliehen. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 9.000 Euro dotiert. Die Bewerbungsfrist endet am 8. März 2015. ...»


Wechsel an der Spitze der DEKRA Unfallanalyse

Stuttgart, 19. Januar 2014 – Jörg Ahlgrimm, seit 27 Jahren Leiter der DEKRA Unfallanalyse, wird Ende des Monats in den Ruhestand verabschiedet. Ahlgrimms besondere Stärke liegt darin, schwierige technische Sachverhalte einem breiten Publikum anschaulich zu vermitteln. Sein Nachfolger Jens König ist seit Dezember 2014 im Amt und zugleich Leiter der DEKRA Unfallforschung. ...»


53. Verkehrsgerichtstag: „Ablenkung durch Smartphone und Co.“

Goslar, 12. Januar 2015 – Viele Autofahrer unterschätzen, wie riskant die Nutzung von Handys am Steuer eines Kraftfahrzeugs sein kann. Beim Schreiben und Lesen von SMS während der Fahrt erhöht sich das Unfallrisiko auf das bis zu 23-Fache. Auch der 53. Deutsche Verkehrsgerichtstag vom 28. bis 30. Januar 2014 in Goslar widmet sich diesem Thema. ...»


Autofahrer prüfen zu selten den Reifendruck

Stuttgart, 7. Januar 2015 – Jeder vierte Deutsche kontrolliert den Reifendruck seines Autos nur einmal pro Halbjahr beim Reifenwechsel. Dies ergab eine Umfrage von DEKRA unter 1.100 Autofahrerinnen und Autofahrern. Immerhin mehr als jeder Zweite (57 Prozent) prüft den Reifendruck vor längeren Fahrten. Nur jeder fünfte Befragte nutzt den Tankstopp dazu. ...»


Verkehrssicherheit weltweit

Österreich: KfV erwartet weniger Verkehrstote für 2014

Wien, 19. Dezember 2014 – Die Zahl der Verkehrstoten in Österreich wird sich nach einer Prognose des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KfV) für das Jahr 2014 auf rund 430 belaufen. Im Vergleich zum Vorjahr wäre dies ein Rückgang um 5,5 Prozent. Insgesamt rechnet das KfV mit etwa 35.000 Unfällen im Straßenverkehr, dies wären neun Prozent weniger als 2013. ...»


Schottland senkt Promillegrenze auf 0,5

Edinburgh, 19. Dezember 2014 – Seit dem fünften Dezember gilt in Schottland eine 0,5 Promille-Grenze für Kraftfahrer. Bisher lag die Grenze bei 0,8 Promille. Eine Umfrage hatte zuvor ergeben, dass 68 Prozent der Bevölkerung diesen Schritt begrüßen würden. ...»


Estland stattet 140 Busse mit Alkolocks aus

Talinn, 19. Dezember 2014 – Estland hatte in Ausschreibungen für den öffentlichen Omnibusverkehr zusätzliche Punkte für die Ausstattung der Fahrzeuge mit Alkolocks vergeben. Im kommenden Jahr werden 140 Busse mit Geräten ausgerüstet, die den Alkoholgehalt der Atemluft des Fahrers analysieren. ...»


112-eCall ab 2018 Pflicht in allen neuen Pkw-Modellen

Brüssel, 10. Dezember 2014 – Ab April 2018 müssen neue Pkw-Modelle europaweit mit dem automatischen Notrufsystem 112-eCall ausgerüstet sein. Darauf einigten sich die EU-Kommission, das Europäische Parlament und der Europäische Rat. Einer repräsentativen Umfrage des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zufolge trifft eCall auch in Deutschland auf Zustimmung. ...»


Europäische Studie bescheinigt Unfalldatenspeichern hohes Sicherheitspotenzial

Brüssel, 1. Dezember 2014 – Unfalldatenspeicher (Electronic Data Recorder, EDR) bringen hohes Sicherheitspotenzial bei vergleichsweise geringem Installationsaufwand, so das Fazit einer Studie im Auftrag der Europäischen Kommission. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) empfiehlt den freiwilligen Einbau von EDR in Kraftfahrzeuge. ...»



Veranstaltungen, Tagungen, Kongresse

Donnerstag, 17.09. bis Sonntag, 27.09.2015
Internationale Automobil-Ausstellung, Frankfurt am Main
www.iaa.de

DVR-report 4/2014

Journal: SMS am Steuer: Tödliche Gefahr
Risiko wird von vielen Autofahrern unterschätzt ...»

Unfallstatistik aktuell

Im Oktober 2014 kamen 282 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren dies nrun Prozent weniger Getötete als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten stieg um 2,6 Prozent auf 34.502. ...»

Neue Artikel im Bestellservice
Broschüre: "Prüf dein Rad" ...»

Zielgruppen Verkehrsmittel Fachthemen
Videos Verkehrssicherheit interaktiv