Sie sind hier: Startseite

Aktuelle Meldungen

Wettbewerb „Unterwegs – aber sicher!“

Jetzt teilnehmen: Gute Ideen für betriebliche Verkehrssicherheit gesucht

Der Wettbewerb zur betrieblichen Verkehrssicherheit „Unterwegs – aber sicher!“ geht in die nächste Runde. (Motiv: VDSI)

Wiesbaden, 27. April 2016 – Der Wettbewerb zur betrieblichen Verkehrssicherheit „Unterwegs – aber sicher!“ geht in die nächste Runde. Der VDSI – Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit prämiert gemeinsam mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) bereits zum dritten Mal herausragende Lösungen für mehr Sicherheit. Voraussetzung ist, dass diese nachhaltig zu weniger Schulwege- oder Dienstwegeunfällen bzw. Unfällen im innerbetrieblichen Transport und Verkehr geführt haben. ...»


DVR: Fokus auf konkrete Gefährdungen richten

Verkehrsministerkonferenz: Unfallentwicklung bereitet Sorgen

Bonn, 13. April 2016 – Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) unterstützt die Vorschläge zur Umsetzung des Verkehrssicherheitsprogramms des Bundes, die der morgen in Heringsdorf (Usedom) beginnenden Verkehrsministerkonferenz zur Beschlussfassung vorliegen. ...»


DVR und AUTO BILD suchen Deutschlands beste Autofahrer

Wettbewerb mit 25 Vorrundentagen startet am 5. Mai 2016

Bei „Deutschlands beste Autofahrer“ müssen sich die Teilnehmer bei verschiedenen Aufgaben beweisen. Dazu gehören: Zielbremsung auf einer Dartscheibe, Umparken sowie Bremsen und Ausweichen. Dabei kommt es auf Fahrgefühl, Genauigkeit und Zeit an. (Quelle: AUTO BILD)

Bonn, 11. April 2016 – Bereits zum 28. Mal suchen der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und AUTO BILD die besten Autofahrerinnen und Autofahrer Deutschlands. An vier Standorten bundesweit werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für das Finale in Berlin ermittelt. Dort geht es unter anderem um Reisen, Motorroller und als Hauptpreise um zwei nagelneue Opel Astra. Schirmherr der größten Fahrsicherheitsaktion Deutschlands ist Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. ...»


Goldener Dieselring für DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf

Der Träger des Goldenen Dieselrings 2016 Dr. Walter Eichendorf, eingerahmt von Werner Bicker, Vorsitzender des VdM (l.), Laudator Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (2.v.r.) und Prof. Dr. Dieter Müller, Dieselringträger 2015. (Foto: Georg Strohbücker)

Leipzig, 8. April 2016 – Einer der begehrtesten und traditionsreichsten Verkehrssicherheitspreise Deutschlands, der „Goldene Dieselring“ des Verbandes der Motorjournalisten (VdM), geht in diesem Jahr an Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR). Damit würdigt der VdM insbesondere den unermüdlichen Kampf des DVR zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und die von Dr. Eichendorf in diesem Zusammenhang forcierte Sicherheitsstrategie „Vision Zero – keiner kommt um, alle kommen an“. Den renommierten Preis erhält der DVR-Präsident heute aus den Händen des letztjährigen Preisträgers Professor Dr. Dieter Müller von der Hochschule der Sächsischen Polizei im Rahmen der VdM-Jahrestagung in Leipzig. ...»


Parkassistent ist das beliebteste Fahrerassistenzsystem

Abbildung: Auszug aus den Umfrageergebnissen zur Umfrage der Kampagne „bester beifahrer“ unter 1.000 Neuwagenkäufer/innen im August 2015

Bonn, 4. April 2016 – Das beliebteste Fahrerassistenzsystem (FAS) der Autofahrer in Deutschland ist der Parkassistent – das ist eines der Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage der Kampagne „bester beifahrer“* des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner. 23 Prozent der Befragten verfügen in ihrem neuen Fahrzeug über einen Parkassistenten, 13 Prozent über einen Notbremsassistenten. Anhand dieser Zahlen wird deutlich, dass die Befragten bei der Ausstattung ihres Fahrzeugs ein deutliches Augenmerk auf Komfort setzen und der Sicherheitsaspekt beim Fahrzeugkauf nicht an allererster Stelle steht....»


Nachrichten aus anderen Quellen

Radhelm für Pedelec-Fahrende besonders wichtig

Berlin, 29. April 2016 – Jede zehnte tödlich verunglückte Person auf dem Fahrrad im Jahr 2014 war mit einem Pedelec unterwegs. Wer ein S-Pedelec (Motorunterstützung bis 45 km/h) fährt, muss ohnehin einen Helm tragen. Die Deutsche Verkehrswacht (DVW) empfiehlt jedoch auch für Personen, die ein normales Elektrofahrrad nutzen, grundsätzlich einen Radhelm. ...»


DEKRA: Neues Fahrzeug für Schulbus-Trainings

Stuttgart, 29. April 2016 – Der Bus ist zwar eines der sichersten Verkehrsmittel für Schülerinnen und Schüler, dennoch werden jährlich rund 5.000 Kinder auf der Fahrt mit dem Bus verletzt. Mit einem neuen Schulungsfahrzeug möchte DEKRA spezielle Trainings anbieten, in denen Schulkinder das sichere Verhalten im Bus, beim Ein- und Aussteigen sowie an Haltestellen oder beim Überqueren der Fahrbahn üben. ...»


SINUS-Jugendstudie 2016: Bus und Bahn beliebt

Berlin, 28. April 2016 – Der überwiegende Teil der Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren ist mit dem Angebot des öffentlichen Nahverkehrs in Deutschland zufrieden. Das ist eine Kernaussage, die aus der neuen SINUS-Studie „Wie ticken Jugendliche 2016?“ hervorgeht. Insgesamt ist die Sicht sehr pragmatisch geprägt, unabhängig von der jeweiligen Lebenswelt. ...»


BASt-Studie: Verkehrssicherheit von Radfahrenden

Bergisch Gladbach, 22. April 2016 – Eine aktuelle Studie der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) zeichnet erstmals ein detailliertes, wissenschaftliches Bild der Radfahrenden in Deutschland. Unter dem Titel „Analyse sicherheitsrelevanter Motive, Einstellungen und Verhaltensweisen“ werden Nutzungsgewohnheiten, Unfallbeteiligung, Nutzungsmotive und Risikowahrnehmung beschrieben. Die Studie kann kostenlos online bei der BASt eingesehen werden. ...»


UN-Generalversammlung verabschiedet Resolution zur Verkehrssicherheit

New York, 22. April 2016 – Die Generalversammlung der Vereinen Nationen hat in einer aktuellen Resolution zu Bemühungen für mehr Verkehrssicherheit aufgerufen. UN-Mitgliedstaaten sind aufgefordert, Hauptunfallursachen wie nicht angepasste Geschwindigkeit oder Fahren unter Alkoholeinfluss zu bekämpfen. Als wichtiges Instrument gelten Kampagnen zur Information und Sensibilisierung aller Verkehrsteilnehmer. ...»


Verkehrssicherheit weltweit

Schweiz: Kampagne „Stayin’ Alive“ wird verlängert

Bern, 22. April 2016 – Mit der Kampagne „Stayin’ Alive“ werben die bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung und die Föderation der Motorradfahrer der Schweiz (FMS) für defensives und vorausschauendes Fahren. Nun wird die ursprünglich auf drei Jahre angelegte Aktion verlängert. ...»


Schweiz: Vier Prozent mehr Verkehrstote im Jahr 2015

Bern, 5. April 2016 – Bei Verkehrsunfällen in der Schweiz kamen im vergangenen Jahr 253 Menschen ums Leben, das waren zehn mehr als im Jahr 2014. Während die Zahl der tödlich verunfallten Pkw-Reisenden von 97 auf 75 sank, erhöhte sich die Summe der getöteten E-Bike Fahrenden von fünf auf 14. Gestiegen ist auch die Zahl der Personen, die als Zufußgehende ums Leben kamen: von 43 auf 58. ...»


Verkehrsunfälle in Europa: Soziale Kosten belaufen sich auf 100 Milliarden Euro jährlich

Brüssel, 4. April 2016 – Rund 26.000 Menschen kamen im Jahr 2015 bei Verkehrsunfällen auf europäischen Straßen ums Leben. Im Vergleich zum Vorjahr ist somit kein nennenswerter Rückgang zu verzeichnen. Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht der Europäischen Kommission, der auch eine konkrete Summe zur Bezifferung der Unfallfolgekosten nennt. ...»


USA: Gurtquote liegt bei 88,5 Prozent

Washington, D.C., 4. März 2016 – In den USA legen neun von zehn Reisenden im Pkw oder Pickup Truck einen Sicherheitsgurt an. Dies ergab eine Studie der US-amerikanischen Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA für das Jahr 2015. Bundesstaaten, in denen eine Gurtanlegepflicht besteht, konnten insgesamt eine rund zwölf Prozent höhere Quote erreichen als andere Staaten. Im Westen der USA lag die Quote mit 95 Prozent am höchsten. ...»


Verkehrsunfälle in den USA kosten Unternehmen jährlich 47,4 Milliarden US-Dollar

Washington, D.C., 4. März 2016 – Eine Studie im Auftrag des US-amerikanischen Firmennetzwerks für Verkehrssicherheit NETS zeigt: Verkehrsunfälle zogen allein im Jahr 2013 rund 47,7 Milliarden Dollar volkswirtschaftlichen Schaden für Unternehmen nach sich. NETS ruft deshalb zu einer umfassenden innerbetrieblichen Sicherheitskultur auf. ...»



Veranstaltungen, Tagungen, Kongresse

Dienstag, 14.06.2016
DVR-Forum Sicherheit und Mobilität: Automatisiertes Fahren und Ethik. Welche Entscheidungen wollen wir Maschinen überlassen?, Berlin

DVR-report 4/2015

Aktuell
Schwere Last für die Verkehrssicherheit?
DVR-Presseseminar zeigt technikbasierte Zukunftsvisionen auf ...»

Unfallstatistik aktuell

Im Dezember 2015 kamen 284 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren dies 17 Getötete weniger als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten stieg um 1,6 Prozent auf 30.073. ...»

Neue Artikel im Bestellservice
Broschüre: Sicher Rad fahren – mit und ohne Elektroantrieb ...»

Zielgruppen Verkehrsmittel Fachthemen
Videos Verkehrssicherheit interaktiv