Sie sind hier: Startseite

Aktuelle Meldungen

DStGB unterstützt Verkehrssicherheitsarbeit für Geflüchtete – German Road Safety

Neuhausen auf den Fildern, 20. September 2016 – Viele Verkehrsregeln in Deutschland sind für geflüchtete Menschen neu. Aber auch Situationen im Straßenverkehr gestalten sich anders als im Herkunftsland. Sowohl Geflüchtete als auch alle anderen Verkehrsteilnehmer
können somit in gefährliche Situationen geraten. Deshalb unterstützt der Deutsche Städte- und Gemeindebund die Initiative „German Road Safety“, eine mehrsprachige Informationskampagne für geflüchtete und zugewanderte Menschen, die der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) gestartet hat. ...»


Reifen prüfen, sicher fahren: „Wash & Check“ bietet kostenlose Reifenkontrollen

Daumen hoch für die Sicherheit: Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur und DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf prüfen Autoreifen mit Eisbär Profilius und Braunbärin Profilia – die Bären sind ein perfektes Team, ganz wie Winter- und Sommerreifen.

Bonn, 12. September 2016 – Nur rund ein Drittel der Autofahrer unter 30 Jahren prüft regelmäßig den Reifendruck: Das ist das ernüchternde Ergebnis einer Forsa-Umfrage aus diesem Jahr. Dabei erhöht die regelmäßige Kontrolle nicht nur die Sicherheit, ein gut gewarteter Reifen schont auch das Portemonnaie. Bei der bundesweiten Wash & Check-Aktion der Initiative Reifenqualität – „Ich fahr’ auf Nummer sicher!“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner bekommen Autofahrer wichtige Expertentipps zum Thema. ...»


„WEIL LEBEN SCHÖN IST – Runter vom Gas!“: Verkehrssicherheitskampagne ruft zum Mitmachen auf

Neue Autobahnplakate zeigen schöne Momente, für die es sich zu leben lohnt – und werben erstmals auch online für mehr Verkehrssicherheit

Unter dem Motto „WEIL LEBEN SCHÖN IST“ zeigen emotionale Momentaufnahmen, was Verkehrsteilnehmer durch überhöhte Geschwindigkeit verlieren können. (Motiv: Runter vom Gas)

Berlin, 9. September 2016 – Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) haben neue Plakate für die Autobahnen und Rastanlagen entwickelt. Die Autobahnplakate sind Bestandteil der gemeinsamen Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ des BMVI und des DVR. Die Plakatierung wird von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung finanziell unterstützt. Unter dem Motto „WEIL LEBEN SCHÖN IST“ zeigen emotionale Momentaufnahmen, etwa Bilder von einem lachenden Baby oder von glücklichen Freunden und Partnern, was Verkehrsteilnehmer durch überhöhte Geschwindigkeit verlieren können. ...»


Aggression prägt Straßenverkehr

Ist der Straßenverkehr zunehmend von aggressivem Verhalten geprägt, oder war das schon immer so?

Aggressives Verhalten verursacht laut Deutschem Verkehrssicherheitsrat (DVR) viele schwere Unfälle im Straßenverkehr. (Foto: DVR/Gerhard Zerbes)

Bonn, 8. September 2016 (DVR) – Über die Hälfte der Autofahrerinnen und Autofahrer (53 Prozent) ist der Meinung, dass der Straßenverkehr zunehmend von aggressivem Verhalten geprägt ist. Etwa ein Viertel (27 Prozent) ist der Auffassung, das sei schon immer so gewesen. Dies ergab eine repräsentative Befragung, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) im Juni 2016 vom Marktforschungsinstitut Ipsos bei 2.000 Personen über 14 Jahren durchgeführt wurde. Demnach ist Aggression für acht von zehn Befragten ein prägendes Element im Straßenverkehr. Als Beispiele für aggressives Verhalten wurden am häufigsten zu schnelles Fahren genannt (73 Prozent), gefolgt von dichtem Auffahren/Drängeln (67 Prozent) und riskantem Überholen (65 Prozent). Aber auch Regelverstöße wie zum Beispiel die „Missachtung der Vorfahrt“ und „ungeduldiges Hupen“ stehen weit oben auf der Liste wahrgenommenen aggressiven Verhaltens. ...»


„Arbeitsschutz Aktuell“: Sicher mobil bei Arbeit und Verkehr

Der DVR präsentiert neue Aktionsfläche auf 350 Quadratmetern

Die Fachmesse „Arbeitsschutz Aktuell“ 2016 in Hamburg gilt als wichtiger Branchentreffpunkt für Wirtschaft, Wissenschaft und Fachinstitutionen, wenn es um Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz geht. (Foto: HINTE GmbH)

Bonn, 8. September 2016 – Die Fachmesse „Arbeitsschutz Aktuell“ 2016 in Hamburg gilt als wichtiger Branchentreffpunkt für Wirtschaft, Wissenschaft und Fachinstitutionen, wenn es um Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz geht. Rund 300 Aussteller aus 17 Ländern präsentieren vom 11. bis 13. Oktober 2016 zahlreiche Innovationen für sicheres und gesundes Arbeiten. Unter dem Titel „Sicher mobil bei Arbeit und Verkehr“ rückt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) auf seiner Aktionsfläche in Halle B5, Stand C27 die betriebliche Verkehrsunfallprävention in den Fokus und bietet zahlreiche Möglichkeiten, das Thema Verkehrssicherheit zu erleben. ...»


Nachrichten aus anderen Quellen

Smartphone größte Ablenkung auf der Autobahn

Braunschweig, 21. September 2016 – Fast jede siebte Person am Steuer eines Pkw ist auf der Autobahn abgelenkt, jede zehnte lenkende Person bedient ein Smartphone. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der TU Braunschweig. Zwischen Februar und März 2016 wurden auf der A 2 zwischen Hannover und Helmstedt über 2.000 Autofahrerinnen und Autofahrer beobachtet. Auch im Stadtverkehr bleibt der Griff zum Handy ein Problem. ...»


AXA-Crashtests: Handynutzung im Fokus

Dübendorf, 21. September 2016 – AXA hat bei den diesjährigen Crashtests im schweizerischen Dübendorf die Folgen von Ablenkung durch Handynutzung untersucht. Nicht nur der Griff zum Smartphone während einer Autofahrt, sondern auch der Gebrauch beim Überqueren einer Straße kann schwere Unfälle nach sich ziehen. Ein 360-Grad-Video zeigt zudem eine Auffahrkollision am Stauende und verdeutlicht die Perspektive der Person am Steuer. ...»


Arabisch wird zwölfte Fremdsprache bei der theoretischen Führerscheinprüfung

Hannover, 9. September 2016 – Ab dem 4. Oktober 2016 können Fahrschülerinnen und Fahrschüler die theoretische Führerscheinprüfung am PC in einigen Bundesländern auf Hocharabisch ablegen. Wie TÜV NORD mitteilt, werden Theorie-Standorte in Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein eine entsprechende Prüfung anbieten. ...»


Dobrindt gründet Ethikkommission für automatisiertes Fahren

Berlin, 9. September 2016 – Auf dem Weg zum automatisierten Fahren gibt es noch viele offene Fragen hinsichtlich Ethik und Moral. Eine neue Ethikkommission, ins Leben gerufen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, wird sich in Kürze mit diesen Fragen befassen. Der Minister kündigte außerdem ein Gesetz für das automatisierte Fahren an, um Verhaltensregeln und Zuständigkeiten im Schadensfall festzuschreiben. ...»


Studie belegt: Auto fahren mit Flip Flops ist gefährlich

Lüneburg, 2. September 2016 – An heißen Sommertagen ist die Verlockung groß, mit Flip Flops Auto zu fahren. Doch wie sieht es dann mit der Verkehrssicherheit aus? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Leuphana Universität Lüneburg haben 5.400 Bremsmanöver mit unterschiedlichen Schuhen im Fahrsimulator ausgewertet – und kommen zu einem eindeutigen Fazit. ...»


Verkehrssicherheit weltweit

Europaweiter Aktionstag EDWARD

Manchester, 21. September 2016 – Heute findet der europaweite Verkehrsaktionstag EDWARD (European day without a road death – Europäischer Tag ohne Verkehrstote) statt. Veranstalter ist das europäische Polizeinetzwerk TISPOL (Traffic Information System Police).            ...»


ACEM und DVR präsentieren europäisches Qualitätssiegel für Motorradtrainings

Brüssel, 9. September 2016 – Die zwölfte Jahreskonferenz des Europäischen Verbandes der Motorradhersteller (ACEM) in Brüssel stand unter dem Titel „The Safe Ride to the Future“. Gemeinsam präsentierten ACEM und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) ein neues europäisches Ausbildungs-Qualitätssiegel, das hochwertige Trainingsprogramme auszeichnet. ...»


Wien bei der Verkehrssicherheit im Spitzenfeld der EU-Hauptstädte

Wien, 9. September 2016 – Wien liegt bei der Verkehrssicherheit im Vergleich der EU-Hauptstädte an zweiter Stelle, wie eine aktuelle Analyse des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) zeigt. Weniger tödliche Verkehrsunfälle pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Zeitraum 2012 bis 2015 gab es nur in Stockholm. Auf Platz drei folgt Berlin. ...»


Indien: Zahl der Verkehrstoten 2015 steigt auf 146.000

Neu-Delhi, 9. September 2016 – 146.133 Menschen kamen 2015 bei Verkehrsunfällen in Indien ums Leben. Gegenüber 2014 war dies ein Anstieg um 4,6 Prozent, wie das indische Verkehrsministerium mitteilt. Die Zahl der Verletzten erhöhte sich um 1,4 Prozent auf 500.279. ...»


USA: Sieben Prozent mehr Verkehrstote im Jahr 2015

Washington, D.C., 31. August 2016 – 35.092 Menschen kamen im Jahr 2015 bei Verkehrsunfällen auf US-amerikanischen Straßen ums Leben. Im Vergleich zu 2014 war dies ein Anstieg um 7,2 Prozent, der einen 50 Jahre währenden Abwärtstrend beendete. Die Zahl der Verletzten erhöhte sich um 4,5 Prozent auf rund 2,4 Millionen. Ursache für die gestiegenen Unfallzahlen, so die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA, sei auch das erhöhte Verkehrsaufkommen. ...»



Veranstaltungen, Tagungen, Kongresse

Montag, 03. und Dienstag, 04.10.2016
International Motorcycle Conference, Köln: www.ifz.de

DVR-report 2/2016

Aktuell
„Runter vom Gas“: Multitasking ist ein Mythos
Bundesverkehrsministerium und DVR verbünden sich mit zahlreichen Partnern gegen Ablenkung im Straßenverkehr ...»

Unfallstatistik aktuell

Im Mai 2016 kamen 314 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren dies zwei Verkehrstote mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten erhöhte sich um 4,1 Prozent auf 35.692. ...»

Neue Artikel im Bestellservice
Broschüre: Sicher Rad fahren – mit und ohne Elektroantrieb ...»

Zielgruppen Verkehrsmittel Fachthemen
Videos Verkehrssicherheit interaktiv