Auf sicherem Weg zur Schule

Broschüre von UDV und DVR informiert Eltern über richtige Schulwegsicherung

Foto: UDV

Wer Kinder hat, sieht den Straßenverkehr mit anderen Augen. Mögliche Gefahrenquellen wie Zebrastreifen, falsch parkende oder zu schnell fahrende Autofahrer in Wohngebieten werden zum ersten Mal richtig wahrgenommen. Mit der Broschüre „Schulwegsicherung. Informationen für Eltern“ wollen die Unfallforschung der Versicherer (UDV) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) den Blick der Eltern für diese Gefahren schärfen.
 
Denn mit vielen Verkehrssituationen, die Erwachsene problemlos meistern, kommen Kinder noch nicht zurecht.

Die 40-seitige Broschüre gibt konkrete Hilfestellung zur Verkehrserziehung. Diese sollte bereits im Vorschulalter beginnen und die Kinder schrittweise auf den Straßenverkehr vorbereiten. Wie der sichere Schulweg – egal ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, per Bus oder Auto – geplant und eingeübt wird, ist ein weiterer Schwerpunkt.

Darüber hinaus informiert die Broschüre über Verkehrserziehungsangebote in den Schulen und enthält Vorschläge, wie Gefahrenstellen im Straßenverkehr behoben werden können. Im Mittelpunkt steht der so genannte Schulwegplan, der für viele Schulen existiert. Dargestellt wird, wer welche Aufgaben im Rahmen der Schulwegsicherung übernimmt, und an wen Eltern sich bei Fragen dazu wenden können.

Die Broschüre „Schulwegsicherung. Informationen für Eltern“ kann über die Unfallforschung der Versicherer bezogen (UDV) werden.