Gefährliche Dachlasten: Eis und Schnee auf Lkw

Infos und Tipps

Ende November, strichweise Regen, die Temperaturen bewegen sich Richtung Nullpunkt. Eisbildung droht – nicht nur auf der Straße, sondern auch auf Dächern und Planen von Lkw. Das ist deshalb so gefährlich, weil sich Eisplatten bilden können, die im Laufe der Fahrt vom Lkw herunter fallen und dadurch andere Verkehrsteilnehmer gefährden.
 
Unbemerkte Eis- und Schneeansammlungen auf Fahrzeugdächern entstehen leichter als man denkt. Typische Beispiele sind:

  • Zu Beginn einer Fahrtunterbrechung regnet es noch, doch im Laufe der Fahrpause – insbesondere über Nacht – führt ein Wetterumschlag zu plötzlichen Minusgraden, womöglich verbunden mit einsetzendem Schneefall.
  • Ein Fahrzeug, das in der winterlichen Witterung an einem freien, nicht überdachten Platz abgestellt wurde, wird zur Weiterfahrt übernommen.
  • Während der Fahrt führt Schneefall zu größeren Schneeansammlungen auf dem Fahrzeugdach, welche sich durch Beschleunigungs- oder Bremsprozesse nach vorne, hinten oder in Kurvenfahrten zur Seite „verselbständigen“ können.

Bevor der Fahrer losfährt, muss er sich im Rahmen der Abfahrtskontrolle davon überzeugen, dass sich keine Fremdgegenstände auf dem Aufbau und dem Dach des Führerhauses befinden. Entfernt der Fahrer Schnee, Eisteile oder sonstige Fremdgegenstände nicht, so haftet er im Falle eines dadurch verursachten Unfalls. Während beim Pkw das Erkennen und Beseitigen von Schnee und Eis auf dem Fahrzeug kein Problem darstellt, ist dies beim Lkw mit teils erheblichen Schwierigkeiten verbunden.

Tipps und Infos

  • Falls möglich einen überdachten Parkplatz nutzen
  • Verwendet man eine Leiter zum Besteigen des Fahrzeugaufbaus, sind bestimmte Vorsichtsmaßnahmen erforderlich, damit es nicht zu einem Unfall kommt. Einer der häufigsten Unfallursachen ist das Wegrutschen der Leiter, vor allem dann, wenn diese zu kurz und der Boden zu glatt ist. Anlegeleitern sind erfahrungsgemäß ausreichend lang, wenn zum Erreichen der höchsten Arbeitsposition die obersten vier Sprossen nicht bestiegen werden müssen. Sie müssen im richtigen Anstellwinkel (ca. 65° bis 75°) aufgestellt und gegen Umkippen bzw. Wegrutschen gesichert werden (z. B. durch einen Gurt).
  • Springen Sie nie vom Fahrzeug! Das Auf- und Absteigen über Reifen, Felgen oder Radnaben ist gefährlich und daher verboten. Benutzen Sie am Fahrzeug vorhandene Aufstiege und Haltegriffe.
  • Bei Planenaufbauten kann eine weitere Methode angewandt werden: Falls möglich, auf die Ladefläche des Fahrzeugs steigen und anschließend von innen mit z. B. Stecklatten, einem Besenstiel oder sonstigem Hilfsgerät gegen die Abdeckplane des Aufbaus drücken. Dabei darauf achten, dass durch die herab fallenden Teile niemand gefährdet wird. Durch anschließende Sichtprüfung sicherstellen, dass das Dach frei von gefährlichen Dachlasten ist.
  • Benutzen Sie ein vorschriftenkonformes Gerüst, welches an das Fahrzeug herangeschoben oder an welches das Fahrzeug herangefahren werden kann, um gefährliche Dachlasten zu beseitigen.
  • Verwendung von Hilfsmitteln (z. B. Roof-Safety-Air-Bags – RSAB), um präventiv die Bildung von Eis und Schnee auf Planen zu verhindern.
  • Gegenseitige Hilfestellungen zum Erkennen von gefährlichen Dachlasten.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie in der pdf-Datei, die Sie unten auf dieser Seite herunter laden können.


Downloads


PDF Flyer "Eis und Schnee - Gefahr durch Eis und Schnee auf Lkw (ca 1,6 MB)

pdf Liste der Räumstationen 2015/16 (Excel-Datei)

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Sicherheitsprogramm Lkw
www.dvr.de/sht